Sasse Lagerkorn 12

Die Feinbrennerei Sasse launcht „Lagerkorn 12“

Das Feuer der Unsterblichkeit: Der Phönix fasziniert die Menschen schon seit Tausenden von Jahren. In vielen Kulturen existiert die Geschichte des mythischen Vogels, der am Ende seines Lebens verbrennt, um sich aus der Asche neu zu erheben.

Für die Feinbrennerei Sasse hat der Vogel eine besondere Bedeutung, da die Geschichten der Brennerei und des Phönix vergleichbar sind. Der Lagerkorn 12 ist das Tribut an alles, was scheitern muss um besser, lebendiger und schöner wiederaufzuerstehen.

Zyklen gehen zu Ende. Die Erzählungen über den Phönix unterscheiden sich in den Kulturen – doch eine Sache eint alle Geschichten: Die unumstößliche Wahrheit, dass jedes Ende einen Neuanfang bedeutet. Die Brennerei Sasse wurde im Jahr 1985 geschlossen – ein Schlag nach der Gründung im Jahr 1707. Die Schließung war jedoch nötig, um mit neuer Kraft in die Zukunft zu starten. Nur so konnte Rüdiger Sasse seine Brennerei neu aufbauen und sich auf traditionelles Handwerk besinnen – dies war vor der Schließung in Vergessenheit geraten und die Spirituose Korn war eigentlich von allen abgeschrieben. Aber Rüdiger Sasse hatte ein Ziel vor Augen: Korn sollte wieder den Status einer hochwertigen Spirituose erhalten.

„Korn hat eigentlich alles, was Zeitgeist ist: Heimat und Regionalität – fast jede Region hat noch eine wirklich destillierende Kornbrennerei. Nachhaltigkeit und Wahrheit – Wie beim Bier gibt es auch beim Korn ein Reinheitsgebot und klare Kennzeichnungsregeln. Möglichkeit und Vielfalt – vieles ist noch Einheitsbrei beim Kornbrand. Aber der Genießer der sucht, wird überraschende Geschmackserlebnisse finden!“, sagt Rüdiger Sasse.

Und für diese überraschenden Erlebnisse experimentieren die Münsterländer viel in ihrer Brennerei seit der Wiedereröffnung. Für den Lagerkorn 12 machten sie sich auf die Suche nach den Ursprüngen des reinen Geschmacks und fanden sie dort, wo auch die Geschichte des Phönix beginnt: im alten Ägypten. „Das Getreide Emmer liegt gerade absolut im Trend, das konnte man vor 12 Jahren noch nicht behaupten. Wir haben uns dennoch vor vielen Jahren für ein Destillat aus Emmer entschieden, da Emmer besonders würzig und nussig ist. Urgetreide heißt, dass es bereits vor über 10.000 Jahren von Menschen kultiviert worden ist. Lange war Emmer in Vergessenheit geraten, weil andere Getreidesorten deutlich ertragreicher sind – aber auch hier sieht man wieder: Manches muss erst in Vergessenheit geraten, damit etwas Neues entstehen kann.“

Dieser zwölfjährige, feurig leuchtende Edelbrand aus dem altägyptischen Urkorn Emmer lässt ein verloren geglaubtes Aroma auf dem Gaumen entstehen.

„Lagerkorn 12 besticht durch sein komplexes und kräftiges Aroma mit Noten von Milchschokolade, süßen malzigen Getreidenoten und leichten Anklängen von Walnuss und Banane. Im Abgang folgt ein langanhaltendes Finish mit Noten von Mandel, Leder, Rauch und leichter Schärfe“, so Rüdiger Sasse, Inhaber der gleichnamigen Brennerei. Ein durch und durch kerniger, echter handcrafted German Whisky, auf den die Münsterländer besonders stolz sind. „In unserem Fasslager ruhen auch nach dieser limitierten Sonderedition noch viele weitere Schätze“, verspricht Rüdiger Sasse.

Sasses Wagemut wird auch regelmäßig belohnt: Die Feinbrennerei wurde von unabhängigen Jurys mehrfach für ihren Pioniergeist und die daraus entstandenen, hervorragenden Qualitäten international ausgezeichnet. Aktuell trägt sie nicht nur den höchsten Titel „World-Class Distillery“, sondern hat sich auch in der jungen Craft-Szene einen Namen gemacht. So gewann die Feinbrennerei beispielsweise beim angesagten Craft Spirits Award in Berlin gleich mit zwei Spirituosen die Goldmedaille.

Der Lagerkorn 12 bildet den Abschluss der Lagerkorn-Trilogie nach dem Lagerkorn 10 und 11 und ist ab dem 01. Oktober 2019 erhältlich. Der UVP wird mit rund 80 Euro angegeben für die auf 1.500 Stück limitierte 700 ml-Flasche.

Weitere Informationen unter www.sassekorn.de

Über die Feinbrennerei Sasse:

Die Feinbrennerei Sasse ist Hersteller von edlen Spirituosen mit Sitz in Schöppingen (Münsterland). Als eine der letzten Kornbrennereien in Deutschland produziert das Unternehmen seine Aperitif- und Digestif-Produkte zu einem Großteil in Handarbeit. Beim Brennen setzt Sasse auf das traditionelle „Pot-Still-Verfahren“ in einem Kessel aus 139 Jahre altem Kupfer. Regionale Rohstoffe sowie Bio-Zutaten sind die Grundlage für Sasses Variationen. Das Wasser für die Herstellung wird aus einer eigenen Quelle am Schöppinger Berg gewonnen, das Getreide für das Spitzenprodukt „Lagerkorn“ stammt von einem Bioland-Hof aus der Region. Premiumqualität erhalten die Spirituosen durch jahrelange Lagerung in Barrique-Fässern. Im Rahmen des World-Spirits Awards wurden Brennerei sowie „Lagerkorn“ bereits mehrfach international prämiert. Aktuell trägt Sasse den Titel „World-Class Distillery“. Der „Cigar Special“, eigentlich ein Korn, wurde bei der „International Wine and Spirits Competition 2010“ in London als bester Whisky Kontinentaleuropas ausgezeichnet. Ergänzt wird das Portfolio der Brennerei durch Führungen und Workshops. Ein deutschlandweiter Vertrieb der Produkte erfolgt über ausgewählte Fach- und Einzelhändler, einen Privatverkauf sowie online unter www.sasse-shop.de. Derzeit zählt der Spirituosenhersteller rund 5.000 Kunden. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1707 erstmals urkundlich erwähnt und wird heute von Rüdiger Sasse geführt. Die Brennerei verfügt über eine Barrique-Lagerkapazität von rund 250.000 Litern und beschäftigt am Standort Schöppingen etwa 30 Mitarbeiter.

Quelle/Bildquelle: Sasse Feinbrennerei, Lagerkorn GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link