Den Unterschied erleben: Spiegelau macht Bierexperten fit in Sachen Glas

„Den Unterschied erleben“. Unter diesem Motto haben sich in den letzten zwei Tagen Bierexperten aus Gastronomie und Handel sowie Biersommeliers und Genussmenschen zu einer exklusiven Glasschulung bei Spiegelau in Neustadt a.d. Waldnaab zusammengefunden. Von der Rohstoffkunde in der Quarzgrube über die Glasproduktion im Werk bis hin zur Verkostung mit den fertigen Gläsern wurden alle Schritte der Produktion durchlaufen. Neben der Theorie der Glasherstellung wurden beim Praxistest mit drei verschiedenen Bieren die Spiegelau Beer Classics unter die Lupe genommen. Die Unterschiede waren deutlich und konnten die geschulten Nasen und Gaumen der Bierexperten überzeugen.

Jeder Bierstil hat seinen eigenen, typischen Charakter und seine eigenen Ausprägungen. Um diese zu unterstützen und dem jeweiligen Bier gerecht zu werden, ist es wichtig, aus welchem Glas dieses getrunken wird. Spiegelau stellt daher seine Gläser in Zusammenarbeit mit Brauereien und Bierexperten her und baut auf deren Einschätzung und Bewertung. „In den USA arbeiten wir viel mit Glasschulungen, wie wir sie nun hier das erste Mal in Neustadt veranstaltet haben“, erklärt Richard Voit, Geschäftsführer der Marke Spiegelau, und sagt weiter: „Wir möchten auch hier in Deutschland den Kontakt zu Biersommeliers und Experten aus der Gastronomie oder dem Handel ausbauen und aus deren Erfahrungen und Bewertungen lernen.“ Die Reaktion auf die Unterschiede, die eine bestimmte Glasform auf die Sensorik eines Bieres ausübt, spricht für sich.

Beim Praxistest wurde das gleiche Bier aus verschiedenen Gläsern verkostet. Beim anschließenden Erfahrungsaustausch waren sich alle Experten einig, dass beispielsweise die Spiegelau Pilsstange den Geschmack des verkosteten Pils am besten zur Geltung bringt und das IPA im passenden IPA-Glas erste Wahl ist. Ein erlebbarer Unterschied, der deutlich von allen Teilnehmern ausgesprochen wurde. Neben der Glasform spielen aber auch andere Faktoren wie die Klarheit und Oberfläche des Glases sowie die Wanddicke und der Mundrand eine elementare Rolle. „Das Glas ist ein entscheidender Faktor, damit ein gutes Bier auch als solches wahrgenommen wird“, verdeutlicht Christian Kraus, Vertriebsgeschäftsführer der Marke Spiegelau, und ist sich sicher, dass Glasschulungen für Bierexperten ein Schlüssel zum Erfolg solcher Gläser sind. „Für die Glasschulung, die wir hier durchgeführt haben, war uns wichtig, so viele verschiedene Meinungen wie möglich einzufangen. Wir sind die Experten für das Glas als solches und in der Lage, ein perfektes Glas zu schaffen. Wenn es aber um das Produkt Bier und dessen Sensorik geht, sind wir auf die Biersommeliers und Bierexperten aus verschiedenen Branchen angewiesen.“

Über das Unternehmen Spiegelau
Seit über 500 Jahren bekannt für hochqualitative Trinkgläser aus Kristallglas, spielte Spiegelau eine maßgebliche Rolle in der Geschichte der traditionellen Kristallspiegelproduktion im Bayerischen Wald. Ursprünglich war das Unternehmen im gleichnamigen Ort Spiegelau angesiedelt, der dem heute weltweit agierenden Markenunternehmen seinen Namen gab. Seit gut zehn Jahren befindet sich der offizielle Firmensitz des Global Players in Neustadt a.d. Waldnaab. Nach der Übernahme der Kristallglasfabrik Spiegelau durch Georg Riedel 2004 wurde die Internationalisierung effizient und erfolgreich vorangetrieben.

Spiegelau ist in der gesamten Firmengeschichte stets dem Geist der Handwerkskunst treu geblieben und legt nach wie vor großen Wert auf grundlegend neue Entwicklungen im Glassektor sowie technischen Fortschritt. Mit dieser Innovationskraft im Rücken wagte das Traditionsunternehmen, das bis auf wenige Produkte und die spezielle Serie „Beer Classics“ fast ausschließlich in der Welt der Weingläser zu Hause war, vor gut zwei Jahren den entscheidenden Schritt in die Bierbranche. Gemeinsam mit zwei der führenden US-amerikanischen IPA-Craft-Beer-Brauer – Sam Calagione, Dogfish Head Brewery, und Ken Grossmann, Sierra Nevada Brewing Company – entwickelte Spiegelau in vielen Einzelschritten ein maßgeschneidertes IPA-Glas. Damit setzte das bayerische Unternehmen den entschiedenen Impuls, Biergenuss und damit letztlich Bierkultur neu zu betrachten, und zwar unter dem Glasaspekt.

Weitere Informationen gibt es unter www.spiegelau.com/de.

Bildzeile: Den Unterschied erleben: Glasverkostung bei Spiegelau.

Quelle: Kristallglasfabrik Spiegelau GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link