Zuzzler
Zuzzler

Das Aus für Einweg Plastik Strohhalme rückt näher

Brüssel hat nun entschieden Einwegprodukte aus Plastik ab Juli 2021 EU-weit zu verbieten.

Die Gastronomie Branche ist derzeit auf der Suche nach einer Strohhalm Alternative. Einweg Trinkhalm Alternativen z.B. aus Papier oder Bioplastik (PLA) sind bei vielen Gastronomie-Gästen nicht sehr gefragt. Es gibt bereits einige wiederverwendbare Trinkhalm Alternativen für die Gastronomie z.B. aus Glas, Edelstahl, Silikon oder Bambus.

Mit wiederverwendbaren Trinkhalmen hat die Gastronomie die Möglichkeit enorm viel Müll einzusparen.

Die Firma Gastro Pionier hat sich aufgrund vieler Gespräche mit ihren Gastronomie Kunden entschieden einen wiederverwendbaren Mehrweg Trinkhalm aus recyclebarem Kunststoff zu produzieren.

Die Anforderung der Gastronomen an den Trinkhalm war:

  • günstig im Einkauf
  • angenehmes Trinkgefühl
  • für Kinder geeignet
  • kein Verletzungsrisiko
  • für Kalt- und Heißgetränke geeignet
  • mit Logo bedruckbar

Der Trinkhalm „“Zuzzler“ besteht aus lebensmittelechten Kunststoff PP und SAN.

Produkte aus Polypropylen und SAN findet man in jeder Gastronomieküche und Haushalt z.B. Mehrweg Becher, Mehrweg Geschirr, Mehrweg Besteck, Vorratsboxen, Flaschen, Aufbewahrungsbehälter und Spülkörbe. PP und SAN zeichnet sich besonders durch seine Langlebigkeit, Lebensmittelfreundlichkeit, Stabilität Spülmaschinenfestigkeit und Recyclefähigkeit aus.

Viele Veranstalter von Events, Festival- und Großveranstaltungen achten bereits auf Nachhaltigkeit und Müllvermeidung. Mit dem Trinkhalm „Zuzzler“ besteht nun die Möglichkeit auf Einweg Trinkhalme ganz zu verzichten und zusätzlich zu dem Mehrwegbecher auch auf den Trinkhalm ein Pfand zu erheben. So können Unmengen an Einweg Trinkhalm Müll eingespart werden.

Quelle/Bildquelle: Gastro Pionier

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link