corona extra plastikmüll meer
Kampagne

Corona Extra hilft die Meere von Abfall zu befreien

Jedes Jahr gelangen über 300 Millionen Tonnen Plastik in unsere Ozeane und machen damit über 80 Prozent des maritimen Abfalls aus.* Heute am 08. Juni 2022, dem World Oceans Day, macht Corona Extra, eine globale Marke von AB InBev, auf der ganzen Welt mit fesselnden visuellen Installationen darauf aufmerksam. In Mexiko hat die Marke einen Brief aus Meeresplastik am Strand veröffentlicht, welcher mit der Botschaft „Imagine a World Free of Plastic“ (dt.: Stell dir eine Welt ohne Plastik vor) das globale Ausmaß der aktuellen Umweltkrise verdeutlichen soll. Ähnliche Ausstellungen auf der ganzen Welt verwendeten Plastik, das bei globalen Strandsäuberungsaktionen von Corona Extra und seinen Partnern gesammelt wurden.

Corona Extra in Deutschland – Mit Mehrwegkisten gegen Geisternetze

Der Leitspruch „Imagine a world without plastic in the ocean“ (dt.: Stell dir eine Welt ohne Plastik im Meer vor) wird auch in Deutschland prominent umgesetzt. Am Schönberger Strand an der Ostsee arbeitete ein Team aus lokalen Designern am aufmerksamkeitsstarken Kunstwerk aus maritimem Abfall. Entstanden ist der Schriftzug aus sogenannten Geisternetzen – dies sind Fischernetze, die beim Fischfang verloren gingen oder absichtlich im Meer entsorgt wurden. Bei der Bergung der Netze unterstütze die Scientific Diving Association e.V. Kiel (SDA).

Weltweit machen diese Netze bis zu zehn Prozent des Abfalls in den Ozeanen aus. Corona Extra hat die Problematik erkannt und möchte mit den innovativen Mehrwegkisten zur Säuberung der Meere beitragen. Die Kästen bestehen zu über 90 % aus recyceltem Kunststoff, davon sind 20 % Abfälle der maritimen Industrie wie Fischereileinen, Netzen und Seilen. Es ist damit der erste und einzige Getränkekasten, der auch Kunststoffe aus der maritimen Industrie verwendet. Durch das Wiederverwerten dieses umweltschädlichen Abfallmaterials trägt Corona Extra dazu bei, dass es nicht mehr in die Natur entsorgt wird und die Ozeane schädigt. Mehr recyceltes Plastik heißt auch weniger Plastik im Ozean. So tragen Corona Extra-KonsumentInnen mit jedem Kauf aktiv zum Schutz der Ozeane bei.

„Wir haben zu dieser weltweiten Aktion aufgerufen, um die Auswirkungen des Menschen auf die lebenswichtigen natürlichen Ressourcen in den Mittelpunkt zu rücken“, so Felipe Ambra, Global Corona Extra Vice President. „Wir müssen dringend handeln, um unsere Ozeane vor der täglichen Plastikverschmutzung zu schützen, und wir hoffen, dass dieses Bild andere dazu inspiriert, ihren eigenen Plastik-Fußabdruck neu zu bewerten.“

corona extra

Mit der Säuberungsaktion unterstreicht Corona Extra seine branchenführende Position als erste globale Getränkemarke, die in 2021** einen Netto-Null-Plastik-Fußabdruck erreicht hat. Diese Initiative ist Teil der laufenden Bemühungen der Marke, mehr Plastik aus der Umwelt zurückzugewinnen, als sie freisetzt.

Zusätzlich zu dem Plastikbrief hat Corona Extra bedeutende Schritte unternommen, um die Plastikverschmutzung der Meere auf innovative Weise zu bekämpfen. Anlässlich des diesjährigen Global Recycling Day veranstaltete Corona Extra das allererste Global Fishing Tournament in China, Brasilien, Israel, Südafrika, Kolumbien und Mexiko, bei dem fast 10 Tonnen Plastikmüll aus dem Meer entfernt und lokale Fischergemeinden unterstützt wurden. Bis heute hat Corona Extra über 1.400 Säuberungsaktionen durchgeführt, mehr als 68.000 Freiwillige engagiert und Plastikmüll von mehr als 44 Millionen Quadratmetern Strand gesammelt.

Die Installation vom Schönberger Strand wird auch von 18. bis 22. Juni auf der Messe „Kieler Woche“ am Stand der SDA e.V. zu sehen sein. Weitere Informationen finden Sie hier: www.kieler-woche.de

*International Union for Conservation of Nature: IUCN (2021, November). Issues Brief: Marine Plastic Pollution. Retrieved from https://www.iucn.org/resources/issues-briefs/marine-plastic-pollution.
**AB InBev’s 2021 Environmental, Social & Governance. Report. Retrieved from https://www.ab-inbev.com/assets/pdfs/ABINBEV_ESG_2021_Final.pdf – page 37.

Corona Extra

Die Premiummarke Corona Extra ist eine globale Marke von Anheuser-Busch InBev. Corona Extra wurde das erste Mal im Jahr 1925 in der Cervecería Modelo in Mexiko City gebraut und hat sich inzwischen zum weltweit beliebtesten Bier aus Mexiko entwickelt. Corona Extra ist in mehr als 180 Ländern erhältlich und gehört in vielen von diesen zu den führenden importierten Premium Bieren.

Anheuser-Busch InBev Deutschland

Anheuser-Busch InBev Deutschland (Beck’s, Spaten, Corona Extra) mit Hauptsitz in Bremen ist ein Tochterunternehmen des weltweit führenden Braukonzerns Anheuser-Busch InBev und ist im deutschen Biermarkt der zweitgrößte Brauereikonzern. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland an vier Standorten rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Quelle/Bildquelle: Anheuser-Busch InBev Deutschland

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link