Cocktails vom Fass

Die Zeiten, in denen es zum Cocktailmixen eine Profi-Ausrüstung mit Shaker, Unmengen an Alkoholika, Säften, Eis, Früchten und Dekoration benötigte, ist vorbei. Der neue Trend ist der Drink aus dem Fass – gemütlich, bequem und ohne Aufwand, frisch gezapft wie ein Bier. Das Unternehmen diegastfreunde aus Talheim (Kreis Heilbronn) macht’s möglich.

Die Idee zu JoyPott entstand vor einigen Jahren bei einem Campingurlaub der heutigen Geschäftsführer Sabine und Marvin Zumkeller. Abends wollten alle Freunde Cocktails und die Barkeeperin und der Koch hatten die Bekannten zu bewirten. „Doch so gemütlich wie am Tag zuvor, als Bier vom Fass ausgeschenkt wurde, gestaltete sich der Abend für uns nicht“, erklärt Sabine Zumkeller. Ständig musste gemischt, Eis und mussten Zutaten geholt werden. Plötzlich kam die Frage auf: Warum gibt es eigentlich keine Cocktails im Fass? Flugs gründete die Runde in Gedanken die Firma und am Ende der langen, kreativen Nacht verließen bereits die ersten Fässer die Lagerhalle. Die Schnapsidee verwandelte sich für Sabine und Marvin Zumkeller zum Hauptberuf.

„Schon kurz nach dem Urlaub experimentierten wir mit der Öhringer Firma Huber Verpackungen an den geeigneten Fässern für unsere Cocktails“, sagt Sabine Zumkeller. Was zuerst als interessante Nebenbeschäftigung begann, ist seit dem 16. August 2011 die Haupteinnahmequelle der Zumkellers. Seit einem Jahr liefern die Geschäftsführer, die aus Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) stammen, „Sex On The Beach“, „Pina Colada“, „Mai Tai“ und mehr als 15 weitere Sorten in ganz Deutschland aus. Zu den Kunden zählen Privatpersonen, Vereine, aber auch Großabnehmer wie Firmen, die bei Messen, Feiern oder Geschäftsterminen Cocktails anbieten, ohne gleich dazu eine Armada an Personal engagieren zu müssen.

Die Vorteile von Cocktails vom Fass der Marke Joy Pott liegen also auf der Hand: „Wenig Aufwand, weil es außer einem Glas und Eis keine zusätzlichen Ingredenzien mehr benötigt“, fasst es die Barkeeperin Zumkeller zusammen. Zudem böten die Cocktails Frische pur, da Joy-Pott-Drinks nur sieben bis 14 Tage haltbar sind, also ständig frisch hergestellt und verzehrt werden.

„Was in diesem Sommer in Bars in New York und San Francisco als der große Trend zelebriert wird, erfanden wir schon vor einigen Jahren“, zeigt sich Sabine Zumkeller von ihrer Geschäftsidee ganz stolz. Na dann, Prost!

Weitere Informationen unter: www.joypott.de

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link