Coca-Cola vermeldet Rückgang des Gewinns für erstes Quartal 2013

Coca-Cola hat am vergangenen Dienstag in Atlanta die Zahlen des ersten Quartals 2013 veröffentlicht. Während der Absatz sowohl in den USA als auch international anstieg, musste der Limonadenhersteller beim Gewinn einen Rückgang vermelden, der aber hauptsächlich mit der Restrukturierung des Konzerns zu begründen ist.

Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2012 nahm der globale Absatz des braunen Getränks um insgesamt 4% zu, in Amerika stieg dieser um 3%, international sogar um 5% an. Besonders in den Schwellenländern wie Thailand (+18%), Indien (+8%) sowie Russland (+8%) wird Coca-Cola immer beliebter. Für Deutschland wurde ein Absatz-Wachstum von insgesamt 3% vermeldet.

Dass der Gewinn um ganze 15% auf rund 1,75 Milliarden US-Dollar (1,35 Milliarden Euro) fiel, war laut Unternehmensangabe auf die Restrukturierung des Konzerns sowie auf negative Währungseffekte zurückzuführen. Dennoch vermeldete das Unternehmen, dass die Coca-Cola-Aktie trotz des zurückgegangenen Gewinns angestiegen ist.