Canaima Zero Waste Workshop
Nachhaltig genießen

Canaïma Zero Waste Cocktail-Workshop begeistert nicht nur mit leckeren Drinks

Mit Canaïma Gin zur Cocktail-Expertise: Unter Einhaltung der 2G+ Regel hat die venezolanische Marke am 22. November einen Zero Waste Cocktail-Workshop in Köln durchgeführt. Location war die angesagte STAPEL.BAR in Ehrenfeld; das perfekte Setting für eine imaginäre Reise in den Amazonas Regenwald – die Heimat von Canaïma Gin.

Brand Ambassador Peter Schütte führte gekonnt durch den Abend und beantwortete als wandelndes Barlexikon alle Fragen rund um Gläser- und Zutatenkunde. Was ist eigentlich ein Boston-Shaker und wann wird ein Rührglas verwendet? Und wozu braucht man einen doppelten Jigger? Nach vier Stunden mixen, plaudern und probieren gab es dann alles, außer Müll.

Ein Fest für die Sinne

Vier Erlebnisstationen entführten in die Welt der Cocktails und regten dabei verschiedenste Sinne an. Bevor es an der Mix-Station also ans Eingemachte ging, konnten sich die Teilnehmenden über unterschiedliche Botanicals und Kräuter informieren – Duftproben inklusive. Schnell war klar: Rosmarin- und Thymianzweige sind weit mehr als nur schöne Dekoration im Glas. Richtig angewendet verleihen sie dem Cocktail eine ganz besondere Note. Dazu einen Zweig in die flache Hand legen, einmal klatschen und anschließend am inneren Rand des Glases entlangführen. So kann sich das besondere Aroma der Kräuter optimal entfalten.

„Zuhause hat ja jeder schon einmal Cocktails gemixt. Wir wollen daher etwas Außergewöhnliches anbieten; weg vom Standard“, so Brand Ambassador Peter Schütte. „Einfach drauf los mixen geht also nicht: Unsere Teilnehmenden sollen schmecken, riechen, fühlen und dabei wirklich etwas lernen. Über die Herkunft von Canaïma Gin im Amazonas Regenwald, über verschiedene Shake-Techniken, Gläser, Garnituren und über nachhaltige Resteverwertung. Auch in der Barszene kann Zero Waste umgesetzt werden – wird es aber bisher noch viel zu selten. Das wollen wir ändern.“

Thore Hildebrandt ist nachhaltiger Koch und Zero Waste-Experte.

Nachhaltige Kocherlebnisse ohne Verschwendung

Der bewusste Umgang mit Ressourcen war daher feste Komponente des exklusiven Canaïma Cocktail-Workshops. Im Rahmen des Presseevents erklärte Thore Hildebrandt, nachhaltiger Koch und Zero Waste-Experte, wie sich Nebenprodukte bei der Zubereitung von Cocktails fast vollständig vermeiden lassen. Orangen- und Limettenschalen sowie Ananasreste landeten daher am Ende des Abends nicht im Mülleimer, sondern in Fermentiergläschen oder wurden zusammen mit den Kräutern des Duftprobenstands Bestandteil selbst abgefüllter Öle.

„Schon kleine Veränderungen im Konsumverhalten können nachhaltige Auswirkungen auf unseren Planeten haben – und das ohne auf Genuss verzichten zu müssen“, erklärt Thore Hildebrandt. „Obstreste lassen sich beispielsweise ganz leicht fermentieren. Auch kandierte Orangenschalen können mit Zucker und Wasser schnell hergestellt werden und passen perfekt zur aktuellen Weihnachtszeit. Und das Beste: Alles, was im Workshop gezeigt wurde, kann ohne große Mühe zu Hause nachgemacht werden.“

Bei Canaïma Gin wird das Thema Zero Waste schon seit den Anfängen gelebt. Nachhaltige Ernte- und Herstellungsprozesse sowie der Respekt für die Umwelt stehen hierbei stets im Fokus. Die Marke setzt sich für die indigenen Gemeinschaften im Amazonas ein, schafft langfristige Arbeitsplätze und engagiert sich zudem für die Wiederaufforstung der Regenwälder. Damit trägt sie auch zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs) bei.

Über Canaïma Gin

Der Premium-Gin Canaïma wird in der DUSA Destillerie am Fuße der Anden in La Miel, einer Region im Bundesstaat Lara, produziert. Die Marke gehört zu einem venezolanischen Familienbetrieb. Insgesamt kommen 19 Botanicals für die Herstellung von Canaïma Gin zum Einsatz: zehn aus dem Amazonas, eine Tropenfrucht aus der Region Lara in Venezuela sowie acht traditionelle Gin-Botanicals. Canaïma spendet 10 Prozent seines Umsatzes an die „Fundación Tierra Viva“ sowie an „Saving the Amazon“, die sich beide für den Schutz des Amazonas und seiner Bewohner einsetzen.

Fundación Tierra Viva ist eine venezolanische Stiftung, die sich für die nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität der Eingeborenenstämme einsetzt. Gemeinsam mit der Organisation entwickelt Canaïma Gin Marketing- und Informationsmaterialien zur Steigerung der Markenbekanntheit. Durch gemeinsames Design und den Kauf von Kunsthandwerk von einheimischen Frauen tragen beide Unternehmen zur Schaffung von nachhaltigen Arbeitsplätzen für die unterschiedlichen Gemeinschaften der Region bei: www.tierraviva.org.

Saving the Amazon kombiniert Technologie, mobile Anwendungen (Apps) und das menschliche Potenzial der Eingeborenenstämme, um der Zerstörung des Amazonas entgegenzuwirken. Dank dieser Zusammenarbeit hat sich Canaïma dem „Business Forest Program“ angeschlossen, bei dem jeder gepflanzte Baum fotografiert und georeferenziert wird.

FUCAMUVA ist eine kolumbianische Stiftung, die sich für die Unterstützung und Stärkung von Unternehmerinnen und Handwerkerinnen in der Region Vaupés einsetzt. Canaïma Gin arbeitet seit Anfang 2021 mit der Organisation zusammen, um Marketing- und Informationsmaterialen für mehr Markenbekanntheit zu entwickeln.

Weitere Informationen gibt es unter www.canaimagin.com.

Über Sierra Madre

Internationale Premium-Spirituosen und mexikanische Spezialitäten – die Sierra Madre GmbH ist ein innovatives Import- und Vertriebsunternehmen mit jahrzehntelanger Expertise im Food- and Beverage-Bereich. Getragen von einem Team, das dafür brennt, mehr Begeisterung in Gastronomie und Handel zu entfachen. Mit diesem erfrischenden Mix machen wir uns zum Ziel, die Genusswelt nachhaltig zu bereichern.

Quelle/Bildquelle: Sierra Madre GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link