Budweister Budvar Kneipe Bier
Dokumenation

Budweiser Budvar präsentiert: Die Tschechische Kneipe

Nirgendwo kann man ein Land und dessen Leute, Geschichte und Kultur besser kennenlernen als in seinen Kneipen. Das ist besonders in der Tschechischen Republik der Fall. Die tschechische Brau- und Bierkultur ist weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt – und das nicht nur wegen der überragenden Qualität des lokalen Bieres. Mehr noch: Die tschechische Kneipe pflegt ihre eigene Sprache und hat ihre eigenen Rituale, Traditionen und Speisen.

Das Bier

Anstatt um stylisches Interior oder ausgeklügelte Lichtkonzepte, dreht sich in der tschechischen Kneipe alles um die Qualität des Bieres und wie es gezapft wird. So steht die Person hinter der Bar, der oder die „výčepní“ (dt.: Zapfer*in), im Mittelpunkt. Deren Einfluss ist nicht zu unterschätzen – oft kommt es vor, dass Gäste ihren Lieblingszapfer*innen folgen, wenn diese zu einer anderen Kneipe wechseln.

Die Speisen

(Fast) genauso wichtig wie das Bier, sind die Speisen, die in den Kneipen serviert werden. Viele Rezepte wurden eigens entwickelt, damit sie ideal zum Bier passen. Zum Beispiel „Pivní Sýr“ (dt.: Bierkäse), eine spezielle Käsezubereitung, die mit ihrem pikanten und salzigen Geschmack das süß-herbe Lagerbier hervorragend ergänzt. Jede Kneipe serviert diesen ein wenig anders, genauso wie das Rindertartar, „Tatarák“, oder den mit Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen eingelegten Frischkäse, „Nakládaný Hermelín“.

Die Kultur

Die tschechische Kneipe kommt ohne Getränkekarte aus. Denn wer hierher kommt, kommt zum Bier trinken. Es reicht aus, einen Bierdeckel auf den Tisch zu legen und das Bier wird direkt an den Tisch gebracht. Und zwar so lange, bis der Bierdeckel aufs Glas gelegt wird, als Zeichen, dass es genug ist.

Stammgäste sind in der tschechischen Kneipe genauso wichtig wie in der deutschen. Nicht nur der Name, „štamgast“, gleicht sich, ihre Behandlung ist ebenso zuvorkommend. Sie haben ihren eigenen Tisch, werden bevorzugt bedient und bekommen das am besten gezapfte Bier.

Die tschechische Kneipenkultur brachte sogar eine eigene Sprache hervor, deren Wörter und Redewendungen nur dort zu hören sind. Zum Beispiel „jít na jedno“ – wortwörtlich übersetzt heißt das „auf ein Bier gehen“, aber alle Tschech*innen wissen, dass das nicht ganz der Wahrheit entspricht. Tatsächlich sprechen wir hier von „drei und einem halben“ Bier, mindestens.

Alle Besonderheiten der tschechischen Kneipenkultur fängt die tschechische Nationalbrauerei Budweiser Budvar nun in ihrer Dokumentation „Die Tschechische Kneipe“ mit Biersommelier Matthias Kopp ein und präsentiert sie einem deutschen Publikum. Na zdraví!

Über Budweiser Budvar

Budweiser Budvar ist die Nationalbrauerei der Tschechischen Republik und ein einzigartiges Lagerbier, das in der ganzen Welt bekannt ist, aber immer nur in České Budějovice (Budweis) in Südböhmen gebraut wird. Budvar wird seit 1895 auf dieselbe Weise gebraut, mit feinstem Saazer Hopfen, mährischem Malz und weichem, artesischem Wasser aus einem eiszeitlichen Brunnen unterhalb der Brauerei. Dies hat ihm den Status eines „geschützten geografischen Ursprungs“ durch die EU eingebracht. Kein Wunder, dass wir es als das „letzte echte Lagerbier Europas“ bezeichnen.

Quelle/Bildquelle: Budweiser Budvar

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link