Brussels Beer Challenge Logo

Brussels Beer Challenge 2018: Brauereien können nun Biere einreichen

Die Brussels Beer Challenge (BBC) wird in diesem Jahr bereits zum siebten Mal veranstaltet und verzeichnet einen international kontinuierlich steigenden Bekanntheitsgrad, nicht nur in der Bierbranche, sondern vor allem in der öffentlichen Wahrnehmung. Die Medaillen spielen laut den teilnehmenden Brauereien mittlerweile durchaus eine Rolle bei der Kaufentscheidung für Bierspezialitäten. Waren es zu Beginn knapp 500 Einreichungen, so prognostizieren die Veranstalter in diesem Jahr eine erneute Steigerung an Bierspezialitäten im Vergleich zum Vorjahr (1.512 Biere aus 39 verschiedenen Ländern), die von Brauereien eingereicht werden, um sich der internationalen, 95-köpfigen Fachjury vom 02. bis 04. November 2018 in Mechelen zu stellen. Ab dem 11. Juli 2018 können Brauereien ihre Bierspezialitäten anmelden.

„Belgien ist unbestritten eine der bekanntesten Biernationen der Welt mit einer jahrhundertlangen Tradition. Belgische Braumeister haben Bierstile entwickelt, die bis heute eine maßgebliche Rolle in der internationalen Bierkultur spielen und mittlerweile in der Craftbier-Szene von jungen Brauern neu und modern interpretiert werden; meiner Meinung nach eine große Anerkennung für unsere nach wie vor bestehende Einflusskraft in der Branche. Daher ist es in unseren Augen nur folgerichtig, dass in Belgien ein professioneller Bierwettbewerb beheimatet ist. Die Resonanz aus der ganzen Welt in den vergangenen sechs Wettbewerben hat uns bestätigt, dass wir vor sieben Jahren den Zeitgeist erkannt, die richtige Entscheidung getroffen sowie die Konzeption strategisch auf feste Füße gestellt haben. Die Brussels Beer Challenge unterscheidet sich von der Zusammensetzung der Jury, aber auch von der Herangehensweise an die Verkostung von den damals schon existierenden Wettbewerben deutlich. Ein wesentlicher Punkt betrifft den fachlichen Hintergrund unserer Jury; wir laden keine Braumeister und führenden Mitarbeiter der Produktionsmannschaft ein, da wir Biersommeliers, Fachjournalisten und Meinungsführer, die die Sprache der Verbraucher sprechen, im Verkosterpool sitzen haben wollen, keine Techniker. Auf diese Weise bekommen die Brauereien, wenn gewünscht, eine Rückmeldung von der Verkostung, die nicht technisch, sondern in der Sprache von Konsumenten formuliert ist“, antwortet Luc De Raedemaeker, Director Brussels Beer Challenge, auf die Frage, warum dieser Wettbewerb in Belgien beheimatet ist und welche Überlegungen bei der Konzeption vor sieben Jahren eine Rolle spielten.

Nach Brüssel (2012 und 2016), Lüttich (2013), Leuven (2014), Antwerpen (2015) und Namur (2017) ist die Entscheidung für den diesjährigen Austragungsort des international renommierten Wettbewerbs auf Mechelen gefallen. An drei Tagen werden dort über 95 international renommierte Juroren die eingesendeten Biere in verschiedenen Kategorien verkosten und bewerten. Am Ende winken pro Kategorie ein Gold-, Silber- und Bronze-Award sowie manchmal, abhängig von der Entscheidung der Fachjury, eine besondere Auszeichnung aufgrund hervorragender Charaktereigenschaften.

„Die Anzahl der eingereichten Biere aus Deutschland hat sich seit Beginn zwar langsam, aber sehr stabil entwickelt. Im vergangen Jahr standen erstmals über 110 Bierspezialitäten auf dem BBC-Prüfstand und mit 21 Auszeichnungen ist der Medaillenspiegel sehr vielversprechend. Ich erhoffe mir für den diesjährigen Wettbewerb eine weitere moderate Steigerung der deutschen Beteiligung“, erklärt Luc De Raedemaeker und spricht über den Mehrwert für die Brauereien, die mit einer Auszeichnung nach Hause gehen: „Für die meisten Brauereien ist laut Aussagen der Teilnehmer eine gewonnene Medaille extrem positiv und führt durchaus zu einem Abverkaufspush, wenn der Gewinn durch geeignete Marketingaktivitäten kommunikativ genutzt wird. Der einzige, vielleicht negative Effekt kann ein temporäres Kapazitätsproblem aufgrund einer erhöhten Nachfrage sein, aber das ist am Ende dann doch auch wieder positiv.“

Die diesjährige Brussels Beer Challenge findet vom 02. bis 04. November 2018 in Mechelen statt. Ab dem 11. Juli 2018 können Brauereien ihre Biere anmelden, wobei es hier zwei Staffelungen gibt, denen unterschiedliche Gebühren zugrunde liegen. Der Versand der Proben erfolgt ab dem 28. August 2018. Die offizielle Verkündung der Gewinner findet am 19. November 2018 um 11 Uhr in der Horeca Expo Gent unter Anwesenheit der Fachwelt und Öffentlichkeit statt.

Weitere Informationen unter www.brusselsbeerchallenge.com.

Quelle/Bildquelle: Brussels Beer Challenge (Pressekontakt Deutschland)

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link