BRANDHOF Apfel Natur Gras

BRANDHOF – Premium-Direktsäfte von höchster Qualität

Die in Wieselburg, Österreich, gelegene BRANDHOF Fruchtsaft Manufaktur hat sich auf die Produktion qualitativ höchstwertiger Direktsäfte spezialisiert und orientiert sich vornehmlich an ein B2B-Klientel, genauer Restaurants im Premium-Segment. Zu dem exklusiven Kundenkreis zählen unter anderem das Wiener „Amador“ (2 Michelin-Sterne, 3 Hauben im Gault&Millau) und viele weitere im Gault&Millau und Falstaff ausgezeichnete Adressen. Die BRANDHOF Fruchtsaft Manufaktur führt elf Direktsäfte und einen Eistee aus Traubensaft, Bio-Kräutertee und Calamansi.

Die Vision von BRANDHOF liegt in der konsequenten und konsistenten Bewahrung der Qualität ihrer Direktsäfte – dies geschieht durch schonende Erhitzung und Verarbeitung der besten regionalen Rohstoffe. Im Falle der Mangos und Calamansi werden diese Früchte zu Fair-Trade-Konditionen direkt von philippinischen Kleinbauern bezogen.

Die Produktion der BRANDHOF-Direktsäfte ist bestmöglich mittels optimierter Transportwegen und Strom aus Wasserkraft nachhaltig gestaltet. In keinem Produkt der BRANDHOF Fruchtsaft Manufaktur werden chemische Zusätze noch Zucker beigesetzt. Ziel von BRANDHOF ist, die gehobene Gastronomie im deutschsprachigen Raum zu beliefern. Als Österreichs Exklusiv-Importeur der „Calamansi“ steht das Unternehmen für ein nie dagewesenes Geschmackserlebnis im Glas und auf dem Teller. Neben dem Rohstoffbezug zu Fair-Trade-Konditionen und regionalen Bezug von österreichischen Streuobstwiesen fördert BRANDHOF die Aufklärung und Information bezüglich der Zusammensetzung von Limonaden, Sirups, Nektar, Konzentrate und dem Unterschied zu – wie im Falle von BRANDHOF – Direktsäften.

Das Unternehmen: von der Blüte zum Genuss
Das Außergewöhnliche an BRANDHOF liegt in mehr als in der hohen Qualität und dem bemerkenswerten Maß an Kunstfertigkeit, welches mit dieser Fruchtsaft Manufaktur verbunden ist. Die Magie, die jedem einzelnen Schluck von einem dieser hervorragenden Fruchtsäfte innewohnt, ist am besten beschrieben, wenn man zuallererst jenen Mann näher kennenlernt, der sich für diese exklusiven Kreationen verantwortlich zeichnet: Roman Brandhofer. Vor gut zehn Jahren galt es für Roman Brandhofer eine Entscheidung zu treffen:

Im Jahr 2007 erhielt Roman Brandhofer, ein Manager für einen international agierenden Großkonzern, ein Erbe in Form einer kleinen, beschaulichen Landwirtschaft samt Streuobstwiesen. Für den jungen Manager und Familienvater war diese von der eigenen Großmutter vermachte Landwirtschaft der passende Ausgleich zu seinem mit vielen Geschäftsreisen verbundenem Beruf. Und ihm tat sich das Problem auf, dass er die Arbeit auch während der freien Wochenenden, die er im Kreise seiner jungen Familie verbrachte, nicht aus dem Kopf bekam. Sein Entschluss, Fruchtsäfte von kaum dagewesener Qualität herzustellen, ergab sich aus drei speziellen Umständen, die durchaus Geschichte schreiben: Zum einen ist Roman Brandhofer kein Freund des Alkohols und stieß sich daran, keine natürliche und wohlschmeckende Alternative an antialkoholischen Getränken am Markt finden zu können. Zum anderen stellte er sich auch im Sinne seiner Kinder die Frage, ob Fruchtsäfte – wie es bei Produkten des Handels gerne geschieht – tatsächlich mit Zuckerzusätzen und chemischen Inhaltsstoffen behandelt werden müssten.

Und zu allerletzt schien ihm die Idee, die soeben geerbten Landwirtschaft selbst zu einem Saft zu verarbeiten, so gut, dass er darinnen seinen ersehnten „Ausgleich“ von der Arbeit finden wollte. Gesagt getan: Roman Brandhofer begann mit Hilfe seines Vaters und stets größten Kritikers Erich, die Obstsorten seiner Gärten selbst zu pressen und mittels einer historischen Pasteurglocke im kleinen Rahmen seines geerbten Hofs zu verarbeiten – diese Kreationen wurden dann an die Familie, an Freunde und Bekannte verschenkt. Und der Saft traf so sehr den Geschmack, dass Roman Brandhofers Umfeld nach mehr verlangte.

So beschloss der junge Manager, sich gemeinsam mit seiner Familie nebenberuflich als Nebenerwerbs-Landwirt zu versuchen und begann, weitere Obstbäume anzupflanzen. Hierzu verwendete er keine herkömmlichen industriellen Plantagenbäume, sondern sogenannte „Alte Apfelsorten“, also Sorten, die verhältnismäßig geringe Mengen abwerfen, sich aber geschmacklich kräftig von den herkömmlichen Äpfeln unterscheiden.

Eines Tages nahm ein Gastronom namens Ferdinand Schachner einen Schluck von diesem Saft und beschloss, ihn umgehend in seinem renommierten Haubenrestaurant „Hotel Kaiser- und Kronenhof“ an seine Gäste auszuschenken. Hier sei dazu gesagt, dass sich der „Kaiser- und Kronenhof“ von Ferdinand Schachner in „Maria Taferl“ befindet; dem zweitgrößten Wallfahrtsort Österreichs und somit verbreitete sich in den Kreisen der gehobenen Gastronomie die Kunde über eine neue trinkbare Köstlichkeit wie ein Lauffeuer.

Ferdinand Schachner nahm so die Rolle des Mentors für Roman Brandhofer ein und führte ihn in die Welt der exquisiten Geschmäcker. Indes stand der Jung-Landwirt vor jenen Entscheidungen, die eine professionelle Abfüllung mit sich bringt: Wie hält man die Qualität in gleichbleibend hohem Niveau? Diese Fertigkeiten eignete sich Roman Brandhofer autodidaktisch an und konnte so mit Hilfe des erworbenen Expertenwissens die Qualität noch weiter optimieren: Die heute berühmten BRANDHOF-Sorten „Apfel naturtrüb“, „Apfel-Karotte“ und „Birne naturtrüb“ waren geboren.

Zunehmend etablierten sich die ausschließlich als Direktsaft produzierten Fruchtsäfte von Roman Brandhofer in der gehobenen Gastronomie Österreichs – Anfragen von Großhandelsketten lehnte er stets in dem Wissen ab, um die Exklusivität seiner Säfte erhalten zu können.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_video link=“https://youtu.be/ydCOW1B8fP0″][/vc_column][/vc_row]

Die Geschichte der Calamansi – und ihrer Limonade
2009 traf Roman Brandhofer im Zuge einer Geschäftsreise in Manilla, Philippinen, auf einen lokalen Mango- und Calamansi-Bauern und beschloss, sich die Landwirtschaft vor Ort näher anzusehen. Von dem ursprünglichen Geschmack dieser Früchte beeindruckt, beschloss Roman Brandhofer, sich von dem Bauern einige Mangos und Calamansi zuschicken zulassen, um mit den Geschmäckern zu experimentieren. Somit waren auch die Sorten „Apfel-Mango“ und „Apfel-Calamansi“ geboren und wieder ließ Roman Brandhofer zuhause seinen Mentor und allerersten Kunden Ferdinand Schachner einen Schluck zur Kostprobe nehmen und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Tatsächlich ist die „Calamansi“ von BRANDHOF mehr als eine Erfolgsgeschichte: Als Exklusivimporteur gibt es in ganz Österreich niemand anderen, der einen solchen Saft herstellt. Nach wie vor werden die Früchte zu Fair-Trade-Konditionen von den regionalen Landwirten der Philippinen bezogen. Somit wird jenen Kleinbauern eine wirtschaftliche Existenz sichergestellt und diese „Königin aller Zitrusfrüchte“ nach Österreich gebracht.

Die gehobene Gastronomie Österreichs zeigt sich von BRANDHOFs „Apfel-Calamansi“ begeistert: Ob nun für die Gäste in einem Glas oder in der Küche zur Veredelung von Geflügel- und Fischrezepte exotischer Note. So wundert es nicht, dass BRANDHOF die besten Lokale Österreichs wie beispielsweise das mit zwei Michelin-Sternen und drei Hauben ausgezeichnete „Amador“ in Wien beliefert.

Der Siegeszug der BRANDHOF-Säfte erlebte noch zwei weitere Meilensteine: Im Juni 2014 wurde der von der Großmutter vererbte Hof umgebaut und eine eigene, professionelle Abfüllanlage eingerichtet und seit 2015 ist dieses Ideal von Genuss und trinkbarer Entschleunigung als die „Brandhof Fruchtsaft Manufaktur“ zu einer respektablen Manufaktur erwachsen.

Die soziale Komponente und weiterführende Wissensvermittlung haben bei Roman Brandhofer einen äußerst hohen Stellenwert. Ob nun der Ankauf von Früchten zu Fair-Trade-Konditionen; die Verarbeitung vom Obst österreichischer Streuobstwiesen oder der Empfang von Kindergärten- und Schulklassen: BRANDHOF möchte einen Unterschied machen, indem jeder einzelne Saft als Beweis dient, dass es hochwertige Alternativen zu industriell hergestellten Säften gibt, die als natürlich handgefertigtes Produkt beworben werden.

BRANDHOF zieht eine klare Linie zwischen Limonade, Konzentrat, Nektar und Direktsaft: Der Direktsaft besteht nur aus dem, was sich direkt in der Frucht selbst befindet. Und nicht mehr als die Frucht selbst wird verarbeitet und in jede einzelne Flasche gefüllt.

Die Sorten in der Übersicht:

  • Die Klassiker: Apfel Natur, Apfel-Birne, Apfel-Karotte, Apfel-Marille, Apfel-Weichsel
  • Die Exoten: Apfel-Calamansi, Apfel-Mango, Vitamino
  • Die Beeren: Eisenstraße Bär, Apfel-Himbeere, Holler, Apfel-Johannisbeere
  • Eistee: Premium Eistee Gold

Quelle/Bildquelle: Brandhof Genuss GmbH | brandhof-genuss.at

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link