Böser Spaß: Hacker knackten Twitter-Account von Burger King

Ärger der ganz besonderen Art gab es gestern für Burger King. Der Twitter-Account der Fast-Food-Kette (@BurgerKing) wurde von Hackern geknackt, diese ließen dort den angeblichen Verkauf der Kette an den Erzrivalen McDonald’s verlauten.

Rund eine Stunde war die Nachricht auf dem Burger-King-Account bei Twitter zu lesen, dann wurde der Account gesperrt. Als Grund für den angeblichen Verkauf der Kette an McDonald’s gaben die Hacker an, dass der Whopper gefloppt sei.

Damit aber nicht genug: Das Burger-King-Logo  wurde kurzerhand auch noch gegen das rot-gelbe McDonalds-Wappen ausgetauscht. Wer für den Cyber-Angriff verantwortlich war, ist noch nicht geklärt. Sogar das McDonald’s-Twitter-Team drückte sein Mitgefühl aus und stellte klar, dass sie nichts damit zu tun hätten: „Seien Sie versichert, wie hatten nichts mit dem Hack zu tun“ schrieben sie.

Aber wie heißt es doch so schön – man soll in allem Negativen immer das Positive sehen. In diesem Fall bedeutet das dann wohl, dass Burger King in der einen Stunde des Angriffs mehr als 30.000 neue Follower gewann. Also, immerhin etwas.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link