bionade naturgarten
„Oase der Ruhe“

BIONADE eröffnet wildes Wiesenhotel und Naturgarten

Zum Internationalen Tag der biologischen Artenvielfalt am 22. Mai hat BIONADE das wilde Wiesenhotel im hauseigenen BIONADE Naturgarten eröffnet. Wildbienen, Insekten & Co. können hier ein neues Zuhause finden. Auch den BIONADE Beschäftigten und Besuchern steht das Gelände als „Oase der Ruhe“ zur Verfügung.

Sie heißen „Gänseblümchen“ und „Lavendel“, „Naschgarten“ und „Wiesenkönigin“: Die Zimmerkategorien im wilden Wiesenhotel, in die einige tausend Wildbienen, Hummeln, verschiedene Wespenarten, aber auch Käfer und andere Krabbeltiere ab sofort einziehen können. Das Umfeld bietet ein nektarreiches Buffet dank der naturbelassenden Wiese, auf der die neuen Bewohner jede Menge Obstbäume, Gehölze sowie bienenfreundliche Stauden finden.

Der 1,4 Hektar große BIONADE Naturgarten grenzt direkt an das Betriebsgelände. Die Neugestaltung des Areals geplant sowie bei Wind und Wetter umgesetzt haben engagierte BIONADE Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit Hilfe heimischer Handwerker wie Schreiner, Gärtner und Spengler. Fundamente mussten gelegt, Wege angelegt, Pflanzen eingesetzt, drei Insektenhotels samt Vogelhäusern gebaut sowie Sitzgelegenheiten integriert werden.

Gemeinsam Großes erreichen

„Das Projekt ist Teil unserer Initiative ‚Vielfalt 2030‘: Gemeinsam mit der Biodiversity Foundation von Ingrid und Dirk Steffens wollen wir bis zum Jahr 2030 insgesamt 17 Millionen Quadratmeter Grünfläche insektenfreundlicher gestalten, um die Artenvielfalt zu schützen – und nicht etwa, weil wir Ausgleichsflächen schaffen mussten“, so Marketingleiterin Svenja Lonicer. „Wir gehen also mit gutem Beispiel voran. Unser ehrgeiziges Ziel erreichen wir jedoch nur, wenn viele mitmachen.“ Das geht auch im Kleinen: Jede Fensterbank, jeder Balkon, jeder Quadratmeter Garten lässt sich in ein Insektenparadies verwandeln.

bionade wiesenhotel

Zimmerpatenschaften zu vergeben

Wer die Arbeit der Biodiversity Foundation anderweitig unterstützen will, kann außerdem eine Zimmerpatenschaft für das wilde Wiesenhotel übernehmen – gegen eine Spende von 10 Euro für das Einzelzimmer „Gänseblümchen“ bis zu 100 Euro für die Suite „Wiesenkönigin“ für ein Jahr. Der BIONADE Naturgarten soll aber nicht nur für alles, was brummt und summt da sein. Er ist auch offen für alle, die vorbeikommen möchten. „Genauso wie für alle Kolleginnen und Kollegen sowie unsere Besucher, sobald Betriebsführungen wieder möglich sind“, betont Svenja Lonicer. „Unser Besucherzentrum haben wir für den Neustart jedenfalls schon vorbereitet und schöner gemacht, mit vielen Bildern und Informationstafeln.“

Neben dem Besucherzentrum und Betriebsgelände wird das gegenüberliegende Teilstück der Streu in die Rundgänge integriert, für das BIONADE bereits seit dem Jahr 2016 als Flusspate aktiv ist. Ziele der Patenschaft sind seither unter anderem die Renaturierung des Flussabschnittes, die Gestaltung von natürlichen Uferbereichen sowie die Bewahrung und Optimierung der Lebensräume bedrohter heimischer Tier- und Pflanzenarten.

Nachhaltigkeit ist keine Eintagsfliege

Auch beim nächsten BIONADE Stakeholder Dialog im Herbst werden die Themen „Artenvielfalt“ und „Insektenschutz“ auf der Agenda stehen. Svenja Lonicer: „Zudem wollen wir künftig stets am 22. Mai – dem Internationalen Tag der biologischen Artenvielfalt – etwas machen, um auf das Thema Artenvielfalt hinzuweisen. Denn der Schutz der Biodiversität und nachhaltiges Engagement für unsere Ökosysteme dürfen keine Eintagsfliegen sein.“

Mehr über die BIONADE Initiative „Vielfalt 2030“ und über den Erwerb einer Zimmerpatenschaft unter: www.vielfalt2030.de

Quelle/Bildquelle: BIONADE GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link