BrauBeviale Summit 2021
Messe Nürnberg

Beviale Summit 2021: Zielgruppenspezifisches Kongressprogramm für die gesamte Getränkebranche

Der Beviale Summit am 9. und 10. November 2021 im Messezentrum Nürnberg ermöglicht es als erste umfassende Veranstaltung der Getränkebranche seit langem, sich endlich wieder live und persönlich zu relevanten Fachthemen auszutauschen. Das Konzept ist einzigartig und vielversprechend: Der Beviale Summit liefert mit seinem hochwertig angelegten Kongressprogramm Impulse und Lösungsansätze für die ganze Breite der Getränkebranche.

In den einzelnen Foren wird darüber hinaus der Fokus auf zielgruppenspezifische Themenfelder gelegt. Im Sponsorenbereich präsentieren sich parallel zum Kongress Firmen entlang der Prozesskette der Getränkeherstellung und stehen zum intensiven Austausch bereit. Der Beviale Summit zahlt so in seiner Gänze auf die Zukunftsfähigkeit der Branchenteilnehmer ein und liefert Ansätze, um gestärkt aus der durch die Pandemie geschwächten Zeit zu kommen.

Der Beviale Summit richtet sich an die Entscheider der gesamten Getränkebranche sowie an den Branchennachwuchs. Das vielfältige und hochkarätig besetzte Programm liefert tiefgreifende Impulse sowie die Möglichkeit zum persönlichen Austausch für alle Brancheninsider. Die fünf parallel angelegten Foren zum Kongressauftakt sind maßgeschneidert auf die jeweilige Zielgruppe und richten ihren Fokus auf Getränke, Export, Nachwuchs, Nachhaltigkeit sowie Logistik. Partner der Foren sind der Verband Private Brauereien, das Institut Romeis, KONZEPT & SERVICE, der Fachverlag Hans Carl, die Team- und Organisationsberater von roots sowie LOGIPACK.

Fokus Getränke: ZukunftsWerkstatt GetränkeInnovationen

Getränketrends und neue Konzepte stehen hier im Fokus. Als Trendsetter berichten Eric Toft und Markus Hoppe von ihren Ideen und deren Umsetzung. Voller Geschmack bei alkoholfreiem Bier – ist das überhaupt möglich? Marius Hartmann von BarthHaas bezieht dazu Stellung. Aus dem Inkubations-Zentrum USA nimmt Horst Dornbusch die Entwicklung des Hard… Getränke-Marktes unter die Lupe. Frederik Amrhein vom Institut Romeis schildert den steinigen Weg von der Idee einer Getränke-Innovation bis ins Regal. Hard Seltzer hingegen ist eine Getränke-Innovation, die es bereits geschafft hat. Über die Entwicklung von Suaro Hard Seltzer by Strate spricht Thomas Hardsieker von der Brauerei Strate. Zum Abschluss des Forums treffen sich alle Referenten noch einmal auf dem Podium, um der Frage nachzugehen, ob Hard Seltzer das neue Craft Beer sein kann.

Fokus Export: EXPORT FORUM German Beverages

Das bereits bewährte EXPORT FORUM German Beverages beleuchtet die Frage, was in Zeiten der Pandemie beziehungsweise danach für deutsche Getränkehersteller möglich ist: Wie hat sich der Markt entwickelt und welche Förderungen gibt es? Einen Überblick gibt Dr. Artur Ickstadt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Spannend für viele Brauer ist auch die Frage, wie es gelingen kann, deutsches alkoholfreies Bier in den USA salonfähig zu machen. Lars Dahlhaus von Liquid Project gewährt hier spannende Einblicke. Ist das Export Geschäft erst einmal beschlossene Sache, spielt die Logistik eine zentrale Rolle in der Abwicklung. Tilo Raab von JF Hillebrand zeigt den Teilnehmern die logistischen Herausforderungen sowie mögliche Lösungs- und Organisationswege auf. Interessante Impulse für alle Getränkehersteller liefern zwei erfolgreiche Beispiele aus der Praxis: Alejandro Werner spricht über die Export-Strategie von Paulaner und Waltraud Kaiser lässt 30 Jahre Exportgeschichte bei Erdinger Weißbräu Revue passieren.

Fokus Nachwuchs: Young Talents Summit – „Brauer meets Handel“

Speziell für den Nachwuchs bei Brauern und im Handel wurde der Young Talents Summit ins Leben gerufen. Er greift Fragen und Herausforderungen auf, denen sich beide Juniorenkreise stellen und die sie auch verbinden, so zum Beispiel das Thema Unternehmensnachfolge: Jungunternehmer aus Brauereien und Handel diskutieren gemeinsam über Last und Lust und wie viele Fehler man machen darf. Wenn’s an der Kohle fehlt, ist Dirk Littig von Conda der richtige Ansprechpartner. Er zeigt alternative Quellen zur Unternehmensfinanzierung auf. Auch Social Networking X.0 birgt seine Tücken: Was kommt nach Twitter, TikTok & Co.? What helps my business? Diesen Fragen geht Michael Kuriat von der TNC Group nach. In der Talkrunde zum Abschluss diskutieren Martin Schimpf von der Brauerei Schimpf, Max Göller von der Brauerei Göller mit Holger von Dorn, GES, und Jenny Di Filpo, GEFAKO, über neue Ideen und Modelle für die Zusammenarbeit von Handel und Herstellern, um gemeinsame Stärken zukunftsweisend zu bündeln.

Fokus Nachhaltigkeit: Technologie – Prozesse – Rohstoffe

Das Forum Technologie – Prozesse – Rohstoffe trägt dem Lead-Thema Energie und Nachhaltigkeit Rechnung und beleuchtet vor diesem Hintergrund Praxisbeispiele zum Thema Klimawandel, Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit. So berichtet Helmut Kammerloher von der Steinecker GmbH über Wege zur CO2-neutralen Brauerei für den Mittelstand. Energie ist für mittelständische Brauereien ein relevanter Faktor. Dr.-Ing. Frank Hebmüller vom Ingenieurbüro Hebmüller gibt in seinem Beitrag daher Anregungen zur smarten Energie-Umwandlung. Digitalisierung ist nach wie vor ein Dauerbrenner-Thema. Wie die Verknüpfung verschiedener Prozesse in einer Brauerei mittels MES-Systemen funktionieren kann, zeigt Dr. Tobias Voigt von der TU München auf. Christian Weber von der Westerwald Brauerei H. Schneider plädiert in seinem Vortrag für Transparenz durch Digitalisierung.

Fokus Logistik: Logistik-Lounge – „Mehrweg-Perspektiven“

In der Logistik-Lounge erwartet die Teilnehmer ein breit gefächertes Themenspektrum von der Digitalisierung über Leergutmanagement und Bestelllogistik bis hin zu Mehrweg-Perspektiven. Wolfram Scholz, GEDAT, steigt ein mit seinem Beitrag „Vor dem Getränk müssen Daten fließen“. Dr. Ingo Pankoke von der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) folgt ihm mit der außergewöhnlichen These: Leergut findet man am besten digital. Perspektiven zum Thema Mehrweg folgen nach der Kommunikationspause: Kurs auf den Mehrweg hat die Störtebeker Braumanufaktur bereits genommen. Einen Lagebericht liefert Jürgen Nordmann. Günther Guder von ProMehrweg hält Mehrweg für den besseren Weg und erläutert in seinem Vortrag, warum das so ist. Einen Open Talk bietet die Logistik-Lounge am frühen Abend des ersten Kongresstages: Wer kommt mit in den Pool? Darüber diskutieren LOGIPACK und spannende Gesprächspartner mit unterschiedlichen Perspektiven.

Hochkarätige Keynotes und Preisverleihung European Beer Star

Die hochkarätig besetzten Keynotes liefern Impulse für die Getränkebranche in ihrer ganzen Breite. Den Auftakt macht der renommierte Trendforscher Dr. David Bosshart, Gottlieb Duttweiler Institut/Zürich: „Leben mit dem Virus – Aufbruch in die neue Welt von Herstellern, Kunden und Handel“. Nach dem Blick auf die Märkte zeigt Dr. Friedrich Glauner von Cultural Images® Wertemanagement auf, welche Bedeutung Veränderung in der Gesellschaft zukommt und stellt vor diesem Hintergrund mittelständische Unternehmenskonzepte auf den Prüfstand. Dr. Uwe Lebok, K&A BrandResearch, legt zum Abschluss dar, wie sich all diese Veränderungen auf das Marketing von Getränken auswirken. Zum Abschluss des zweitägigen Kongresses motiviert die Neurowissenschaftlerin und Bestsellerautorin Prof. Dr. Maren Urner die Teilnehmer, positiv in die Zukunft zu blicken: „Schluss mit dem täglichen Weltuntergang – raus aus der ewigen Dauerkrise“.

Auch in diesem Jahr findet an bewährtem Ort im Nürnberg Messezentrum wieder vor Publikum die Preisverleihung des European Beer Star, einer der bedeutendsten Bierwettbewerbe weltweit, statt. Die Abendveranstaltung „Beviale Summit meets European Beer Star“ bietet nicht nur für die aktuellen und ehemaligen Preisträger des European Beer Star einen würdigen Rahmen, sondern auch einen geselligen Ausklang des ersten Kongresstages für alle Teilnehmer.

Hot Topics der Getränkebranche am zweiten Kongresstag

Impulsgebende Denkanstöße zu brennenden Themen der Getränkebranche – das versprechen die Branchentalks und Podiumsdiskussionen am Mittwoch des Beviale Summit. Mit dabei: das heiß diskutierte Thema „Mehrweg, Pool & Co.“. Protagonisten aus der Branche erklären ihre jeweiligen Lösungsansätze, die sie im Anschluss miteinander diskutieren. Digitalisierung ist auch für die gesamte Breite der Getränkebranche ein zentrales Thema. Speziell die „Digitalisierung der Supply Chain“ wird in diesem Branchentalk unter die Lupe genommen. Konzepte anderer Branchen werden zum Vergleich herangezogen und auf ihre Tauglichkeit für die Getränkebranche geprüft. Den Fokus auf Veränderung setzen die namhaften Referenten aus Getränkefach(groß)handel, Gastronomie und Brauereien in ihrer Talkrunde „Stärken bündeln für den Markt von morgen: Hersteller – Handel – Gastronomie“. Gemeinsam sich für die Zukunft rüsten und gestärkt aus der Krise gehen – mit diesem Ziel vor Augen werden Learnings für die Getränkebranche erörtert.

Sponsorenbereich: Information, Kommunikation, Ideen und Lösungen

Im Sponsorenbereich präsentieren sich etwa 50 Firmen entlang der Prozesskette der Getränkeherstellung, Verbände und Partner mit Table Tops oder in attraktiv gestalteten Kommunikations-Lounges. Längere Kommunikationspausen, das Kommunikationsfrühstück sowie der Ausklang des Kongresses stellen allen Teilnehmern ausreichend Zeit zur Verfügung, mit den Vertretern der Unternehmen intensive Gespräche zu führen. Fest gebucht haben bereits u. a. KHS, Fermentis, BarthHaas, Döhler, GEA, Hopsteiner, Pentair, Siemens, Schoeller Allibert, Ritzenhoff, Blefa, Celli, M + F KEG-Technik und Verallia. Einige letzte Sponsorenpakete sind noch verfügbar.

Weitere Informationen zum Beviale Summit unter www.beviale-summit.com.

Beviale Family: Internationale Kompetenz in der Getränkeindustrie

Die NürnbergMesse Group beweist ihre Kompetenz in Sachen Getränkewirtschaft auf internationalem Parkett: Die BrauBeviale in Nürnberg ist eine der bedeutendsten Investitionsgütermessen für die Getränkeindustrie weltweit. Die Beviale Family ist darüber hinaus mit unterschiedlichen, auf den jeweiligen Zielmarkt angepassten Veranstaltungsformaten und Marketingkooperationen in rund zehn Ländern weltweit aktiv. Die Familienmitglieder und Partner des Netzwerkes sind in den wichtigen Wachstumsmärkten zu Hause. Neuester Baustein ist der Beviale Summit, ein Live-Kongress in Nürnberg. myBeviale.com als digitale Plattform der Getränkebranche rundet das Portfolio ab. www.beviale-family.com

Quelle/Bildquelle: NürnbergMesse GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link