Blue Farm Gründer
Nachhaltigkeit

Berliner Startup Blue Farm launcht Hafermilch zum Selbermischen

Das Berliner Startup Blue Farm erfindet den Haferdrink neu – nämlich zum Selbermixen. Das Ergebnis ist frisch und ausgesprochen gut für unseren Planeten.

Woraus besteht ein handelsüblicher Haferdrink? Aus 90 % Wasser, maximal 10 % Hafer, Bindemitteln, gern mal Zucker und viel Verpackung. Das geht besser, beweist jetzt Blue Farm aus Berlin. Seit Anfang des Jahres gibt es die erste Hafermilch zum Selbermischen auf dem Markt. Die Zutaten dafür: die natürliche „Oat Base“ von Blue Farm – und Wasser aus der Leitung (für Zweifler: eines der in Deutschland bestkontrollierten Lebensmittel überhaupt). Die Oat Base ist glutenfrei, vegan und ungesüßt. Sie besteht aus dem löslichen fermentierten Haferextrakt und einem Hauch Salz – zu 100% Natur. Eine Packung Oat Base ergibt bis zu 4 Liter Haferdrink. Wer den Drink süßer, cremiger oder leichter mag, verändert einfach individuell Rezeptur oder Dosierung.

Blue Farm wird über den eigenen Shop (www.bluefarm.co) und demnächst auch über ausgewählte Cafés, Unverpacktläden und Supermärkte vertrieben.

Blue Farm ist die erste vegane Direct-To-Consumer Milchmarke, die bequem einen Beutel Oat Base für bis zu 4 Liter Hafermilch in den Briefkasten verschickt. Und dann heißt es: frische Hafermilch ohne jegliche Zusätze genießen. In nur 10 Sekunden ist die Blue Farm Hafermilch ebenso vielseitig verwendbar wie andere pflanzliche Fertigdrinks oder „echte“ Milch (aber natürlich noch köstlicher).

Weniger ist mehr – für Menschen und den Planeten

Drink good. Do good. lautet das Motto von Blue Farm – davon profitiert die Umwelt handfest: Ein Beutel Blue Farm erzeugt 70 % weniger Transportemissionen als ein fertiger Drink im Karton, spart bis zu 90 % Verpackungsmüll, da ein Beutel 4 Milchkartons ersetzt und zudem aus recyceltem und recycelbarem Mono-Kunststoff besteht. Blue Farm bedeutet weniger Lebensmittelabfälle, weil die Hafermilch trinkfrisch angerührt wird, während fertige Drinks ablaufen. Insgesamt hinterlässt Blue Farm also deutlich weniger Müll und CO2 als ein konventioneller Pflanzendrink oder Milch. Außerdem kommt die Blue Farm Oat Base ohne jegliche Zusatzstoffe aus. Weitere gesunde Getränke von Blue Farm sind bereits in der Planung.

Co-Gründer Philip von Have ist leidenschaftlicher Kaffeetrinker (Cappuccino, ohne Zucker), hatte genug von den vielen Milchtüten im Müll und unnötigen Zusätzen und entwickelte so die Idee für Blue Farm: „Produkte, die gut für den Menschen und für den Planeten sind, kommen endlich im Mainstream an. Als erste Direct-To-Consumer Milchmarke wollen wir der tägliche Begleiter sein, um gesünder und umweltbewusster zu leben.

Demnächst launchen wir weitere Produkte, die es so in Deutschland noch nicht gibt und die unsere Kunden in ihre tägliche Routine integrieren können.“

Co-Gründerin Katia Helf: „Der gesellschaftliche Wandel hin zu pflanzlicher Ernährung eröffnet uns die Chance, ganze Produktkategorien neu zu denken und somit die Produktion, Konsum und Distribution zum Besseren zu verändern. Das bedeutet auch, dass pflanzliche Milch nicht wie Kuhmilch im Milchkarton verkauft werden muss.”

Blue Farm

Ein Startup-Team mit viel Startup-Erfahrung

Philip von Have und Katia Helf haben Blue Farm 2019 gegründet. Phil hat BWL an der IE Business School in Madrid studiert und gründete schon im fünften Semester 2011 sein erstes Startup, eine Jobplattform. Es folgten ein Spinoff des Startups in Madrid und ein Kaffee-Startup in Berlin. Katia Helf studierte Business in Münster und an der ESCP in London und Paris; sie startete ihre Karriere im Consulting. Beim Love Toy Startup Amorelie leitete sie das Business Development, bevor sie als COO bei der B2B Bestellplattform kollex – einem Corporate Venture u.a. von Coca-Cola European Partners – tätig war. Phil und Katia werden aktuell von einem tatkräftigen Team aus derzeit vier Mitarbeiterinnen unterstützt. Und auch soziales Engagement ist dem jungen Unternehmen wichtig: Den Versand wickelt Blue Farm mit der Behindertenwerkstatt Mosaik in Berlin-Mitte ab.

Über Blue Farm

Gut für die Menschen und gut für den blauen Planeten: Das sind die rein pflanzlichen Direct-to-Consumer Milchprodukte von Blue Farm. Die Drinks zum Selbermischen sind gesund, köstlich und nachhaltig: Ein Beutel Oat Base von Blue Farm reicht für 4 Liter Hafermilch – immer frisch, ungesüßt, vegan und komplett natürlich. So hilft Blue Farm nicht nur Lebensmittelabfälle und Verpackungsmüll zu vermeiden, sondern reduziert auch CO2-Emissionen. Blue Farm wurde 2019 von Philip von Have und Katia Helf in Berlin gegründet. Die Produkte von Blue Farm gibt es im eigenen Onlineshop auf https://www.bluefarm.co und demnächst in ausgewählten Cafés, Unverpacktläden und Supermärkten.

Quelle/Bildquelle: Iconic Drinks UG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link