Förderverein Klosterbrauerein

Bayerische Klosterbrauereien erweisen dem Freistaat ihre Ehre

Die bayerischen Klosterbrauereien beteiligen sich mit zwei Sonderaktionen an den Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats Bayern und an der Bayerischen Landesausstellung 2018, die von 3. Mai bis 4. November im Kloster Ettal stattfindet: einer Sonderedition verschiedener Biere sowie speziell im Holzfass gereiften Bieren und Spirituosen.

Mit dabei sind die Klosterbrauereien Aldersbach (Niederbayern) mit einem naturtrüben Zwickelbier, Baumburg (Oberbayern) mit einem dunklen Bock, Ettal (Oberbayern) mit einem hellen Bock, Scheyern (Oberbayern) mit einem Weißbier, Weltenburg (Niederbayern) mit einem dunklen Doppelbock sowie Weißenohe (Oberfranken) mit einem Märzen. Darüber hinaus beteiligt sich die Klosterbrauerei Kreuzberg (Unterfranken), die kein Bier in Flaschen abfüllt, an der Aktion mit einem Gutschein.

„Für uns ist es eine große Freude, dem Freistaat zu seinem Hundertjährigen mit einer sehr pfiffigen Aktion die Reverenz zu erweisen“, sagt Pater Lukas Wirth aus Scheyern, der Vorsitzende des Fördervereins der bayerischen Klosterbrauereien. In der Tat: Mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern weisen die Klosterbrauereien den Freistaat nämlich darauf hin, dass sie viel älter sind als er. So hat die Klosterbrauerei Weltenburg, die älteste im Bunde, 868 Jahre mehr auf dem Buckel. Und folglich prangt auf dem Weltenburg-Etikett lediglich die Zahl 868, verbunden mit dem Hinweis, dass man bayerische Stammtischpolitik bereits seit 1050 mit Bier begleite. Vorgestellt wird diese Sonderedition voraussichtlich Anfang Juni von Ministerpräsident Markus Söder im Rahmen der Bayerischen Landesausstellung 2018 in Kloster Ettal, die unter dem Motto „Wald, Gebirg’ und Königstraum – Mythos Bayern“ steht. „Das passt sehr gut“, sagt Freiherr von Aretin, „weil wir Klosterbrauereien mit unserer langen Geschichte zum Mythos Bayern einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet haben.“

Im Herbst kehren die Klosterbrauereien dann nach Ettal zurück, um sich dort im Rahmen der Landesausstellung am ersten Holzfass-Festival (20. und 21. Oktober) zu beteiligen. Damit huldigt man dem Wald aus dem Motto der Landesausstellung als Ursprung des Werkstoffes Holz. Die Klosterbrauereien aus Aldersbach, Ettal, Weißenohe und Weltenburg nehmen daran mit speziellen Bieren, jene aus Baumburg, Kreuzberg und Scheyern mit zum Teil erstmals destillierten Spirituosen teil. Abgerundet wird dieses Festival durch fränkischen Wein aus dem Holz sowie im Holzfass gereifte Destillate.

Bildzeile: „Wir sind sehr viel älter als der Freistaat Bayern“ (v.l.): Thomas Neiswirth (Weltenburg), Ferdinand Freiherr von Aretin (Aldersbach), Christian Loth (Ettal), Angelika Somaruga (Kreuzberg), Pater Lukas Wirth (Scheyern), Leo Resch (Weltenburg), Ulrich Klebl (Kreuzberg), Andreas Goblirsch und Dominik Tapper (Baumburg) sowie Urban und Vincent Winkler (Weißenohe).

Quelle/Bildquelle: Förderverein bayerischer Klosterbrauereien

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link