Ball Wasser Dosen

Ball: Wasser in Dosen bereichert russischen Markt

Unterstützt von Ball, dem weltweit führenden Getränkedosenhersteller, hat die Mineralwassermarke Senezhskaya das erste aromatisierte Wasser in 250 ml Slim-Dosen auf den russischen Markt gebracht. Damit macht sich die Marke die Popularität der Getränkedose im Land zu Nutze und überträgt sie auf die Kategorie der Wässer mit Aroma.

Senezhskaya ist in den beiden Geschmacksrichtungen Zitrone mit Minze sowie Himbeere erhältlich. Die Produkte sollen insbesondere die 20- bis 45-Jährigen ansprechen, unter denen Dosengetränke immer beliebter werden. Produziert werden die Senezhskaya-Dosen im russischen Ball-Werk in Naro-Forminsk.

In vielen westeuropäischen Ländern sowie in Nordamerika ist Wasser in Dosen bereits etabliert. In Russland nimmt dieser Trend aktuell erst Fahrt auf. Generell sagen Marktforscher den verpackten Wässern in Russland eine rosige Zukunft voraus. Sie gehen von etwa neun Prozent Wachstum für das laufende Jahr aus. Noch stärker soll der Konsum von Wässern mit Aroma zulegen: Rund 17 Prozent Zuwachs prognostizieren Marktexperten für 2019.

Die Markteinführung von Senezhskaya spiegelt noch einen weiteren Trend wider: Immer mehr setzen Marken auf die schlankeren Slim und Sleek® Dosen. Denn zum einen sehen sie moderner aus und helfen so, im Verkaufsregal aus der Masse hervorzustechen. Zum anderen passen die handlichen Formate perfekt für den „On-the-go“ Konsum. Auch dem verstärkten Verbraucherwunsch nach kleineren Portionsgrößen kommen insbesondere die Slim-Dosen entgegen.

Alexander Ivashkin, Sales Director bei Senzhskaya, kommentiert: „Dosen sind praktisch und optisch ansprechend. Wir schätzen aber auch sehr, dass sie nahezu unendlich oft ohne Qualitätsverlust recycelbar sind, was verschmutzten Landschaften und vermüllten Meeren vorbeugt. Unser Wasser stammt aus einer Gletscherquelle, die geschätzt rund 145 Millionen Jahre alt ist. Wir sind von einer intakten Umwelt abhängig und legen höchsten Wert auf nachhaltiges Handeln. Deshalb werden wir unsere Produkte zukünftig nicht mehr in PET und Glas, sondern nur noch in Getränkedosen anbieten.“

Irina Dolyanovskaya, Business Development and Sales Manager Russland bei Ball, ergänzt: „Die dynamische Entwicklung von Wasser in Dosen in anderen Ländern lässt auf ein großes Wachstumspotenzial in Russland hoffen. Im Gegensatz zu PET- und Glasverpackungen ist die Dose absolut luftdicht, schützt den Inhalt vor UV-Strahlung und hält die Kohlensäure besser im Getränk. Außerdem sind Dosen schnell zu kühlen und – am allerwichtigsten – sie bewahren den frischen Geschmack ihres Inhalts. All diese Punkte machen die Dose auch beim Wasser zur ersten Wahl – speziell für den Konsum on-the-go, der bei Russlands jüngerer Generation aktuell zunimmt.“

Über die Ball Corporation

Die Ball Corporation produziert innovative, nachhaltige Verpackungslösungen für Kunden aus der Getränke-, Lebensmittel- und Haushaltswarenindustrie. Darüber hinaus liefert die Ball Corporation Luft- und Raumfahrttechnik sowie andere Technologien und Dienstleistungen vorwiegend an die US-amerikanische Regierung. Die Ball Corporation und ihre Tochtergesellschaften beschäftigen weltweit 17.500 Menschen und erwirtschafteten 2018 einen Umsatz von 11,6 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.ball.com, oder kontaktieren Sie uns über Facebook oder Twitter.

Aussagen über die Zukunft

Diese Pressemeldung beinhaltet „Aussagen über die Zukunft“ über künftige Ereignisse und Finanzleistungen. Begriffe wie „erwartet“, „vorhersieht“, „abschätzt“, „glaubt“, „abzielt“, „wahrscheinlich“, „positioniert“ und ähnliche Begriffe kennzeichnen Aussagen über die Zukunft. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den geäußerten oder implizierten sachlich abweichen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, irgendwelche Aussagen über die Zukunft aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder sonstiger Sachen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Eine Zusammenfassung der Hauptrisikofaktoren und Unsicherheiten ist den bei der Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Unterlagen, einschließlich Anhang 99.2 in unserem Formblatt 10-K, zu entnehmen. Diese eingereichten Unterlagen sind auf unserer Webseite und unter http://www.sec.gov einsehbar. Zu den Faktoren, die a) unsere Verpackungssparten beeinflussen könnten, zählen Nachfrageschwankungen; Verfügbarkeit und Kosten der Rohstoffe sowie Logistik; Verfügbarkeit konkurrenzfähiger Verpackungen, Preisentwicklung und Substitutionen; Klima- und Wetterveränderungen; Standort- und andere Produktionsänderungen; Ausbleiben von erwarteten Produktivitätssteigerungen oder Kostensenkungen; Pfandregelungen oder andere restriktive Verpackungsgesetze; Fusionen von Kunden und Lieferanten, Beeinflussungen durch Energieversorgung und Lieferkette; Änderungen bei Verträgen mit Hauptkunden oder -lieferanten oder Verlust eines Hauptkunden oder -lieferanten; politische Instabilität und Sanktionen; Änderungen bei Wechselkursen und Steuersätzen; sowie Zölle, handelsbezogene oder andere staatliche Maßnahmen in jeglichen Ländern, die von uns oder in unserer Lieferkette hergestellte Güter betreffen, darunter importierte Rohstoffe, wie es laut Paragraph 232 des ‚U.S. Trade Expansion Act‘ von 1962 vorgegeben ist. Zu den Faktoren, die b) die Luft- und Raumfahrtsparte beeinflussen könnten, zählen Finanzierung, Autorisierung, Verfügbarkeit und Rendite von Staatsverträgen und Handelsverträgen und die Verzögerungen, Verlängerungen und technische Ungewissheiten verbunden mit Verträgen in diesem Segment. Zu den Faktoren, die c) das Unternehmen insgesamt beeinflussen könnten, zählen die oben genannten und des Weiteren Veränderungen innerhalb der Geschäftsleitung; Vorschriften oder Gesetze einschließlich solcher, die Steuer, Umwelt, Gesundheit und Arbeitssicherheit betreffen. Dazu zählen auch die U.S. FDA und andere Maßnahmen oder öffentliche Belange, die Einfluss auf in unsere Behälter abgefüllte Produkte, oder auch auf Chemikalien oder Substanzen nehmen, die in Rohstoffen oder im Verarbeitungsprozess verwendet werden; technologische Entwicklungen und Innovationen; Rechtsstreitigkeiten; Streiks; Änderungen der Arbeitskosten; Rendite der vom Unternehmen festgelegten Pensionspläne; Änderungen zu den Renten; Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem U.S. Regierungshaushalt, Zwangsverwaltung und Kreditgrenzen; reduzierter Cashflow; Zinssätze, die die Höhe der Unternehmensschulden beeinflussen; erfolgreiche oder erfolglose Gemeinschaftsunternehmen, Firmenerwerbe und Auflösungen, die Übernahme von Rexam PLC mit eingeschlossen; die Auswirkung der Übernahme auf unsere Geschäftsbeziehungen, unsere operativen Ergebnisse und unser Geschäft im Allgemeinen; der Ausgang jeglicher Gerichtsverfahren, die eventuell im Zusammenhang mit der Übernahme von Rexam PLC gegen uns eröffnet werden.

Quelle/Bildquelle: Ball Europe GmbH 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link