Maisel Gesellenstück
„Gesellenstück“

Azubis der Brauerei Maisel brauen eigenes Bier

Die Auszubildenden der Brauerei Gebr. Maisel KG dürfen zum ersten Mal ihr eigenes Bier brauen. Das sogenannte „Gesellenstück“ soll die erfolgreiche Ausbildung abrunden. „Project Maisel“ startete im Januar. Alle Azubis, welche in diesem Jahr ihre Ausbildung beenden, sind an diesem Projekt beteiligt.

Sowohl die technischen, als auch kaufmännischen Lehrlinge können ihre gemeinsamen Ideen umsetzen und ihr eigenes Bier ganz nach deren Vorstellungen kreieren. Die Auszubildenden sind in allen Bereichen für das Gelingen des Projektes verantwortlich. In Unterstützung durch erfahrene Mitarbeiter konnten so alle Beteiligten einen Überblick über Themengebiete erhalten, die nicht den alltäglichen Inhalten der Ausbildung entsprechen.

Bei ihrem ersten Treffen zusammen mit dem Maisel & Friends Braumeister Markus Briemle, haben sich die Auszubildenden auf den Bierstil „American Brown Ale“ geeinigt und gemeinsam ein Bier dieses Geschmacksstils verkostet. Dies war notwendig, um die richtige Geschmacksnote, Farbe und Alkoholgehalt eines solchen Bieres bestimmen zu können. Hierdurch haben die Auszubildenden ein Gefühl für die Materie und das Thema gewonnen. Nach der Verkostung wurden dann die Eckdaten wie Geschmack, Alkoholgehalt, Stammwürze usw. für das Gesellenstück diskutiert und festgelegt.

Schnell stand fest, dass das Bier eine beerig–fruchtige Note haben soll. Der Alkoholgehalt sollte aufgrund der Drinkability niedrig gehalten werden – eben ein süffiges Sommerbier. Nachdem die Eckdaten standen, ging es an den Namen des Bieres. Angelehnt an die Sorte und den hauptsächlich verwendeten Hopfen Galaxy wurden viele verschiedene Optionen diskutiert, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Als der Name dann entschieden war, hat der Marketing-Azubi in Absprache mit seinem Bereich den Namen bezüglich Patenrecht geprüft. Der Name wurde für uns geschützt und konnte von nun an verwendet werden. Anschließend ging es an das Design. Die Gestaltung des Etiketts sowie den passenden Kronenkorken, den Text für das Rückenetikett und vieles mehr wurden festgelegt. All diese Entscheidungen wurden natürlich in Abstimmung mit den jeweiligen Fachbereichen getroffen. Jetzt fehlt nur noch das Bier!

Der Brautag fand am 30. April statt und die Auszubildenden haben sich in Gruppen aufgeteilt, um unter Einhaltung des Mindestabstandes und Tragen der Community-Masken den Brauprozess mitverfolgen zu können. Auch hier war unser Braumeister anwesend, welcher den Azubis vom Malzeinlagern bis hin zur Hefegabe jeden Schritt des Bierbrauens erklärt hat. Natürlich durfte auch selbst Hand angelegt werden. So wurden die verschiedenen Malzsorten abgewogen, zum Schroten fertig gemacht, es wurde eingemaischt und es wurden Proben entnommen, um zu prüfen, ob der Brauprozess nach Plan verläuft. Nachdem alle Schritte des Brauens vollständig ausgeführt wurden lagert das Bier nun in einem Tank und wartet einige Wochen darauf, abgefüllt zu werden.

Alle Auszubildenden werden ihr Gesellenstück bei einem Event vorstellen. Wann und in welcher Art und Weise dieses stattfindet, ist aufgrund der aktuellen Situation noch nicht absehbar. Das streng limitierte „Project Maisel“ Bier wird im Onlineshop von Maisel & Friends erhältlich sein.

Über die Maisel & Friends Seiten auf Facebook und Instagram halten die Azubis der Brauerei Gebr. Maisel alle Bierenthusiasten zum Veröffentlichungsdatum auf dem Laufenden: www.facebook.com/MaiselandFriends/ und  www.instagram.com/maisel_friends/

Quelle/Bildquelle: Brauerei Gebr. Maisel KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link