Aroniabeere e.v.

Aroniabeeren in der dunklen Jahreszeit

Für viele ist die dunkle Jahreszeit gekennzeichnet von einem nicht enden wollenden Kreislauf aus Müdigkeit, Abgeschlagenheit und innerer Unruhe der fälschlicherweise häufig als „Winterdepression“ bezeichnet wird. Der Grund für dieses saisonbedingte Empfinden ist in den meisten Fällen nicht in der Psyche zu suchen, sondern liegt im fehlenden Sonnenlicht und einem niedrigen Vitamin D-Spiegel.

Der Aroniabeere e.V. erklärt, woran man einen niedrigen Vitamin D-Spiegel erkennt und welchen nützlichen Beitrag Aroniabeeren bei dessen Aufrechterhaltung spielen. Nicht viele Vitamine polarisieren so sehr wie das Sonnenvitamin D3. Besonders in der dunklen Jahreszeit von November bis März flammt die Diskussion über das Vitamin, das eher zu den Hormonen gezählt wird, immer wieder auf. Es wird darüber debattiert, ob Vitamin D3 über die Wintermonate durch Nahrungsergänzungsmittel supplementiert werden muss oder nicht. „Feststeht, dass unser Vitamin D-Spiegel im Winter drastisch absinkt, da der Sonnenstand zu niedrig ist“, erklärt die Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Claudia Höft. Vitamin D zu supplementieren, also durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, kann also in den Wintermonaten hilfreich sein. Zudem können die richtigen Lebensmittel, so die Expertin, sogar in der dunklen Jahreszeit für einen stabilen Vitamin D-Spiegel sorgen bzw. ihn weniger stark sinken lassen.

Positiver Einfluss der Ernährung
Vitamin D trägt auch den Beinamen „Sonnenvitamin“, weil es hauptsächlich mit Hilfe von UV-B- Strahlung über die Haut gebildet wird. „Es gibt nur wenige Nahrungsmittel, die Vitamin D enthalten“, erklärt Höft. Dazu zählen bspw. wildlebende, fette Fische wie Hering, Lachs oder Aal. Auch Avocados seien gute Vitamin D-Quellen, würden aber nur einen kleinen Teil des Tagesbedarfs abdecken. Eine vitalstoffreiche Ernährungsweise mit vielen guten Fettsäuren könne dazu beitragen, dass Vitamin D besser vom Körper verwertet und gespeichert wird. „Besonders die Vitalstoffe aus der Aroniabeere leisten einen wertvollen Beitrag, denn sie enthalten den wichtigsten Partner vom Sonnenvitamin, nämlich das Vitamin K2“, erklärt die Expertin. Die beiden Vitamine spielen eine wichtige Rolle für die Calciumaufnahme und -versorgung, also für die Knochengesundheit. Aus diesem Grund werden sie häufig als Kombipräparat angeboten.

Aroniabeeren – wertvolle Vitaminlieferanten
Der Vitamin K-Gehalt einiger Präparate wird allerdings von dem getrockneter Aroniabeeren übertroffen:

100 g der dunkel-violetten Powerbeeren enthält circa 310 mg des wichtigen Vitamins. Somit deckt eine Portion von circa 20 g (2 Esslöffel) 83 % des durchschnittlichen Tagesbedarfs eines Erwachsenen. Hinzu käme der Zusatznutzen sekundärer Pflanzenstoffe, erklärt Claudia Höft. Hierzu zählen ganz besonders die Pflanzenfarbstoffe, allem voran das farblose OPC und Anthocyane, die für die intensive Farbe der Aronia verantwortlich sind und unter anderem das Immunsystem stärken und Entzündungen vorbeugen und natürlich heilen können. „Aroniabeeren leisten besonders in der dunklen Jahreszeit einen erheblichen Beitrag für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden. Beim Kauf sollten Sie also unbedingt auf qualitativ hochwertige Aroniabeeren achten, wie Sie sie bspw. im Reformhaus bekommen“, rät die Gesundheitsexpertin.

Symptome und Ursachen für Vitamin D Mangel
Wer in den Wintermonaten mit Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, ständiger Müdigkeit oder Kreislaufstörungen zu kämpfen hat, der leidet unter Umständen an einem zu geringen Vitamin D-Gehalt. Eine beim Allgemeinarzt durchgeführte Blutuntersuchung kann Aufschluss über den aktuellen Vitamin-D-Spiegel geben. „Werte unter 20 ng/ml sind mit den typischen Beschwerden einer Winterdepression verbunden“, so die Expertin. Der Hauptgrund dieser Symptome ist, dass dem Körper mit fehlendem Vitamin D auch notwendiges Calcium verwehrt bleibt. „Vitamin D fördert die Aufnahme von Calcium. Hat der Körper also zu wenig Sonnenvitamin, wird’s auch mit dem Calcium knapp“, so Höft weiter. So werden Rachitis bei Kindern oder Osteoporose bei Erwachsenen mit niedrigen Vitamin D-Werten in Verbindung gebracht.

Quelle/ Bildquelle: Aroniabeere e. V. | aroniabeere.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link