ardbeg nft whisky
Limitierter Release

Ardbegs erster NFT-Whisky Fon Fhòid am 19. April auf BlockBar.com

Vor einigen Jahren hat Ardbeg im Schutze der Dunkelheit und mit Hilfe des damaligen Destillerie Managers Mickey Heads zwei fast fertiggereifte Ex-Bourbon-Fässer mit Ardbeg im Torf Islays vergraben. Ziel war es, herauszufinden welchen Einfluss ein sauerstoffarmer, wasserhaltiger und sumpfiger Lagerort auf die Reifung von Ardbeg hat. Höchstwahrscheinlich ist es das erste, jemals aufgezeichnete subterrane Reifungsexperiment für 2 Jahre und 10 Monate. Das Ergebnis der Ausgrabungen sind nun 456 äußerst rare und einzigartige NFT Ardbeg Whiskyflaschen.

Dr. Bill Lumsden, Ardbeg Master Destiller sagt: „Ich denke, man kann sagen, dass wir hier einen ganz besonderen Ardbeg ans Licht geholt haben. Ardbeg Fon Fhòid – ist erdig, torfig und rauchig mit einer gehörig guten Nase!“

Weltweit und exklusiv auf BlockBar erhältlich

Ardbeg Fon Fhòid (gälisch für „unter der Grasnarbe“) ist ein limitierter Release mit 456 virtuellen Flaschen, der ab dem 19. April weltweit und exklusiv auf BlockBar.com erhältlich sein wird. BlockBar handelt NFTs (Non-Fungible Token) als digitale Vermögenswerte für eine Vielzahl besonderer Destillate auf seiner Plattform. Alldiejenigen, die glücklicherweise den Whisky virtuell erwerben können, erhalten eine digitale Version der Flasche als NFT. Dieser kann aufbewahrt, gehandelt oder in eine physische Flasche getauscht werden. So kann Ardbeg Fon Fhòid in all seiner rauchigen Pracht genossen werden, wann immer man will.

ardbeg peat bog cask

„Ein echtes Stück Ardbeg-Geschichte“

Thomas Moradpour, Präsident und CEO von The Glenmorangie Company, Eigentümer der Ardbeg Destillerie, sagt: „Wir freuen uns sehr, diese exklusive und erste NFT-Abfüllung von Ardbeg auf den Markt zu bringen – einen der begehrtesten Whiskys der Welt. Unsere Whisky-Macher überschreiten immer wieder die Grenzen des Experimentierens. Dies ist eine Chance, eine ihrer bisher faszinierendsten Kreationen zu besitzen, ein echtes Stück Ardbeg-Geschichte.“

Dov Falic, CEO und Mitbegründer von BlockBar, sagte: „Wir freuen uns sehr, mit Ardbeg zusammenzuarbeiten, um den ersten Ardbeg NFT zu launchen. Wir hoffen, dass neue und gestandene Whisky-Fans die Gelegenheit nutzen, sich unserer Community anzuschließen, um dieses torfige Experiment zu entdecken. BlockBar wird die Abfüllung in perfekten Konditionen lagern, bis die Besitzer bereit sind, sie zu genießen.“

Ardbeg Fon Fhòid Verkostungsnotiz (45,5 VOL.% Alk.)

Farbe

Blasses Stroh

An der Nase

Kräftig, wachsartig und salzig mit einer merkwürdigen, aber ausgeprägten Moosnote. Darauf folgt ein Hauch von Melasse oder Zuckerrohr. Im Hintergrund eine erdige Note, als würde man ein feuchtes Whisky-Warehouse betreten. Ein Spritzer Wasser setzt weitere Kräuternoten frei, mit Spargel oder Artischocke. Dann kommt ein wachsartiger, öliger Duft, der an eine frisch gewachste Jacke erinnert, zusammen mit einem ausgeprägten Seifenaroma.

Am Gaumen

Auf einen leicht trockenen Geschmack folgen pikante Noten von gegrillten Artischocken, gemahlenem Pfeffer mit einem Hauch Roggenbrot. Die klassische Ardbeg-Rauchigkeit ist zurückhaltend, mit Noten von in Teer getauchtem Fenchel.

Nachhall

Kräftig und leicht trocken, mit ausgeprägter Salzigkeit von Speck.

Ardbeg

Nicht ohne einen gewissen Stolz nennt sich Ardbeg der ultimative Islay Single Malt Scotch Whisky. Im Jahr 1815 offiziell gegründet, ist Ardbeg in aller Welt von Kennern als komplexester, rauchigster und am meisten getorfter Islay Single Malt Whisky geschätzt. Gleichzeitig wartet er mit einer unerwarteten Süße auf – ein Phänomen, das auch „das torfige Paradox“ genannt wird. In den 1980- und 1990er Jahren blickte Ardbeg in eine ungewisse Zukunft bis zum Jahr 1997, als die Glenmorangie Company die Islay-Brennerei kaufte und vor dem endgültigen Auslöschen bewahrte. Seitdem ist die Destillerie wie ein Phönix aus der Asche auferstanden und heute ist Ardbeg bestens etabliert mit passionierter Anhängerschaft.

Ardbeg Committee

Am 1. Januar 2000 wurde das Ardbeg Committee gegründet, damit sich die Türen der Destillerie niemals wieder schließen. In über 130 Ländern sind über 130.000 Mitglieder im Ardbeg Committee. In regelmäßigen Abständen werden exklusive Committee-Abfüllungen veröffentlicht. Die Registrierung ist kostenfrei unter ardbeg.com möglich.

Auszeichnungen

Seit dem Jahr 2008 gewann Ardbeg mehr als 50 Gold- und Doppelgoldmedaillen bei wichtigen Whisky-Wettbewerben. Zuletzt triumphierten Ardbeg Ten Years Old in der Kategorie 12 Jahre und jünger und Ardbeg Corryvreckan in der Kategorie ohne Altersangabe bei den World Whisky Awards 2019 und die International Whisky Challenge kürte Ardbeg zur „Destillerie des Jahres“. Im Jahr 2020 zeichnete die International Whisky Competition Ardbeg Corryvreckan als besten schottischen Single Malt, bester Single Malt Scotch (Ohne Altersangabe), bester Whisky in Fassstärke (über 57 Vol.% Alk.), bester getorfter Scotch und bester Islay Single Malt aus.

Ardbeg Wee Beastie gewann den ersten Platz als bester Single Malt Scotch unter 10 Jahren und die Ardbeg Destillerie gewann ein weiteres Mal den Titel „Destillerie des Jahres“. Im Jahr 2021 wurde Dr. Bill Lumsden zum fünften Mal in sechs Jahren zum Master Distiller of the Year gekürt. In der Zwischenzeit wurde Ardbeg Uigeadail zum IWC-Whisky des Jahres ernannt und Ardbeg Traigh Bhan bei der International Wine & Spirit Competition 2021 mit einer herausragenden Goldmedaille ausgezeichnet.

The Glenmorangie Company

Das Unternehmen zählt zu den renommiertesten und innovativsten Playern im Bereich schottischer Whisky. Teil von Moët Hennessy, der Wein- und Spirituosensparte von LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton, ist der Hauptsitz der The Glenmorangie Company in Edinburgh, Schottland mit Glenmorangie Single Highland Malt Whisky und Ardbeg Single Islay Malt.

Quelle/Bildquelle: Moët Hennessy Deutschland GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link