kloster helles
Sortimentserweiterung

Alpirsbacher Klosterbräu: „Kloster Helles“ ab sofort auch in der 0,33-Liter-Euroflasche

Die Alpirsbacher Klosterbrauerei erweitert ihr Produktsortiment: Ab sofort gibt es die Bierspezialität „Kloster Helles“ auch in der 0,33-Liter-Euroflasche im praktischen Sechserpack.

Das süffige und mild gehopfte „Kloster Helles“ wurde im Frühjahr 2018 in der Halbliter-Euroflasche eingeführt und wird seitdem stark nachgefragt. „Mit dem handwerklich gebrauten Bier in der nostalgischen Euroflasche haben wir den Nerv der Zeit getroffen und den verstärkten Wunsch der Verbraucher nach unverfälschtem Biergenuss der ursprünglichen Art erfüllt “, sagt Carl Glauner, Inhaber und Geschäftsführer der erfolgreichen Schwarzwälder Familienbrauerei.

Tatsache ist: Die Bierspezialität „Helles“ zählt am Biermarkt zu den Gewinnern der letzten Jahre und ist heute nach Pils die beliebteste Biersorte in Deutschland. Auch Alpirsbacher „Kloster Helles“ wird immer beliebter. Auch die Nachfrage nach kleineren Flaschen steigt. „Die Halbliterflasche ist bei uns mit Abstand die Nummer eins. Doch wir spüren einen Trend hin zu kleineren Gebinden. Darauf haben wir nun reagiert und füllen unser Kloster Helles nun auch in die kleine Retro-Euroflasche ab“, erklärt Glauner.

kloster helles

„Kloster Helles“ besticht durch ein sattes, warmes Goldgelb und hat eine feinporige Schaumkrone. Feine Malzaromen und eine angenehm blumig-fruchtige Hopfennote runden den eleganten Körper wunderbar ab. Das leichte und malzaromatische Vollbier wird mit dem berühmten Brauwasser aus dem Schwarzwald, Malz aus zweizeiliger Sommergerste, 100 % Naturhopfen und Alpirsbacher Klosterhefe gebraut. Es hat einen Alkoholgehalt von 5,1 Volumenprozent. „Kloster Helles“ ist ab sofort auch in der 0,33-Liter-Euroflasche im Sixpack verfügbar. Die UVP liegt bei 5,99 Euro.

Über Alpirsbacher Klosterbräu

Die Alpirsbacher Klosterbrauerei wird in vierter Generation von Carl Glauner geleitet. Der 64-Jährige ist der Urenkel des Brauerei-Gründers Johann Gottfried Glauner, der 1877 das Unternehmen kaufte und damit die Benediktiner-Klosterbrauerei aus dem elften Jahrhundert reaktivierte. 1880 ging die Firma an Carl Albert Glauner über. 1906 erfolgte die Umfirmierung in Alpirsbacher Klosterbräu. Geschäftsführer sind der Inhaber Carl Glauner und Markus Schlör. Das Unternehmen im oberen Kinzigtal beschäftigt rund 135 Mitarbeiter. Alpirsbacher Biere werden regelmäßig bei den internationalen Bierwettbewerben World Beer Award und European Beer Star ausgezeichnet. Das Familienunternehmen ist Mitglied beim Verbund „Die Freien Brauer“. Die Alpirsbacher Klosterbrauerei Glauner GmbH & Co. KG wurde 2019 von der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Quelle/Bildquelle: Alpirsbacher Klosterbrauerei

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link