Air Up 2020
Luft statt Zucker

air up mischt mit Duft-basiertem Trinken die Getränkebranche auf

Es ist wieder die Zeit der guten Vorsätze und viele Deutsche kämpfen nicht nur mit zu wenig Bewegung im Home Office, sondern ernähren sich auch ungesünder. Das Münchner Start-up air up hat sich dem Kampf gegen unnötigen Zucker in Getränken angenommen und im Sommer 2019 eine Trinkflasche auf den Markt gebracht, die Wasser nur über Duft aromatisiert.

Knapp eineinhalb Jahre später darf sich das Team nicht nur über eine halbe Millionen Nutzer ihres nachfüllbaren, retronasalen Trinksystems und zirka 500 Tonnen eingesparten Zucker freuen, sondern blickt auch auf ein sehr erfolgreiches erstes Geschäftsjahr zurück. In 2020 konnte das junge Unternehmen, bei dem auch Frank Thelen und Ralf Dümmel investiert sind, mehr als 20 Millionen Euro Umsatz erzielen, Investments in Höhe von 20 Millionen Euro einsammeln und zählte zu den Top-25 der am schnellsten wachsenden Start-Ups in Deutschland. Der Großteil des neuen Kapitals stammt aus einer erfolgreichen Series A-Runde Ende des Jahres, bei der das Münchner Medienunternehmen Ippen.Media, der französische Food-Tech Investor Five Seasons Ventures, der amerikanische Getränkekonzern PepsiCo und Bestandsaktionäre wie das Food-Tech Venture Capital Unternehmen Oyster Bay beteiligt waren. „Die tollen Geschäftszahlen aus dem letzten Jahr geben uns natürlich allen Grund zur Freude. Als die Visionärin bei uns im Gründerteam, freut es mich aber besonders, dass der Erfolg von air up ein Beweis dafür ist, dass gesunde und nachhaltige Produkte vor allem auch für die junge Generation attraktiv sein können, wenn sie clever genug gestaltet sind. Mit unseren in 2020 verkauften Duft-Pods konnten unsere Kunden mehr als 17 Millionen Liter Wasser aromatisieren. Im Vergleich mit ähnlichen geschmackvollen Getränken, haben unsere Kunden somit mehr als 17 Millionen Plastikflaschen mehr als 500 Tonnen Zucker eingespart! Das ist ein erster großer Schritt. Aber da noch mehr rauszuholen, ist für mich die größte Motivation für das neue Jahr“, so Co-Gründerin Lena Jüngst.

Das von 30 auf mittlerweile 80 Mitarbeiter angewachsenen Team ermöglichte in 2020 bereits den erfolgreichen Markteintritt in Frankreich, Niederlande und Belgien und den Launch von zwölf weiteren Produkten wie zum Beispiel Duft-Pods in neuen Geschmacksrichtungen oder Zubehör für das Trinksystem. Nach einer erfolgreichen ALDI-Aktion im Sommer ist das air up-Starterset sowie eine Auswahl an verschiedenen Duft-Pods mittlerweile auch bei Rossmann und Müller gelistet und genießt eine Markenbekanntheit von über 50 Prozent in der Zielgruppe der 16- bis 35-Jährigen.

Investor Frank Thelen: „Die Geschäftszahlen aus dem letzten Jahr sprechen für sich und sind der beste Beweis dafür, dass in air up viel Zukunftspotenzial steckt. Zucker ist eine der Hauptursachen von Krankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit. Der Erfolg von air up zeigt, dass viele Menschen dieses Problem erkannt haben und ich freue mich, dass wir in 2021 noch mehr Ländern diese neue Art des Trinkens möglich machen können.”

Mit dem frischen Wachstumskapital und der Unterstützung der neuen Investoren möchte air up weiter die Vision einer nachhaltigeren und gesünderen Getränkebranche verfolgen, den Markteintritt in weiteren europäischen Ländern vorantreiben, die Geschmacksvielfalt erhöhen, neue Trinksysteme launchen und sowohl die Produkte als auch die Produktions- und Lieferketten noch nachhaltiger gestalten.

Über air up

air up ist das weltweit erste Trinksystem, das Wasser nur durch die Beigabe von Duft mit Hilfe des retronasalen Riechens aromatisieren kann. Beim Trinken aus der air up Flasche werden Leitungswasser beduftete Luftblasen beigemischt, die im Rachenraum zum Riechzentrum aufsteigen und vom Gehirn als Geschmack interpretiert werden. Die Gründer wollen damit den übermäßigen Konsum von Zucker in Form von Softgetränken reduzieren und gleichzeitig Plastik und CO2 einsparen. Die air up GmbH wurde 2019 gegründet und hat ihren Hauptsitz im Herzen Münchens. Die Startersets und Duft-Pods sind auf www.air-up.com, auf Amazon und im ausgewählten Einzelhandel erhältlich.

Drei Jahre lang haben die air up Gründer ihre Idee entwickelt, bis die Flasche nach mehr als 200 verschiedenen Entwürfen und Weiterentwicklungen endlich bereit für den Markteintritt war. Begonnen hatte das Projekt mit dem Produktdesign Studium von Lena Jüngst und Tim Jäger an der Hochschule in Schwäbisch Gmünd. Nachdem Fabian Schlang, Jannis Koppitz und Simon Nüesch als Studenten der TU München als weitere Gründer hinzustießen, verlagerte sich das Büro des jungen Unternehmens an die Münchner Universität. Mit Hilfe von verschiedenen Gründungsstipendien konnten sie namhafte Investoren, wie Ralf Dümmel und Frank Thelen für sich gewinnen und so die Produktion der ersten air up Flaschen starten.

Quelle/Bildquelle: air up GmbH | www.air-up.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link