Beck's Flasche Piktogramme

AB InBev: „Global Smart Drinking Goals“ gegen Alkoholmissbrauch

Anheuser-Busch InBev hat am Mittwoch, 09.12., seine neuen „Global Smart Drinking Goals“ bekannt gegeben. Ziel ist es, Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen, „Komasaufen“ oder Alkohol in der Schwangerschaft bzw. am Steuer bis Ende 2025 messbar zu reduzieren. Damit baut das Brauunternehmen im Kampf gegen Alkoholmissbrauch seine Anstrengungen weiter aus. Neben bisherigen Aufklärungskampagnen wie „Geklärt, wer fährt!“ geht AB InBev künftig noch einen Schritt weiter:

„Als weltweit führender Braukonzern glauben wir, dass es in besonderem Maße zu unseren Aufgaben gehört eine weltweite Kultur bewussten Konsums zu schaffen,“ so Carlos Brito, CEO Anheuser-Busch InBev. „Seit mehr als 30 Jahren investieren wir in Initiativen, die verantwortungsvollen Konsum fördern und Alkoholmissbrauch reduzieren sollen. Jetzt werden wir unsere Anstrengungen auf die nächste Stufe heben. Wir wollen nicht nur aufklären, sondern eine spürbare Wirkung für die Gesellschaft, in der wir leben und arbeiten, erreichen.“

Der Verbraucher hat die Wahl
Verbraucherorientierung beginnt damit, dass Konsumenten auch die Option von alkoholfreien- oder alkoholreduzierten Bieren bekommen, das natürlich vor allem in Situationen wie dem Straßenverkehr oder auch der Schwangerschaft, aber auch generell. Bis Ende 2025 soll dazu jedes fünfte Bier aus dem weltweiten Sortiment des Unternehmens alkoholfrei oder alkoholreduziert sein. Damit wird sich der Anteil der alkoholfreien und -reduzierten Biere im Sortiment mehr als verdoppeln. Der Durchschnittsalkoholgehalt der von Anheuser-Busch InBev gebrauten Biere sinkt so um 10 Prozent.

Verhalten durch gesellschaftliche Akzeptanz ändern
Anheuser-InBev investiert seit mehr als 30 Jahren in Initiativen für verantwortungsvollen Konsum. Ziel ist künftig nicht mehr nur aufzuklären, sondern ein langfristiger und messbarer Erfolg dieser Initiativen. Als weltweit führender Brauereikonzern, will AB InBev eine Schlüsselrolle dabei übernehmen und wird in Lösungen investieren die nachweisbar wirken. AB InBev wird in sechs Städten weltweit mehrjährige Pilotprojekte auf den Weg bringen, um den Alkoholmissbrauch dort bis Ende 2020 nachweisbar um 10% zu senken.

Die Erfahrungen aus diesen Projekten sollen bis Ende 2025 auf alle Märkte übertragen werden.

Darüber hinaus wird Anheuser-Busch InBev weltweit mindestens 1 Milliarde US Dollar in Aufklärungskampagnen investieren, um Alkoholmissbrauch zu reduzieren.

Weitere Informationen über die neuen „Global Smart Drinking Goals“ finden Sie unter www.ab-inbev.de/Verantwortung.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_single_image image=“28747″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]

Anheuser-Busch InBev Deutschland
Anheuser-Busch InBev Deutschland (Beck’s, Franziskaner, Hasseröder) mit Hauptsitz in Bremen ist ein Tochterunternehmen des weltweit führenden Braukonzerns Anheuser-Busch InBev und ist im deutschen Biermarkt der zweitgrößte Brauereikonzern. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland.

Quelle/Bilquelle: Anheuser-Busch InBev | ab-inbev.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link