Kulmbacher Bierwoche 2016 Probeanstich

67. Kulmbacher Bierwoche: Countdown zur „fünften Jahreszeit“ läuft

Fans der Kulmbacher Bierwoche sitzen schon lange wie auf Kohlen und warten sehnsüchtig auf den Beginn der „fünften Jahreszeit“. Doch das Warten hat bald ein Ende: am Dienstag, den 19. Juli, läutete Oberbürgermeister Henry Schramm mit dem Festbier-Probeanstich im Foyer der Museen im Kulmbacher Mönchshof den Countdown zur 67. Kulmbacher Bierwoche ein.

Als eines der größten reinen Bierfeste in Deutschland – ganz ohne Fahrgeschäfte und Rummel – lockt die Kulmbacher Bierwoche jedes Jahr über 120.000 Besucher aus Nah und Fern nach Kulmbach. Im Herzen der Marktgrafenstadt tummeln sich dann im und um den Bierstadel Jung und Alt gleichermaßen. Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder ein mit Bedacht zusammengestelltes Festprogramm, das auf die Bedürfnisse seiner Besucher eingeht. Zahlreiche Köstlichkeiten, die süffigen Festbiere von Kulmbacher, Mönchshof und EKU sowie das Kapuziner Weißbier lassen keine kulinarischen Wünsche offen.

Der Festbier-Probeanstich
„Durch Tradition geprägtes Brauhandwerk geht mit handwerklicher Sorgfalt und besonderer Qualität einher. Das kennzeichnet unsere drei Festbiere und das Kapuziner Weißbier, die auch dieses Jahr mit besonderer Hingabe unserer Braumeister für das Kulmbacher Bierfest gebraut wurden“, erklärt Markus Stodden, Vorstandssprecher der Kulmbacher Brauerei und Gastgeber des traditionellen Festbier-Probeanstichs, der im Foyer des Bayerischen Brauereimuseums stattfand. Mit dem Festbier-Probeanstich läutete die Kulmbacher Brauerei zusammen mit Oberbürgermeister Henry Schramm und den Festwirten der 67. Kulmbacher Bierwoche die letzten Tage vor Beginn des traditionsreichen Kulmbacher Bierfestes ein „Für mich ist der Festbier-Probeanstich jedes Jahr aufs Neue wieder ein toller Moment. Endlich kann das erste Fass des frisch gebrauten Festbieres probiert werden. Gleichzeitig bedeutet das auch, dass jetzt der offizielle Countdown für die Eröffnung der 67. Kulmbacher Bierwoche läuft“, sagt Oberbürgermeister Schramm. Während Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei, die Unterschiede zwischen den drei Festbieren erklärte, hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich direkt selbst vom Geschmack der Festbiere zu überzeugen. „Es sind unsere Festbiere, die neben der Geselligkeit im und um den Bierstadel herum der Hauptgrund sind, weshalb jährlich so viele  tausende Besucher zum Bierfest nach Kulmbach kommen“, sagt Lehmann stolz.

Im Ausschank: Drei Festbiere und das Kapuziner Weißbier
Traditionell kommen während der Kulmbacher Bierwoche in den vier Ausschankecken des Bierstadels drei unterschiedliche Festbiere und zusätzlich das Kapuziner Weißbier zum Ausschank. Die Organisatoren der Kulmbacher Bierwoche können jedes Jahr auf die Unterstützung eigens ausgewählter Festwirte in den vier Ecken des Bierstadels vertrauen.

In der Kulmbacher Ecke geht dieses Jahr Guido Kögel vom  Gasthof „Weinbrücke“ an den Start und versorgt die Besucher mit dem bernsteinfarbenen Kulmbacher Festbier. Es überzeugt mit kräftiger Hopfung, die sich dem malzaromatischen Charakter anpasst.

Das EKU Festbier wird von Rita Hofmann von  der „Zunftstube“ ausgeschenkt. Es hat eine angenehme herbere Note und liegt farblich genau zwischen dem Kulmbacher und dem Mönchshof Festbier.

Mönchshof Festbier ist sehr hell in der Farbe und in der Hopfung etwas weniger betont, was ihm ein sehr feines Aroma verleiht. In der Mönchshof Ecke nimmt Familie Ohnemüller von der „Gasthof-Metzgerei Ohnemüller“ die Maß in die Hand.

Auch Weißbier-Freunde kommen an der Kulmbacher Bierwoche nicht zu kurz. In der Kapuziner-Ecke sind  Elfriede Frank und Tochter Doris Eber von der „Einkehr zur Schmiede“ für den Ausschank der Festbiere und des Kapuziner Weißbieres verantwortlich. Das Kapuziner Weißbier ist goldgelb mit leichter Hefetrübung, sehr fruchtig und süffig – wie ein Weißbier sein muss. Somit bietet es eine erfrischende Alternative zu den drei Festbieren.

Traditionelle Eröffnung mit Büttnertanz vor dem historischen Rathaus
Der Kulmbacher Büttnerverein, die Böllerschützen aus Bischofsgrün und die Stadtkapelle Kulmbach werden am 30. Juli 2016 erneut ihr Bestes geben, um die Gäste bei der Eröffnung der 67. Kulmbacher Bierwoche durch den Schirmherrn, Oberbürgermeister Henry Schramm, vor dem Rathaus zu begeistern. Der Bierfest-Anstich erfolgt durch Kulmbachs Oberbürgermeister im Beisein der Vorstände der Kulmbacher Brauerei und der Bayerischen Bierkönigin nach alter Tradition mit gezielten Hammerschlägen auf der Bühne des Bierstadels. Diesen „heiligen Akt“ lassen sich viele Prominente und Gäste aus Nah und Fern nicht entgehen.

Fränkische Schmankerl
Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt, denn fränkische Leckerbissen wie Schweinshaxe, Hähnchen oder Bratwürste schaffen dem Hunger Abhilfe. Verantwortlich für diese Leckerbissen ist im Bierstadel die Frankenfarm aus Himmelkron.

Im Außenbereich werden rund um den Bierstadel Fischspezialitäten von Fisch- und Feinkost Reich sowie die typischen Kulmbacher Bratwürste der Kulmbacher Metzger Lauterbach und Ohnemüller angeboten.

Erwerb von Bier- und Essensmarken
Auf der Kulmbacher Bierwoche gilt wie jedes Jahr die „härteste Währung“ der „fünften Jahreszeit“, die Biermarke. Die Bier- und Essensmarken der Kulmbacher Bierwoche können in der Verwaltung der Kulmbacher Brauerei, Lichtenfelser Straße 9, in Kulmbach zu folgenden Zeiten erworben werden:

Montag bis Donnerstag von 8:00 – 16:00 Uhr und Freitag von 8:00 – 12:00 Uhr

Die Biermarken kosten 8,10 Euro und gelten jeweils für einen Liter Festbier oder Natur Radler. Weißbier-Liebhaber können die Biermarke wahlweise auch gegen zwei halbe Liter Kapuziner Weißbier eintauschen.

Für folgende Speisen sind auch in diesem Jahr Essensmarken vorab erhältlich: Gekochte Schweinshaxe mit Sauerkraut (10,00 Euro), eine halbe Grillhaxe mit Semmel (11,00 Euro), ein halbes Hähnchen vom Grill (8,00 Euro), drei Kulmbacher Bratwürste mit Sauerkraut (6,50 Euro), ein Paar Bratwürste im Brötchen (3,00 Euro) und ein Kammsteak vom Grill im Brötchen (4,00 Euro).

14. Tag der Fanclubs
Ein besonderer Höhepunkt im Verlauf der Bierwoche ist der „Tag der Fanclubs“ am ersten Bierfestsonntag. In diesem Jahr findet er am Sonntag, 31. Juli 2016 bereits zum 14. Mal statt. Dafür reisen aus ganz Deutschland Fanclubs Kulmbacher Bierkultur an. Sie ziehen in einem Festzug mit fantasievoll gestalteten Wägen, Kostümen und Maskottchen durch die Kulmbacher Innenstadt zum Bierstadel.

18. Tag der Generationen
Dass Jung und Alt gemeinsam feiern und Spaß haben können, beweist die Kulmbacher Bierwoche jedes Jahr aufs Neue. Dazu trägt auch der Tag der Generationen bei, der dieses Jahr am 2. August stattfindet. Seit nun 18 Jahren ist er ein besonderer Tag für Bierfestbesucher und Volksmusikliebhaber im Seniorenalter. Um 12:30 Uhr startet das ausgewählte Musikprogramm, das speziell für Freunde der Volksmusik gestaltet wurde.

Den Auftakt übernimmt die „Lucky Brass Band“. Sie wird die Gäste des Bierstadels durch 100 Jahre Unterhaltungsmusik führen. Danach wird das Duo „Kathrin und Peter“ sowie die Gruppe „Stimmen der Berge“, die zu den Stars der Volksmusik zählen und ein Millionenpublikum begeistern, die Gäste im Bierstadel zum Schunkeln und Tanzen animieren.

Karten für den „Tag der Generationen“ sind an den Vorverkaufsstellen in den Filialen der Sparkasse Kulmbach-Kronach und der Kulmbacher Bank erhältlich.

Einzigartige „Bierwochen-Souvenirs“
Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein künstlerisch gestaltetes Plakat zur 67. Kulmbacher Bierwoche. Der Mediengestalter Dieter Mönch aus Weidhausen bei Coburg kreierte ein Motiv, das drei wesentliche Bestandteile der Bierwoche grafisch interpretiert: das Bier, die Musik und die Herzlichkeit als Eckpfeiler einer gelungenen Bierwoche. In der symbolischen Collage tanzen bewegte Herzen und gefüllte Maßkrüge im Takt der Musik aus einer Tuba.

Für alle Besucher der Bierwoche gibt es mit dem Künstlerplakat 2016 ein besonderes Souvenir als Sammelobjekt. Das Plakat ist im großen und kleinen Format in streng limitierter Auflage während der Bierwoche beim Fan-Shop erhältlich, ebenso wie mit dem Sondermotiv ausgestattete und sehr beliebte Sammlerkrüge und T-Shirts.

Kreativwettbewerb: Bierwochen-Plakat auch 2017
Bereits heute sind wieder alle Kreativen aufgerufen, Entwürfe für das Bierwochen-Plakat 2017 bei der Kulmbacher Brauerei einzureichen. Es winken auch im kommenden Jahr attraktive Preise.

Die Kulmbacher Brauerei unterstützt die Kampagne „Bier bewusst genießen“ der „Deutschen Brauer“. Diese rufen damit gemeinsam zum verantwortungsvollen Biergenuss auf: www.bier-bewusst-geniessen.de.

Bildzeile: Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm probt im Beisein der Brauereivorstände Markus Stodden (2. von rechts), Dr. Jörg Lehmann (2. von links) und Otto Zejmon (3. von rechts), des Landrats Klaus-Peter Söllner (3. von links), des Organisators der Kulmbacher Bierwoche Michael Schmid, Kulmbacher Brauerei (rechts im Bild), sowie den Kulmbacher Büttnern den Anstich.

Quelle/Bildquelle: Kulmbacher Brauerei AG | kulmbacher.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link