Kaffee

33-Jähriger findet Tierknochen in Packung Melitta Bella Crema

Dieser Kaffee hatte es in sich – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Ein 33-Jähriger aus Hilden in NRW entdeckte in einer Packung Melitta Bella Crema Tierknochen, wie die „Westdeutsche Zeitung“ (WZ) berichtet.

Beim Umfüllen der Bohnen aus der Kaffeetüte in eine Dose entdeckte der 33-Jährige den Knochen, den er anfangs für einen Ast hielt. Nach Rücksprache mit einem befreundeten Arzt bestätigte dieser ihm jedoch, dass es sich um eine Rippe eines kleinen Tieres, wie eine Maus oder Ratte, handeln könne.

Weiterhin heißt es, dass sich der Hildener umgehend an den Hersteller gewendet habe – der habe bis jetzt aber noch nichts von sich hören lassen. Dabei geht es dem Kaffeeliebhaber nicht mal um eine neue Packung oder Ähnliches: „Aber Verunreinigungen in Lebensmitteln gehen gar nicht. Die sollen der Sache auf den Grund gehen. Und ich will eine Erklärung haben“, wird er in der WZ zitiert.

Nun bleibt abzuwarten, ob und wie Melitta auf diesen Fall reagieren wird. Eines ist sicher: Die nächste Packung Kaffee wird sich der 33-Jährige bestimmt genauer ansehen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link