wulle jung von matt plopp
Markenstrategie

WULLE gründet eigene Kreativagentur, bestehend aus WULLE Trinker:innen

Professionelle Bierwerbung nervt. Zumindest die Marketing-Verantwortlichen bei WULLE, der Tochtermarke der Familienbrauerei Dinkelacker. Insbesondere in Zeiten, in denen Produkt-Lebenszyklen immer kürzer und die gängigen Werbemotive der Branche gelernt sind, will die Biermarke deshalb nun neue, mutige Wege gehen: In Zusammenarbeit mit der renommierten Stuttgarter Werbeagentur Jung von Matt NECKAR wurde eine eigene Agentur gegründet, die fortan unter dem Namen Jung von Matt PLOPP agiert und exklusiv für WULLE arbeitet. Das Besondere daran: Kreativ verantwortlich sind bei PLOPP nicht professionelle Werber:innen – sondern ausschließlich leidenschaftliche WULLE Trinker:innen aus dem Einzugsgebiet der in der baden-württembergischen Landeshauptstadt fest verwurzelten Biermarke.

Werbung für WULLE wird mit WULLE gemacht

Dass die neuen Köpfe hinter der WULLE Werbung noch nie Kontakt mit der professionellen Werbewelt, wohl aber mit der Biermarke hatten, ist den ungewöhnlichen Werbeideen durchaus anzusehen: „WULLE hat nicht nur Kund:innen. WULLE hat echte Fans. Und die wissen selbst am besten, was ihnen unser Bier bedeutet und wie man das in kreative Ideen umwandelt. Dass etwas so Echtes von routinierten Werbeexpert:innen geschaffen wird, ist nahezu unmöglich“, so Stefan Seipel, Marketingleiter bei Dinkelacker.

jung von matt plopp

Ein gewollter Effekt und Teil der neuen, lauten Markenstrategie – schließlich hat WULLE bislang eher zurückhaltend geworben und sich durch Präsenz in der süddeutschen Kneipenlandschaft sowie auf ausgewählten Events bei der Zielgruppe einen Namen als „andersartiges Bier“ gemacht – fernab von Aktionen, POS, Sortimentspolitischen Entscheidungen oder Sponsoring. Doch der Biermarkt ist hart umkämpft. Hinzu kommt, dass die meisten Biermarken bei fast 2.000 Brauereien sehr vergleichbar sind. Das liegt vor allem an den klassischen Sortenportfolios, unaufgeregten Zutaten sowie Braustandards, die dem deutschen Reinheitsgebot entsprechen. Um sich hier bei der Zielgruppe noch deutlicher zu positionieren, soll mit der neuen Werbekampagne die Andersartigkeit der jüngsten Marke im Dinkelacker-Portfolio auf ein neues Maximum getrieben werden: WULLE kommt ohne Hochglanz-Fotos und aufwändig wie künstlich inszenierte Lifestyle-Bildwelten aus.

Namensgeber der für die regionale Brauerei ins Leben gerufenen „Customized Agency“ ist übrigens das charakteristische „Plopp“, das beim Öffnen der Bügelflaschen entsteht, in denen WULLE vertrieben wird. Eine durchaus gewollte Verbindung – das Konzept sieht vor, dass die Mitarbeiter:innen im eigens bei Jung von Matt NECKAR zu diesem Zweck eingerichteten Office das Gefühl bekommen, sich eher auf einer feuchtfröhlichen Party zu befinden als in einer Werbeagentur. Auf diese Weise soll das Aufkommen jeglicher Professionalität verhindert werden. Mit Erfolg: Auf den bislang entstandenen Plakatmotiven von JvM PLOPP sucht man ausgeklügelte Brandingkonzepte, smarte Slogans und professionelle Layouts vergebens. Stattdessen sind die Motive ein Beleg für die kreative und verrückte Energie, die entsteht, wenn Menschen bei ein paar Bieren zusammenkommen und eine gute Zeit haben.

markenwerbung

Christian Dinkelacker, Geschäftsführer Familienbrauerei Dinkelacker, ergänzt: „Für unsere Marke WULLE galt immer: Sie macht die Dinge anders. Und so passt ein verrücktes Vorhaben wie dieses genau ins Konzept. Denn eines steht fest: Bierwerbung wie diese gab es noch nie.“ Für die kreative Arbeit der WULLE Agentur gab es nur eine Regel: „Was sich ausgedacht wird, wird auch umgesetzt.“ Und diese wurde von allen Beteiligten ernst genommen. Das belegen die aufmerksamkeitsstarken Plakatierungen in Stuttgart – inklusive der größten Werbefläche der Stadt: dem Rhenus Tower an der B10.

wulle markenwerbung

Doch auch die Mitarbeiter:innen von Jung von Matt PLOPP werden selbst Teil der Kampagne: Denn deren Agentur-Tätigkeit wurde filmisch begleitet, um als snackable Content auf den WULLE Social-Media-Kanälen gestreut zu werden. Dennoch ist der Agentur- und Kreativalltag bei PLOPP nicht nur superlustiger Content, sondern ganz nebenbei der Beweis, dass die ungewöhnlichen Motive und Ideen der Amateur-Kreativen tatsächlich auf die Straße gebracht werden.

Instagram: https://www.instagram.com/wirwollenwulle/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCyZH5vnMI8QQVVvGrzPCeAA
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/jung-von-matt-plopp/

Credits Jung von Matt NECKAR

Andreas Brunsch (Managing Creative Director), David Dudukovic (Intern Client Services), Elina Karitonov (Junior Art Director), Federica Pösl (Social Media Manager), Florian Kleiß (Copywriter), Johanna Sieveking (Head of Strategy), Julia Hartmann (Creative Producer), Julia Schüssler (Project Management), Kevin Tiedgen (Head of Data Strategy), Lena Neves-Risch (Junior Media Strategist), Lennart Quaas (Senior Copywriter), Lukas Hölzli (Art Director Digital), Marco Schubert (Client Service Director), Martin Bergmann (Senior Art Director), Matthias Hess (Creative Director Copy), Ömer Mutlu (Motion Designer), Stefanie Pohl (Social Media Manager), Sven Kratzsch (Creative Director), Tabea Schindler (Senior Content Creator Digital), Vera Sergeew-Arndt (Student Academy)

Credits Dinkelacker-Schwaben Bräu

Stefan Seipel (Leiter Marketing)

Quelle/Bildquelle: Dinkelacker-Schwaben Bräu GmbH & Co. KG