GWF Randersacker Ortschaftsbild

Winzergemeinschaft Franken (GWF) blickt auf positives Geschäftsjahr

Die Winzergemeinschaft Franken (GWF) schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Bruttoumsatz von rund 40 Millionen Euro ab. Zudem konnte im Vergleich zum Vorjahr eine deutlich größere Erntemenge eingefahren werden, da in einigen Regionen dank des sehr sonnigen Herbstes 2016 mehr ertragreiche Trauben geerntet werden konnten. So konnte von der GWF bei der letztjährigen Lese mit guten Qualitäten und einem deutlich gesteigerten Ertrag eine sehr gute Erntemenge von 14,9 (2015: 13,3) Millionen Kilogramm und damit 11,6 (2015: 10,2) Millionen Litern verzeichnet werden. Zudem wurden in 2016 insgesamt 12,5 Millionen Flaschen vermarktet: rund 1,6 Millionen Flaschen mehr als in 2015.

Auch die Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel schloss 2016 mit einem Mengenplus von einem Prozent für alle Marken. Das Privatkundengeschäft blieb beständig und lag damit weiterhin über den durchschnittlichen Werten der GfK.

Neue Linien im LEH
Die bedeutendste Markenweinlinie der GWF ist weiterhin DIE JUNGEN FRANK´N (+13,3%). Aber auch die Linie Freudentrauben, bei deren Kauf 50 Cent in einen Fonds für bedürftige Kinder und Familien in Franken geht, konnten sich über einen starken Umsatzzuwachs freuen; die lieblich, fruchtig-süßen Sommerzeit-Weine überzeugten mit einem Plus von 36 Prozent. Zudem wurden in 2016 zwei neue, vielversprechende Produktlinien erfolgreich im Markt eingeführt: „Die Großen 7“, eine GWF Premium-Weinlinie, und „Frisch & Fruchtig“ mit jungen, frischen Weinen aus Tauberfranken. Begleitet wurde die Einführung der beiden Linien im LEH von klassischen Marketingmaßnahmen, wie Displayaktionen und einem Presse-Event zum Verkaufsstart in einer LEH-Filiale in Würzburg. Für zusätzliche Umsatzimpulse im LEH sorgte zudem der Bocksbeutel PS. Im Direktvertrieb wurden Endkunden durch Kundenmailings, einen neu gestalteten Newsletter und den neuen, umfangreichen GWF Onlineshop (www.gwf-frankenwein.de) angesprochen.

Für das Geschäftsjahr 2017 soll eine Konzentration auf die Hauptlinien und Spezialitäten in allen Absatzkanälen erfolgen. „Mit unseren Neueinführungen sind wir auf dem richtigen Weg“, so Paul E. Ritter, Geschäftsführender Vor­stand der GWF. „Dass wir die Bedürfnisse unserer Verbraucher richtig einschätzen können, bestätigt sich in der erfolgreichen Einführung unserer neuen Linien und auch in der Absatzentwicklung unserer Hauptweinlinien. Diesen Kurs werden wir weiter verfolgen, indem wir ungenutzte Potenziale analysieren und ausschöpfen und für eine gleichbleibend hohe Qualität im Weinberg sorgen.“

Auszeichnung für Sortiment
Der Meininger Verlag hat in seiner 14. Ausgabe des Leistungstests Deutsche Winzergenossenschaften die Winzergemeinschaft Franken als Beste Gebietswinzergenossenschaft gekürt. Die Basis für diesen Leistungstest ist die Weinqualität des Sortiments der teilnehmenden Genossenschaften.

Weitere Informationen: www.gwf-frankenwein.de

Über die Winzergemeinschaft Franken eG, GWF
Weine, die bei allen Gelegenheiten ein Genuss sind – Ziel der Winzer­gemeinschaft Franken, GWF ist, dem Trend bei Konsumenten nachzukommen. Unter dieser Prämisse will das Unternehmen weiter­wachsen und dem Handel dabei konstant Impulse geben. 1959 gegründet, gehört die GWF zu den sechs größten Winzergenossenschaften Deutschlands. Mit mehr als 1.300 aktiven Mitgliedern und mehr als 1.200 Hektar Reb­fläche im gesamten fränkischen Weinland ist sie ein zuverlässiger Partner für den beliebten Franken­wein. Die Trauben der GWF-Winzer wachsen in namhaften fränkischen Lagen – von Großostheim bis Zeil am Main und von Hammelburg bis ins Taubertal. Das Weinsortiment umfasst alle gängigen Rebsorten. Jede Weinregion, jede Einzellage und jeder Winzer verleihen den Weinen ihre charakteris­tische Note.

Quelle/Bildquelle: Winzergemeinschaft Franken eG (GWF)

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link