Welde Craft Beer Käse

Welde Craft Beer: Neues aus Nordbaden

Die Testsude von „Pale Ale“ und „India Pale Ale“ konnten in aller Ruhe reifen und wurden gerade rechtzeitig fertig. Zusammen mit dem „Citra Helles“ und weiteren Craft-Bieren ging die Braumanufaktur Welde aus dem nordbadischen Plankstadt auf die Reise nach München. Dort präsentierte die kleine, familiengeführte Brauerei Anfang Februar ihre neuen Biere einem großen internationalen Publikum bei der Messe „Braukunst Live!“. Eine „Masterclass“ widmete sich zudem der Kombination von „Craft Beer & Käse“. Welde-Biersommelier Malte Brusermann und Käsepapst Lothar Müller verkosteten mit vielen Interessierten verschiedene Craft Biere mit passendem Naturkäse, gaben Einblicke in die Ursprünge der Aromen von Bier und Käse, der ätherischen Öle, Lactobazillen und Salzgehalte und erklärten Besonderheiten der sensorischen Eigenschaften beider Produkte.

Die Tore des außergewöhnlichen MVG-Museums in München-Giesing öffneten zum achten Mal die Tore für die charmante Biermesse. Nationale und internationale Brauer begeistern mit ihren kreativen und spannenden Bieren jedes Jahr im Februar tausende Bierfans und Fachbesucher.

Die Welde Braumanufaktur, an deren Stand die neuen bierigen Köstlichkeiten Premiere feierten, war zum wiederholten Mal Aussteller. Neben dem klassischen Hellen und den bereits bekannten Bieren Badisch Gose und dem holzfassausgebauten Bourbon Barrel Bock aus Plankstadt gab es drei neue hopfenbetonte Craft-Biere, die sich großer Beliebtheit bei den Besuchern erfreuten: Pale Ale mit Simco-, Pekko- und Cascade-Hopfen und dunklem Karamellmalz, India Pale Ale IPA mit Azzaca-, Cascade- und Sorachi Ace-Hopfen und sowohl Karamell- als auch Melanoidin-Malz, und last but not least das Lagerbier „Citra Helles“ mit Spalter Select-, Yellow Sub- und Citra-Hopfen. Während in Pale Ale und IPA eine American Ale Hefe eingesetzt wurde, machte sich im Citra Helles die Welde-eigene untergärige Hefe, die auch beim Welde No1 Slow Beer Pils aktiv ist, ans Werk.

Jetzt heißt es Geduld haben, denn die neuen Bierspezialitäten von Welde gibt es noch nicht im Handel. Erst nach ihrem Münchner Testlauf wurden sie im größeren Stil gebraut, zur Zeit reifen sie hopfengestopft in den Lagertanks. Ab Anfang April 2018 sollen sie abgefüllt im Handel verfügbar sein.

Gastronomen und Händler können die Biere bereits im März auf der INTERNORGA (9.-13.3.2018) in Hamburg probieren. Dort wird Welde in der CRAFT BEER Arena, Halle B4. OG, Stand 202, präsent sein.

Masterclass: Craft Beer aus Plankstadt & Käse aus Hockenheim
Nicht nur das Bier selbst, sondern sein Zusammenspiel mit anderen Gaumenfreuden wurde probiert. In einer „Masterclass“, einer speziellen moderierten Verkostung, die Welde im Rahmen der „Braukunst Live!“ anbot, stellten Biersommelier Brusermann und Käsemeister Müller drei Kombination von Welde Craft Beer und Naturkäse vor. Dabei ging es neben dem Genuss auch darum, Informationen über die Produkte zu vermitteln und das Geheimnis um ihre gute geschmackliche Partnerschaft zu lüften.

„Käsepapst“ Lothar Müller ist mit seiner Käsemanufaktur aus Hockenheim weit über die nordbadischen Grenzen hinaus bekannt und hat einen hervorragenden Ruf. Müller stellt Naturkäse aus überwiegend regionalen und ausschließlich natürlichen Zutaten her. Seine ganz eigene Handschrift erzeugt Müller durch die Zugabe spezieller Milchsäurekulturen aus Frankreich, an die er herankommt, weil er Mitglied der renommierten und exklusiven französischen Käsegilde ist.

Nachdem er vor vielen Jahren zunächst skeptisch der Gesellschaft von Bier zu seinem Käse gegenüberstand, ist er heute ein echter Bierenthusiast und begeistert von dem Duo Käse und Bier.

NORDBADISCHER VERKOSTUNGS-TIPP:
Welde Craft Beer & handgemachter Käse aus der Käsemanufaktur Müller

Müllers Rosa-Beeren-Käse & Pepper Pils (Colabbrew Welde / Himburgs Braukunstkeller)
Käse: Weicher Schnittkäse. Leichte exotische Note, durch die Schinusbeeren (sog. Rosa Pfeffer, Frucht des brasilianischen Pfefferbaumes) an Harz und ätherische Öle erinnernd.
Bier: Pilsbier, gewürzt mit einem Sud aus fair gehandeltem schwarzem und rosa Pfeffer. Der Pfeffer dominiert mit seiner fruchtigen Würze das Bier und verleiht ihm Aromen von Grapefruit, Mango und Bergamotte, die sonst nur durch Aromahopfen ins Bier gelangen.

Müllers Bockshornkleesamen-Käse & Welde Jahrgangsbier 9. Edition, Belgien oder Welde Badisch Gose
Käse: Aromatischer Schnittkäse. Kräftige Walnuss- und hauchzarte Curryaromen von der Saat eines besonders intensiven Bio-Bockshornklees aus Norddeutschland.
Jahrgangsbier: Saison. Hell, obergärig, mit den belgischen Hopfen Golding und Challenger kaltgehopft. Volle Malznoten, Aromen von Sahnekaramell, grünen Früchten und würzigen Noten. Trocken im Abgang mit feiner Bittere.
Badisch Gose: Hell goldgelb, leicht hefetrüb, mit Citra-Hopfen. Zarter Duft nach Banane, leicht salzige Zitronen- und Koriandernote. Auf der Zunge mineralische Süße und dezent abklingende Bittere.

Beelers höhlengereifter Gruyere & Welde Bourbon Barrel Bock
Käse: Die „Queen Mum“ der Hartkäse! Bei Rolf Beeler in der Schweiz mindestens zwölf Monate höhlengereift. Leicht animalische Würze, dominierende Salzkristalle, im Abgang Vanillenoten.
Bier: Holzfassgereifter Bockbier-Cuvée, mit Green-Bullet-Hopfen hopfengestopft. Feine Bourbon-Kopfnote. Drei Monate Lagerzeit in Bourbon-, Rum- und Tequila-Fässern. Aromen von Vanille und Karamell.

Bezugs-Info:
Die Welde-Biere sind ebenso wie der Käse von Lothar Müller im Handel in der Rhein-Neckar-Region erhältlich. Welde-Biere gibt’s außerdem im Welde-Onlineshop. Käse-Kontakt für bundesweiten Versand: https://www.kaesemanufaktur.de/kontakt/.

Über Welde
Welde ist eine in achter Generation familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien eingebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No1 Slow Beer Pils, Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Export, Kurpfalzbräu Helles, diverse Weizenbiere und Sportweizen (alkoholfrei), zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis sowie die Mixgetränke Welde Naturradler und Welde WeizenGrape (Hefeweizen Pampelmuse). Dazu komponiert Welde jährlich ein hopfenbetontes Jahrgangsbier mit edlem Aromahopfen aus aller Welt. Verschiedene Stile Craft Beer runden die Welde-Biervielfalt ab. Die klassischen WeldeBiere werden in der charakteristischen Flasche mit dem geschwungenen Hals angeboten, der ersten Mehrweg-Individualflasche Deutschlands. Die Braumanufaktur Welde, Mitglied bei den Freien Brauern, ist durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

Quelle/Bildquelle: Weldebräu GmbH & Co. KG | welde.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link