Weingut Jean Buscher Schafe

Weingut Jean Buscher setzt auf Tiere bei der Weinbergspflege

Gesunde Weinberge und ein in sich geschlossenes Ökosystem sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Weine des Weinguts Jean Buscher. Bei der Weinbergspflege unterstützen seit ein paar Jahren fünf Bienenvölker sowie eine Schafherde das rheinhessische Familienunternehmen in sechster Generation. Jetzt gibt es die ersten Weine.

Mehr als drei Jahre ist es nun her, dass Nicole und Jean Raphael Buscher die Leitung des  übernommen haben. Aufbauend auf der guten Basis, die von fünf Generation geschaffen wurde, bringen sie seitdem ihre eigene Handschrift ein und legen bei der täglichen Arbeit größten Wert darauf, im Einklang mit sowie in der Natur zu sein. Nicole Buschers Studium in Geisenheim hat die ganze Familie dazu inspiriert, in die bisherige Monokultur mehr Artenvielfalt zu bringen. Als Partnerbetrieb der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz und engagiertes Mitglied bei Slow Food wurde der Naturschutz zur höchsten Maxime.

Das Bechtheimer Weingut besitzt heute fünf Bienenvölker und seit drei Jahren Schafe. Kein anderes Tier schont die Grasnarbe so sehr wie sie. Durch ihren sogenannten „Goldenen Tritt“ verdichten sie sanft den Boden und machen ihn stabiler, ohne die Wasserdurchlässigkeit zu gefährden. 13 glückliche Wollknäuel zählen derzeit zur Familie und arbeiten kräftig im Weingut mit. Mit ihrer Leidenschaft konnten Nicole und Jean Raphael Buscher bereits andere anstecken und beraten Weingüter in ganz Deutschland. Die Vierbeiner sind auch der Grund, warum das Weingut zum Schutz und für die Gesundheit der Schafe auf eine biologische Ausrichtung mit Kupferspritzungen verzichten muss.

Der Erfolg der naturnahen Arbeit zeigt sich jetzt auch in den Weinen. Begleitend zum Thema wurde eine neue naturnahe Weinlinie geschaffen, die vor allem im Fachhandel und in der Gastronomie positioniert wird. Vier Weine, je ein Riesling „Don’t worry, Bee Happy“ und ein Spätburgunder „Nur Schafe trinken anderes“ in den Qualitätsstufen Ortswein und Gutswein, tragen die „Tierchen“ auf dem Etikett. Ein näheres Kennenlernen des Weinguts und der neuen Weinlinie bietet sich auf der ProWein 2019 am Rheinhessen-Stand in Halle 14 D39 an.

Die Gutsweine haben eine UVP von 6,90 Euro, die der Ortsweine liegt bei 9,90 Euro.

Quelle/Bildquelle: Jean Michael und Jean Raphael Buscher GdbR | jeanbuscher.wine

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link