Dom Perignon Vintage 2013
Champagner

Von der Zeit geprägte Harmonie: der Dom Pérignon Vintage 2013

In einem Jahr wechselnder Extreme knüpft Dom Pérignon Vintage 2013 an das glorreiche Erbe später Lesen an. Außergewöhnlich – inmitten von 20 Jahrgängen mit frühen Ernten, unterstreicht der neue Jahrgang 2013 die grundlegenden Aspekte der schöpferischen Entstehung bei Dom Pérignon: der Einfluss der Reifezeit beim Streben nach Harmonie.

Die Vision und Expertise des Kellermeisters Vincent Chaperon, vereinen die Eigenheiten des Jahres mit den Effekten, die die Zeit bewältigt. Und jetzt, nach zehn Reifejahren auf der Hefe, zeigt der Dom Pérignon 2013 eine klare und deutliche Linie. Eine, von der Zeit geprägte Harmonie: die Eleganz des Reinen.

Der kreative Ehrgeiz von Dom Pérignon ist im ständigen Streben nach fesselnder Harmonie verankert. Eine Suche, geprägt von ästhetischen und sensorischen Werten: Präzision, Intensität, Emotion, Mineralität, Komplexität, Vollständigkeit und die unverwechselbare Art, Aromen zu bewahren. Jeder kreative Prozess stößt dennoch an Grenzen. Bei Dom Pérignon bedeutet dies nur Einzeljahrgänge. Eine unerbittliche Verpflichtung, die Lese einer einzelnen Saison so zu respektieren, wie auch immer die Herausforderungen sein mögen. Das mündet sogar in der Tatsache, dass manch Jahrgang komplett ausfällt.

Die Zeit ist Teil der Gleichung bei Dom Pérignon: Eine Zeit der aktiven Reife auf der Hefe, in der Dunkelheit des Kellers, in der sich der Jahrgang behutsam entwickeln kann. Für den Dom Pérignon Jahrgang 2013 bedeutete diese langsame Metamorphose fast zehn Jahre.

Eine späte Lese

Das Jahr 2013 begann mit einem kalten, nassen Winter, gefolgt von einem sehr regnerischen Frühling. Die Reben waren von Beginn an zwei Wochen im Rückstand und holten diesen auch nicht mehr auf. Entsprechend spät entwickelten sich die Knospen und die späte Blüte verzögerte das Traubenwachstum. Den langen Monaten mit einem Übermaß an Regen folgte einer der heißesten und trockensten Sommer der letzten zwei Jahrzehnte, welches das Beerenwachstum erneut einschränkte.

Der September brachte weitere, starke Regenfälle, gefolgt von Ostwinden, die, wie durch ein Wunder, die Trauben bis zur Ernte gesund hielten. Die Lese begann am 28. September und dauerte bis zum 15. Oktober 2013. Der Geschmack der Trauben zeugte von einem vielversprechenden Gleichgewicht – vollmundig vom sommerlichen Wetter und säurebetont, durch die späte Lese.

Präzise Pinot Noirs und glänzende Chardonnays

Der Einfluss zweier starken Regenzeiten mit einer dazwischen liegenden Trockenperiode verkrafteten die einzelnen Terroirs unterschiedlich: Die meisten Weinberge profitierten von den kalkhaltigen Böden, die als Wasserspeicher fungierten, so auch die Dom Pérignon Grand Cru und Premiere Cru Lagen.

Die Chardonnays der Côte des Blancs entfalteten ihre ganze Pracht und Eleganz, sehr typisch für diese Rebsorte. Eher zurückhaltend, entwickelten sich die Pinot Noirs der Montagne de Reims mit präziser Säure, ausgeprägter Struktur und sanfter Kraft.

Die Zeit vorhersehen

Der Jahrgang 2013 zeigt eindrucksvoll zwei Dimensionen von Dom Pérignons Ansatz: erstens, die sich ergänzenden und gegensätzlichen Aspekte aus Vollmundigkeit und Säure. Ein schöpferisches Element, dass die Resonanz enthüllt und die Balance der verschiedenen Aromen herstellt. Gleichzeitig basiert die Assemblage auf einer zweiten und ebenso wichtigen Facette der Kreativität: ihre zutiefst projektive, vorausschauende Dimension.

Wie ein Bildhauer oder Diamantenschleifer, der die treibende Kraft in einem Marmorblock oder rohen Edelstein wahrnimmt, und die künftige Statue oder das Schmuckstück vor Augen hat, ahnt der Kellermeister von Dom Pérignon das Ergebnis der Reifung voraus. Er weiß um die Auswirkungen der Zeit und den Einfluss auf die künftige Harmonie der Assemblage.

Das Ergebnis ist vollendet: Zehn Jahre Reifung bringen die ganze Essenz des Jahrgangs 2013 hervor. Elegant, köstlich und dennoch im klassischen Stil, das ist der neue Jahrgang von Dom Pérignon.

Die Kreation des Jahrgangs 2013 offenbart die Harmonie von Pinot Noir und Chardonnay, zwischen Säure und Vollmundigkeit. Das präzise, elegante Bouquet erblüht in einem äußerst erlesenen Aromengeflecht: Zitrusfrüchte, gefolgt von einer pflanzlichen Facette und schließlich Würze. Diese Präzision offenbart all die Eleganz, in der sich der Wein mit viel Duft öffnet und in ein unbeschreibliches Gefühl der Reinheit wandelt.

Dom Pérignon Vintage 2013 ist ab sofort für 249€ (UVP) über Clos19.com und im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

Verkostungsnotiz

Das Jahr 2013

Das Weinjahr 2013 knüpfte an die glorreiche Vergangenheit später Lesen an. Nach feuchtkaltem Winter und einem grauen, regenreichen Frühling folgte ein rekordheißer, trockener Sommer. Regen und Ostwind im September sorgten für eine späte Lese gesunder Trauben zwischen dem 28. September und 15. Oktober.

An der Nase

Eine delikate Nase enthüllt farbige Vielschichtigkeit: Grün von Eukalyptus, Minze und Vetiver-Öl. Gelb-Orange von Mirabellen, Aprikosen und Orangenblüten. Das Braune von Pfeffer, Kardamom und Süßholz, dann silbrig-salzige Röstnoten.

Am Gaumen

Ein eleganter Geschmack mit üppiger Klarheit und Präzision. Der Auftakt ist einhüllend und himmlisch, danach zeigt sich die raffinierte und seidige Struktur noch ausgeprägter. Salzigkeit dominiert den Nachhall, der in eine tiefe Harmonie mündet.

Quelle/Bildquelle: Moët Hennessy Deutschland GmbH

Neueste Meldungen

stock spirits
stock spirits
barcelo imperial
Alle News