Urban Chestnut aus St. Louis/Missouri: Amerikanischer Braumeister kehrt zu bayerischen Wurzeln zurück

Diplom-Braumeister Florian Kuplent, Mitinhaber der Urban Chestnut Brewing Company im Mittleren Westen der USA, verwirklicht mit dem Kauf einer kleinen Brauerei nördlich von München seinen Traum, Teil der deutschen Craft-Beer-Bewegung zu sein. Voraussichtlich ab Sommer werden in der Hopfenstadt Wolnzach wieder traditionelle deutsche Bierstile eingebraut, aber auch Bierspezialitäten aus der neuen Welt angeboten. Das Bürgerbräu Wolnzach hat kürzlich den Braubetrieb eingestellt und stand zum Verkauf. Florian Kuplent bot sich so die Möglichkeit, seinen Traum einer eigenen Brauerei in Bayern schneller als erwartet zu verwirklichen.

„Wir haben in den letzten Monaten den Markt in Deutschland sorgfältig sondiert, erste Platzierungen erreicht und sehr viel positive Rückmeldung erhalten. Dies hat meinen Geschäftspartner und mich in der Idee bestärkt, uns auf dem deutschen Markt zu engagieren“, erklärt Florian Kuplent die neuesten Entwicklungen und fährt fort: „Ich beschäftige mich schon länger mit dem Gedanken, einen Standort in Deutschland zu betreiben. Wir sind seit fünf Jahren aktiver Teil der amerikanischen Craft-Beer-Bewegung und beobachten, dass der Zug in Deutschland immer schneller ins Rollen kommt. Ich möchte in dieser spannenden Zeit in meinem Heimatland dabei sein.“ Kuplent hat den neuen Standort mit Bedacht gewählt: Aufgewachsen in Mühldorf/Inn kam für ihn nur Bayern in Frage. Wolnzach ist mit seiner zentralen Lage im größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt und dem Deutschen Hopfenmuseum ein idealer Standort.

In der von Braumeister Florian Kuplent 2011 eröffneten Mikrobrauerei im Mittleren Westen der USA werden Bierspezialitäten nach dem Leitspruch: „new world meets old world“ gebraut. Als Vertreter der amerikanischen Craft-Beer-Bewegung setzt Kuplent auf unkonventionelle, aber qualitativ hochwertige Zutaten, experimentelle wie auch traditionelle Rezepturen und auf handwerkliche Braukunst, so wie er sie während seiner Lehre in einer kleinen Brauerei in Bayern gelernt hat. All dies kombiniert er mit den Erfahrungen, die er in seinen bisherigen beruflichen Stationen in Belgien, England und den USA machen konnte. Früh hat er den Wunsch der Amerikaner nach spannenden Bierkreationen jenseits der in allen Supermärkten erhältlichen sogenannten Mainstream-Biere erkannt. Begonnen hat die Bewegung in den Ballungszentren rund um die Städte Denver, Boston, Portland, Seattle, San Francisco und St. Louis. Der Name, den Kuplent seiner Brauerei gegeben hat, vereint wie sein Bierangebot das Beste aus der Alten und Neuen Welt. Urban ist der Hinweis auf die städtischen Wurzeln der neuen Bewegung und Chestnut eine Erinnerung an die Biergärten in der alten Heimat Bayern. Dort spenden Kastanienbäume in Biergärten den gewünschten Schatten für die Besucher, aber auch für die in den Bierkellern unter den Gärten lagernden Bierfässer.

Weitere Informationen unter www.urbanchestnut.com.

Quelle: Urban Chestnut Brewing Company

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link