true fruits Upcycling Titel

true fruits Upcycling – für ein Leben nach dem letzten Schluck

Nudelholz, Lunchbox, Spardose, Vase – eigentlich kann man mit den true fruits Flaschen machen, was man willst (wenn sie bezahlt und leergetrunken sind). Die Glasflaschen können zwar zu 100 % recycelt werden – doch für viele sind sie einfach zu schön zum Wegwerfen. Via Post, E-Mails & sozialen Netzwerken erreichen das Unternehmen täglich viele Fotos von Kunden, die den Flaschen ein Leben nach dem letzten Schluck geschenkt haben. Und das schon seit Beginn der true fruits Ära. Sie selbst nennen das Upcycling – aus alten Dingen schöne, neue zu zaubern.

Upcycling? Recycling? Ist das nicht alles das Gleiche? Eins ist klar: Beides trägt zu einem nachhaltigen Konsum bei und die Welt wird es danken. Aber es gibt einen kleinen Unterschied: Beim Recycling handelt es sich um die Aufbereitung von Abfällen, so dass diese für den ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke verwendet werden können. Beim Upcycling handelt es sich um die Aufwertung des Ursprungsproduktes für einen ganz neuen Zweck, der fern von dem Nutzen des eigentlichen Produktes liegt.

Das Phänomen des Upcyclings ist bereits bei anderen Textilien bekannt: So werden aus Fahrradreifen Gürtel, aus Tetra Paks Portmonees und aus alten Pullovern schöne neue Kissenbezüge. Warum also nicht ein Produkt entwickeln, das die leere Flasche aufwertet und sie für einen neuen Zweck brauchbar macht? Mit dieser Überlegung kam die Idee zu den Flaschenaufsätzen.

Schön und gut. Die Idee stand. Aber wie geht man nun weiter vor? Ja, man kannte sich bereits ganz gut mit Früchten und Glas aus. Aber welches Material nutzt man für die Umsetzung der Idee? Wer kann sowas? Und wie verkauft man diese Aufsätze dann?

Die Entwicklung nahm ganze drei Jahre in Anspruch. Zu Hilfe kam die UKW aus Urmitz am Rhein (ja, diesen Ort gibt es wirklich). Der Kontakt bestand bereits durch Projekte für kleinere Merchandise-Produkte. Nach vielen Testläufen und Designabsprachen waren im Herbst 2014 endlich die ersten Aufsätze erhältlich.

Vollendet veredelte Flaschenaufsätze
Zwei Flaschenaufsätze aus Edelstahl, die sich ganz einfach auf die leeren 250-ml-Flaschen drehen lassen. Dabei entstanden ein Streuer für Zucker, Salz, Kräuter (oder eben alles, was durch die Öffnungen passt) und ein Gießer, der die leere Flasche im Handumdrehen zum Beispiel zu einer kleinen Milchkanne oder einer Ölkaraffe umfunktioniert.

Mit der Einführung der ersten Aufsätze wurde auch der Online-Shop gelauncht, in dem es die Flaschenaufsätze zu kaufen gibt. Mit einer zunächst kleinen Produktionsmenge von 2.500 Stück je Aufsatz – man war sich nicht sicher, wie die Flaschenaufsätze ankommen würden – wurde gestartet. Aber man wurde schnell überzeugt: Ja, jemand da draußen will diese Aufsätze. Bereits im frühen Sommer 2015 waren beide Produkte ausverkauft.

Aufgrund der großen Nachfrage nach rostfreien Deckeln hat true fruits ein Jahr später, im Herbst 2015, neue Flaschenaufsätze auf den Markt gebracht.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_single_image image=“33348″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]

Verschluss mit lustig
Ein kleines Schmankerl für alle fortgeschrittenen Flaschensammler, die den Anblick von rostigen Blechdeckeln nicht länger ertragen konnten: Permanent-Verschlüsse aus Edelstahl – rostfrei, langlebig und magnetisierbar.

Egal ob Obstsalat, Müsli, die vorgekochte Suppe, Gummis, Zähne (eigene und die der Kinder) oder selbstgemachtes infused water (Neudeutsch: Wasser mit Obsteinlage) – die Permanent-Verschlüsse für die 250-ml- & 750-ml-Flaschen beschützen so ziemlich alles, was das Herz begehrt (okay, Mamas Schnitzelbrötchen sollten weiterhin in größere Alternativen gepackt werden).

Die anfangs zögerliche Produktionsmenge von 2.500 Stück bei den Streuern und Gießern ist heute auf 10.000 Stück pro Aufsatz gestiegen – yeah! Und es wird weiter nachproduziert. Während der Entwicklungsphase der Permanent-Verschlüsse war bereits ein weiteres Produkt in Planung, das es Weihnachten 2015 in den Shop geschafft hat: das Teesieb.

Einfach mal einen ziehen lassen…
Es geht um Tee. Genauer gesagt um ein Teesieb, das true fruits speziell für die leeren 750-ml-Smoothie- Flaschen entwickelt hat. Den Einsatz kann man einfach – zack – in die Flasche setzen und sich dann schön einen grünen, Kräuter- oder Früchtetee ziehen lassen. Perfekt für alle, die nicht ins „Beutelschema“ passen. Denn das fein gelochte Teesieb kann einfach mit der losen Teemischung (gekauft oder selbstgemacht) befüllt werden.

Zum Teesieb-Set gehören auch ein Permanent-Verschluss aus Edelstahl, der die Teeflasche dicht verschließt, und eine Silikonmanschette, die zarte Hände vor Hitze schützt. Zwar ist das Pürieren von Früchten noch immer das Hauptgeschäft, jedoch zeigen die folgenden Zahlen, dass auch Upcycling und Nachhaltigkeit immer mehr zu relevanten Themen für Unternehmen und Verbraucher heranwachsen.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_single_image image=“33352″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]

Nach 1,5 Jahren:

  • hat true fruits fünf verschiedene Produkte (Streuer, Gießer, Teesieb und den Permanent-Verschluss in groß und klein) im Upcycling-Shop
  • sind über 11.000 Bestellungen eingegangen
  • hat true fruits über 30.000 Aufsätze verkauft
  • wurde mit den Aufsätzen ca. 1/4 Millionen Euro Umsatz erzielt (aber kaum Geld verdient)
  • wurden über 1.000 Verlinkungen mit dem Hashtag #truefruitsupcycling generiert
  • ist der Shop schön, wie nie: www.true-fruits-shop.com

true fruits | true-fruits.com | facebook.com/true.fruits.no.tricks

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link