Avoury Tee Mood

Tee-Wissen zum Angeben: 10 Facts zur Tee-Saison von Avoury

Bald zwei Jahre sind vergangen, seit die Welt des Tees aus den Angeln gehoben wurde. Im November 2019 durchlebte das angestaubte Tee-Image seine lang ersehnte Revolution, alte Klischees wichen einem neuen Lebensgefühl. Mit dem Launch von Avoury und 40 außergewöhnlichen Sorten ist Tee zum Lifestyle-Getränk geworden – für alle, die mehr vom Leben erwarten als den nächsten lauwarmen Aufguss. Und die wissen: Zeiten ändern sich. Tee auch.

Avoury schenkt Tee die Aufmerksamkeit, die er verdient. Denn Tee ist nicht nur Zeitgeist. Nicht nur genauso aufregend wie inspirierend: Tee ist die Antwort auf die Liquid Evolution, die die Gesellschaft laut aktuellem Food Report derzeit durchlebt. Liquid Evolution beschreibt das wachsende Bedürfnis, bewusster, gesünder und besser zu trinken – alkoholfrei, zuckerfrei, offen für vielfältige und ausgefallene Geschmackserlebnisse. Bewussterer Konsum, bei dem Tee eine zentrale Rolle spielen wird. Avoury sah in Tee schon vor Jahren die Zukunft, die ihm die Trendforscher vom Zukunftsinstitut heute voraussagen:

Im Food Report 2021 [1] berichtet Hanni Rützler, dass „neben einer Weinbegleitung zukünftig auch eine exquisite [..] Teebegleitung in der Spitzengastronomie zum guten Ton gehören wird“. Kein Weg führt mehr daran vorbei: Tee ist das Trend-Getränk, über das wir in dieser Herbst-/Wintersaison reden. Für alle, die beim nächsten Dinner mit Freunden mehr zu erzählen haben wollen, teilt Avoury Theorie für Epicures.

KURATIERT FÜR CONNAISSEURS: AVOURY TEE-WISSEN

#01 THE PERFECT MATCH. TEA PAIRING ON THE RISE.
Vom „Jikoni“ in London über das „Noma“ in Kopenhagen bis hin zum „Momofuku“ in New York: Weltweit begeistert ein neuer Tee-Trend. Tea Pairing. Statt Wein begleitet dabei Tee kulinarische Spitzenkreationen. Tea Pairing kombiniert verschiedene Aromen miteinander, um eine Mahlzeit in eine vollkommene Geschmackssymbiose zu verwandeln. So lässt sich das Gericht aromatisch widerspiegeln oder Säure ergänzen, die einer Speise fehlt. Außerdem kann zwischen den Gängen der Gaumen neutralisiert werden. Am besten harmonieren Tee und Speise miteinander, wenn sie eine oder mehrere dominante Aromen teilen.

Bewährt haben sich leichte Grüntees wie der Avoury SUPREME GYOKURO mit einzigartig-würziger Umami-Note zu mildem Fisch oder Sushi. Schwarztees wie STRONG ASSAM passen dagegen besser zu herzhaften Speisen wie Entenbrust. Wer die feinen Nuancen von weißem Tee bevorzugt, probiert dazu Fisch oder Geflügel. Auch Mandel- oder Sahne-Desserts sind eine spannende Wahl zum Tee. Einen passenden Begleiter gibt der LEGEND OF PAI MU TAN mit seinen samtig-floralen Noten ab. Wer nicht gleich ein ganzes Dinner zubereiten möchte, der reicht verschiedene Schokoladensorten zum Oolong-Tee.

#02 TEESCHLÜRFEN MIT STIL? GESCHMACKSSACHE.
Dieser Fact spricht gegen alle Benimmregeln! Und sollte besser nicht in vornehmer Gesellschaft angewendet werden. Ein Getränk zu schlürfen, komplettiert nicht nur beim Probieren von Wein das Genusserlebnis, sondern auch beim Tee. Wer Tee schlürft, zieht ihn in den Mund und reichert die warme Flüssigkeit dabei mit Sauerstoff an, was die Geschmacksempfindlichkeit erhöht und das Tee-Erlebnis intensiviert. Was viele nicht wissen: Wer eine Teesorte kostet, schmeckt nicht nur mit der Zunge, sondern empfindet ein Zusammenspiel aus Schmecken und Riechen. Im Mund nehmen wir zwar Geschmack wahr, in der Nase jedoch das Aroma.

Letzteres kann von außen in die Nase gelangen oder von innen über den Rachenraum. Für die Geschmackswahrnehmung ist der Unterschied essenziell. Ein gutes Beispiel ist Zimt. Wer sich beim Kosten von Zimt die Nase zuhält, wird ihn nicht schmecken. Gibt man die Nase wieder frei und atmet Sauerstoff ein, gelangt der Zimtgeruch von innen herein und das Aroma führt dazu, dass man ihn vermeintlich „schmeckt“ – genau genommen aber „riecht“.

#03 NOTHING ORDINARY? DAS SIND DIE SZENE-SORTEN.
Kamille, Rooibos, Pfefferminz – wer Tee liebt, hat diese beliebten Sorten garantiert gekostet. Damit keine Langeweile im Mund aufkommt, ergänzt Avoury nicht nur die Klassiker um feine Finessen (so besticht zum Beispiel der EARL GREY mit ganzen blauen Kornblumenblütenblättern). Das Avoury Sortiment bietet darüber hinaus vielfältige Variationen, die mit Sicherheit überraschen.

Avourys Liquid Teavolution:

  • Lust auf Aperol Spritz oder den heiß geliebten Moscow Mule, aber ganz modern temperance alkoholfrei? Unsere „Urban Drinks“ sind der BITTER ORANGE und CLUB GINGER.
  • MORINGA MANGO! Avoury war eine der ersten Tee-Marken, die das Superfood Moringa in die Tee-Kapsel brachten. Die grünen Blättchen lassen sich in der durchsichtigen Kapsel erkennen. Das Auge trinkt mit.
  • Tee mit Milch, aber bitte laktosefrei? Der MILKY FAVOURITE gehört nicht nur dank seiner intensiven Aromen von Milch, sondern auch durch seine cremige Note zur Crème de la Crème der Oolong-Tees.

#04 SEHEN, WAS DRIN IST? TEE IN URBESTANDTEILEN.
Bewusst Getränke zu genießen, bedeutet zu wissen, was man trinkt. Teetrinker:innen wollen gemäß Liquid Evolution en détail erfahren, woraus ihre Mischungen bestehen – genau das will Avoury auch. Aus diesem Grund hat sich die Marke bewusst für transparente Kapseln entschieden, damit die einzelnen Tee-Bestandteile erkennbar sind. Ganze Blütenblätter. Kamillenköpfe. Jasminperlen. Ingwerstücke. Das ist Qualität, die man sehen kann. Und beweist im Übrigen: Wo Raspberry draufsteht, ist bei Avoury auch Raspberry enthalten.

Während viele Teehersteller ihre Geschmacksrichtungen hauptsächlich durch Aromen erzeugen, setzt Avoury auf die Urbestandteile. Das sieht man nicht nur, das schmeckt man. Große getrocknete Stücke wie Kamillenköpfe zu integrieren, bedeutet aber auch, dass der Tee schnell zerfallen kann. Deshalb werden die Mischungen der Avoury Tees und Infusionen mit besonderer Vorsicht hergestellt.

#05 GUTES GEWISSEN? SO NACHHALTIG IST TEE.
Tee ist ein sehr natürliches Getränk, weshalb gerade nachhaltig orientierte Menschen nicht darauf verzichten wollen. Bei der Selektion des Tees gilt es jedoch, genau hinzuschauen: Zum Beispiel sollte sich die Teemarke der Wahl für den Schutz von Regenwäldern, Teebauern und -arbeitern einsetzen. Bei Tees aus Ländern, in denen die Durchsetzung von sozialen Standards nicht selbstverständlich ist, sollten Teemarken zusätzlich die Zertifizierung nach den Kriterien von Fairtrade oder Rainforest Alliance anstreben.

Auch die Verpackung und die verwendeten Materialien gilt es zu berücksichtigen. Als eine der ersten Marken in der Lebensmittelproduktion nutzt Avoury das sogenannte molekulare Recycling. Dabei können aus benutzten Kapseln ohne zusätzlichen Kunststoff wieder neue Kapseln werden.

Nicht zuletzt ist bei der Tee-Wahl wichtig, inwieweit die Tea Brand gesellschaftliche Verantwortung übernimmt und sich für einen gesunden Fortbestand von Natur und Gesellschaft starkmacht. Avoury unterstützt zum Beispiel aktiv das Sozialunternehmen Plastic Bank, das in unterentwickelten Gemeinden Recycling-Systeme aufbaut, um einerseits die Plastikverschmutzung in den Ozeanen zu bekämpfen und andererseits der hohen Armut in Entwicklungsländern entgegenzuwirken.

#06 VON NATUR AUS BIO? DAS IST BEI TEE ZU BEACHTEN.
Als Getränk, das aus Wasser und Pflanzen entsteht, gilt Tee als unheimlich pur, rein und natürlich. Dies ist jedoch nicht automatisch mit „Bio“ gleichzusetzen. Dabei ist Bio bei Tee essenziell für eine nachhaltige Tee-Wirtschaft. Nur so kann die Gesundheit von Erde, Pflanzen und Tieren erhalten und gefördert werden. Der biologische Anbau verhindert zudem, dass Schadstoffe in den Tee gelangen: Er verzichtet auf Pflanzenschutzmittel sowie gentechnisch veränderte oder bestrahlte Pflanzen. Glücklicherweise entwickelt sich auch der Tee-Markt immer weiter in diese Richtung.

Dem Tee Report 2020 [2] zufolge machte der Absatz von Bio-Kräuter- und Bio-Früchtetees im Vorjahr fast 11 % aller in Deutschland verkauften Kräuter- und Früchtetees aus, bei Schwarz- und Grüntee wuchs der Anteil auf 12 %. Das entspricht knapp 58.695 Tonnen Tee. Oder mehr als dem Fünffachen des Gewichtes des Eiffelturms. Als Avoury entwickelt wurde, war von Beginn an klar: In einem Premium-Sortiment müssen ausnahmslos alle Sorten mit Bio- Qualität aufwarten. Aus diesem Grund hat das Avoury Team so lange an seinem Sortiment gearbeitet, bis 100 % der 40 Sorten biozertifiziert werden konnten.

#07 COLD BREW TEA? AVOURY MAG ES HEISS.
Nahezu ebenso wichtig wie die Qualität des Tees ist die Temperatur beim Ziehen. Bei „Cold Brew Tea“ wird Tee mit kaltem Wasser aufgegossen und zieht darin über eine längere Zeit. Manche Sorten können ihre Aromen allerdings besser entfalten, wenn sie heiß aufgebrüht werden. Mit der Avoury One Teemaschine lautet das Motto daher immer „Hot Brew Cold“ statt „Cold Brew Tea“.

Dabei filtert die Maschine zuerst das Wasser dank Wasserfilter und brüht den Tee dann mit der für die jeweilige Sorte perfekten Temperatur heiß auf. Erst danach wird der Tee – beispielsweise im Kühlschrank – gekühlt und am besten mit Eiswürfeln genossen.

#08 TEEPFLANZEN-VIELFALT? IM URSPRUNG GANZ GLEICH.
Wer glaubt, dass in Avourys 40 biozertifizierten Teesorten eine Vielzahl exotischer Teepflanzen steckt – liegt falsch. Zwar ist jeder Tee so individuell wie sein Geschmacksprofil. Trotzdem werden sämtliche Sorten vom Grün- bis zum Schwarztee aus dem gleichen Strauch hergestellt. Dieser trägt den Namen Camellia sinensis und gilt als Mutter aller Teesorten. Diversität im Teeglas entsteht erst durch unterschiedliche Anbauweisen und Verarbeitungen: Die chinesische Variante sinensis hat kleine, zarte Blätter, die langsam wachsen. Sie bringt zwar wenig Ertrag, kann dafür aber auch in nicht tropischen Regionen kultiviert werden.

Die von den Briten kultivierte Varietät assamica wird meist zur Herstellung von schwarzem Tee verwendet. Ihr Ursprungsort ist der Nordosten Indiens. Und Tees, die aus Früchten bestehen? Viele so bezeichnete Früchte- und Kräutertees sind eigentlich gar keine richtigen Tees – sondern Aufgüsse beziehungsweise Infusionen. Diese bestehen aus getrockneten Blüten und Früchten, Kräutern, Samen oder Wurzeln. Laut Gesetz dürfen nur Erzeugnisse aus der Pflanze Camellia sinensis als Tee bezeichnet werden.

#09 TEEIN. BESSER ALS KOFFEIN?
Lange Zeit wurde der Wirkstoff im Tee als „Teein“ bezeichnet. Ist Teein der bessere Energiebooster als Koffein? Nein. Tatsächlich handelt es sich bei Teein auch um den bekannten Wirkstoff Koffein. Allerdings wirkt er im Tee völlig anders als im Kaffee: Im Kaffee ist das Koffein an die sogenannte Chlorogensäure gebunden und wird schon im Magen gespalten. Dagegen ist das Koffein im Tee an Polyphenole gebunden, die erst später aufgespalten werden.

Die Wirkung des Tees tritt dadurch verzögert ein, hält dafür aber länger an. Der Koffeingehalt im Tee ist von vielen Parametern abhängig. Neben der Pflanze, der Anbauregion, dem Klima und dem Erntezeitpunkt nehmen auch die Teemenge, die Ziehzeit und die Temperatur einen großen Einfluss.

#10 „TEESTEIN“, KALT UND UNGENIESSBAR? DIE LÖSUNG.
Wer sich ein Glas Limonade einschenkt, kann nicht viel falsch machen. Wer Tee brüht, jedoch schon. Was dem wohl vielfältigsten Getränk der Welt seinen Charme verleiht, wird ihm leicht zum Verhängnis. Denn um einen perfekten Aufguss zuzubereiten, gilt es vier Dinge zu berücksichtigen: die exakte Ziehzeit, die ideale Wassertemperatur, die Wasserqualität und die richtige Teemenge für die ausgewählte Wassermenge.

Das zu beachten, erfordert nicht nur Expertise, sondern auch Zeit, die im Alltag oft fehlt. Das Ergebnis: eine in der Küche vergessene Tasse Tee. Bitterkeit statt Geschmacksexplosion. Fades Aromawasser statt eines intensiven Aufgusses– und ein milchiger Film auf der Wasseroberfläche. In Fachkreisen nennt man diese unerwünschte Begleiterscheinung bei hartem Wasser „Teehaut“ oder „Teestein“. Dabei reagieren Tee-Bestandteile mit den Mineralien im kalkhaltigen Wasser und dem Sauerstoff in der Luft.

Die Avoury Sorten sollen jedoch genauso genossen werden können, wie die Tee-Sommeliers sie kreierten. Um dies zu ermöglichen, bereitet die Teemaschine Avoury One samt Wasserfilter jede der 40 Sorten auf Knopfdruck zu – individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Das innovative System, in dem Maschine und Teekapsel perfekt zusammenspielen, passt nicht nur Temperatur und Ziehzeit der eingelegten Kapsel automatisch an, sondern auch die Wassermenge. Das Ergebnis ist perfekter Tee – Tasse für Tasse.

[1] https://onlineshop.zukunftsinstitut.de/shop/food-report-2021/
[2] https://www.teeverband.de/presse/marktzahlen/id-2020/teereport/

Über Avoury®

Avoury® ist eine Marke der Melitta Single Portions GmbH & Co. KG mit Sitz in Minden. Die Marke verkörpert den Anspruch der Melitta Group: das Leben mit zukunftsweisenden Produkten genussvoller, angenehmer und leichter zu gestalten. Neben Maschinen bietet das Sortiment mit über 40 Teesorten und Infusionen für jeden Geschmack den perfekten Genuss. Als Teil der international tätigen Melitta Group lebt Avoury® die Werte Nachhaltigkeit, Verbindlichkeit und Wertschätzung. Höchste Qualität, faire Arbeitsbedingungen und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen sind der Anspruch von Avoury®. Die Marke arbeitet eng mit den Organisationen Rainforest und Fairtrade zusammen.

Quelle/Bildquelle: Melitta Single Portions GmbH & Co. KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link