Störtebeker Braumanufaktur Christoph Puttnies

Störtebeker Braumanufaktur feiert das bisher beste Geschäftsjahr

Rekordjahr 2017: Die Störtebeker Braumanufaktur blickt auf das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte zurück. „Die letzten zwölf Monate waren durch und durch etwas ganz Besonderes“, freut sich Inhaber Jürgen Nordmann. Insgesamt 200.000 Hektoliter Störtebeker Brauspezialitäten wurden abgesetzt – so viel, wie noch nie. Bei einem insgesamt rückläufigen Biermarkt konnten die Brauspezialitäten aus Stralsund wie schon in den vergangenen Jahren Marktanteile dazu gewinnen und neue Segmente erschließen.

„Am besten entwickelten sich mittlerweile die Spezialitäten und Genussbiere“, sagt Inhaber Jürgen Nordmann. Charakterstarke Brauspezialitäten mit ausgewählten Rohstoffen und in ausgezeichneter Qualität sind derzeit beim Konsumenten stark gefragt. „Dies zeigt sich beispielsweise an dem Markterfolg unserer Eisbock-Biere. Hier war die Nachfrage stets höher als das Angebot“, so Nordmann. Auch die Erfolgssorten Atlantik Ale, Baltik-Lager und Scotch-Ale verzeichneten 2017 ein sehr gutes, zweistelliges Wachstum. Insgesamt konnten sich die Brauspezialitäten aus Stralsund regional weiter ausdehnen, vor allem in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg sind die Biere flächendeckend verfügbar.

Besondere Events wie Tastings auf Segelschiff en zum Hamburger Hafengeburtstag, die Präsenz auf 60 Messen wie zum Beispiel der Braukunst LIVE! oder auch die Zusammenarbeit mit dem Hamburger Alstervergnügen hat die Entwicklung der Brauspezialitäten zusätzlich in Schwung gebracht. Die Teilnahme an internationalen Wettbewerben trug ebenfalls zum Erfolg bei: Über 22 Auszeichnungen erhielten die Brauer vom Strelasund, darunter renommierte Preise wie den European Beer Star oder den World Star Packaging Award für das Design der Eisbock-Biere. „Gerade die positive Resonanz zu den Eisbock-Bieren in den vergangenen Monaten erfreut uns ganz besonders“, so Brauer und Leiter der Herstellung Christoph Puttnies. „An der Entwicklung der einzelnen Geschmacksprofile und auch am Packaging der Flasche haben wir über ein Jahr lang gefeilt. Doch die komplexe und arbeitsintensive Planung hat sich ausgezahlt“, so Puttnies weiter.

Neben der Anlage zur Herstellung der Eisbock-Biere wurde 2017 auch in neue Drucktanks für den Gärkeller und einen zusätzlichen Brunnen investiert. Im ersten Quartal 2018 soll nun mit dem Bau der Abfüll-, Verpackungs- und Logistikhalle inklusive modernster Anlagen begonnen werden – ein weiterer Schritt in Richtung Braumanufaktur der Zukunft. Neben der Qualität der Brauspezialitäten stehen 2018 auch kommunikative Maßnahmen im Fokus: „Im erklärungsbedürftigen Segment der Craft- und Spezialitätenbiere ist es uns wichtig, den  Verbraucher rechtzeitig abzuholen und ihn durch die Welt der Braukunst zu lenken“, so Inhaber Nordmann.

Ein wichtiges Tool hierfür hat die Braumanufaktur jetzt auf ihrer Website eingebunden: Ein Produktfinder, der dem Besucher per Postleitzahl mitteilt, wo er bei sich in der Nähe seine Lieblingssorte kaufen oder genießen kann (www.stoertebeker.com/haendlersuche).

HINTERGRUND STÖRTEBEKER BRAUMANUFAKTUR:
Mit über 800 Jahren Brautradition in der Hansestadt Stralsund hat sich die Störtebeker Braumanufaktur dem handwerklichen Brauen eigenständiger Brauspezialitäten in großer Sortenvielfalt verschrieben – ein Unterschied, den man sehen, riechen und schmecken kann. Insgesamt 17 verschiedene Brauspezialitäten sowie saisonale Kreationen umfasst das derzeitige Sortiment. Ganz neu sind die Störtebeker Eisbock-Biere. Hierfür werden Biere entsprechend ihrer Rezeptur eingebraut und bei tiefen Temperaturen eingefroren, um die Aromen zu konzentrieren. Diese mit Liebe und Sorgfalt gebrauten Spezialitäten finden breite internationale Anerkennung – auch bei den großen Bierwettbewerben der Welt: So sind zwei der Störtebeker Brauspezialitäten – das Keller-Bier 1402 und das Roggen-Weizen – in den vergangenen Jahren zu Weltmeistern gekürt worden. Daneben gab es Auszeichnungen beim European Beer Star und von der Deutschen Lebensmittelgesellschaft.

Bildzeile: „Besonders Spezialitäten wie das Atlantik-Ale oder die Eisbock-Biere verzeichneten ein enormes Wachstum“, so Christoph Puttnies, der Leiter der Herstellung

Quelle/Bildquelle: Störtebeker Braumanufaktur GmbH | stoertebeker.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link