Seven-Spirits präsentiert die ganze Welt des Rums in einer Karte

Während der letzten Jahre hat sich Rum zu einer der Trend-Kategorien schlechthin entwickelt. Die neu vorgestellte Übersicht „Die Welt der Rums“ soll dem Konsumenten helfen die passende Marke zu seinen Vorlieben zu finden.

Schottischer Whisky arbeitet schon länger mit einem System, das die Whiskys nach Region unterscheidet. Whisky aus der Speyside zeichnet sich durch seine feine und runde Charakteristik aus, während Whiskys von der Insel Islay besonders rauchig sind. Die geschmacklichen Unterschiede nach Regionen helfen dem Connaisseur sich innerhalb eines wachsenden Segments und einer unüberschaubaren Menge an Abfüllungen zu orientieren.

Was für schottischen Whisky schon länger gang und gebe ist, hat das französische Unternehmen Spiridom nun auch für Rum erstellt: Spiridom hat eine Karte veröffentlicht, die Rum in drei maßgebliche Stile unterteilt – Englisch, Spanisch und Französisch – die sich durch ihren Herstellungsprozess und ihre Geschmacksprofile voneinander unterscheiden.

Matthieu de Lassus, verantwortlicher Export-Direktor für Spiridom, das unter anderem Rhum J.M vertreibt, erklärt die Entstehung der Karte: „Wir glauben, dass die Entwicklung der Kategorie zu einer Premium-Kategorie vor allem durch die Schulung des Konsumenten getragen wird. Ohne Information kann der Konsument seine Entscheidung nur von Preis, Verpackung und bekannter Marke abhängig machen.“

Für den deutschen Markt arbeitet Spiridom für Rhum J.M mit Seven-Spirits zusammen, die diese Karte bereits in Produktschulungen nutzt, und dem Außendienst zur Verfügung gestellt hat.

Produktmanager Lukas Asbrand: „Die Karte ist ein nützliches Tool, da sich schnell und einfach Rum-Stile erklären lassen. Die verschiedenen Stile sind ein Resultat ihrer Herkunft. Briten, Franzosen und Spanier brachten ihre Kultur, ihr Wissen und ihre Tradition mit in die Kolonien und prägten die Herstellungsweisen der Stile. Ebenso wie die regionalen geografischen Gegebenheiten wie Bodenbeschaffenheit und Klima den Rum prägen.“

Ein typischer Rum des französischen Rumstils ist z.B. der Rhum J.M. Er gehört zu den raren 1% des weltweit hergestellten Rums, der nicht aus Molasse produziert wird. Stattdessen wird er ausschließlich durch die Destillation von Zuckerrohrsaft gewonnen (Rhum Agricole). Rhum Agricole ist darüber hinaus eine lokal geschützte Herkunftsbezeichnung und unterliegt als „Oversea-Department“ der Franzosen strengen Richtlinien hinsichtlich der Verwendung, Verarbeitung und Lagerung des Zuckerrohrs. Die Brennerei J.M geht sogar noch weiter: als einzige in Martinique verwendet sie für ihre gesamte Rumproduktion ausschließlich ihr eigenes Zuckerrohr. Dieses wird rund um die Destillerie angebaut. Um die Frische des Zuckerrohrsafts zu garantieren, wird es nach der Ernte von J.M innerhalb von 24 Stunden gemahlen. Beim German Rum Festival 2014 räumte der exklusive Rhum XO in der Kategorie Agricole denn auch Gold ab.

Nicht ganz so typisch für den spanischen Rumstil ist der, ebenfalls bei Seven-Spirits erhältliche, Ron Botran aus Guatemala. Auch er wird er nicht aus Melasse sondern aus Zuckerrohrsaft (Virgin Cane Honey) gewonnen, im Gegensatz zu seinen anderen spanischen Vertretern. Seine Herstellung ist überhaupt in der Welt des Rums einzigartig, da sie im Solera-System auf der Wahl von vier verschiedenen Fasstypen beruht. Sowohl neu ausgebrannte als auch „alte“ Bourbon-Fässer werden genutzt, dazu Oloroso Sherry Fässer und Port Pipes. Im Laufe der jahrelangen Reife- und Lagerzeit entsteht so eine Fülle an Aromen.

Mit Angostura und Doorlys Rum hat Seven-Spirits auch zwei Vertreter des britischen Rumstils im Sortiment. Doorlys, der Rum mit dem aufälligen Pagagei wird von der Foursquare Distillery mit Sitz in St. Philip auf Barbados hergestellt. Sie ist die älteste noch verbliebene Destillerie der Insel. Auch diese Destillerie verfügt über eine eigene Zuckerrohrplantage. Der Doorlys Rum reift in ausgewählten Eichenholzfässern. Aufgrund des tropischen Klimas entwickelt er schnell sein harmonisches und volles Bukett.

Angostura mit Sitz in Trinidad und Tobago ist nicht nur einer der führenden Rum Produzenten der Karibik mit seiner Kollektion von Premium-Rums, sondern darüber hinaus auch Weltmarktführer für Bitters.

Die Karte „Le Monde des Rhums“ ist auf Anfrage bei der Seven-Spirits GmbH erhältlich. Bitte schreiben Sie eine Email an l.asbrand@seven-spirits.de

Spezialist für „fine spirits“ seit 2007
Die Seven-Spirits GmbH & Co. KG vereinigt exklusiv für den deutschen Markt ein außergewöhnliches Sortiment internationaler Premiumspirituosen sowie DV7/Dirk Verpoorten Sirupe aus Frankreich. Neu ist seit Mitte 2014 auch die Eigenmarke HirschRudel Kräuterlikör.

Der Unternehmenssitz ist Bonn. Seit der Gründung durch Dirk Verpoorten, als alleinigen Gesellschafter, im Jahr 2007 wächst das Sortiment an namhaften, hochklassigen Importspirituosen ständig. Oberstes Kriterium für die Aufnahme ins Produktportfolio ist für Dirk Verpoorten dabei die Einhaltung höchster Qualitätsanforderungen. Das Unternehmen vertreibt mittlerweile mehr als 20 traditionsreiche Premiumspirituosen aus mehr als 12 Ländern. Ziel ist es, dass jeder Kunde (Bars, Restaurants, Hotels, Fach- und Großhandel) sich seinen Wünschen entsprechend umfassend aus dem Sortiment bedienen kann.

Quelle: Seven-Spirits GmbH & Co. KG | seven-spirits.de | facebook.com/SevenSpiritsGmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link