Servus Sissi

Servus Sissi – ein kaltgehopftes Session Lager

Mit SERVUS SISSI, einem kaltgehopften Session Lager (3,5% Alk), startet die Hopfmeister Braumanufaktur aus München in die neue Saison. Dabei verwendet sie einen neuen und exklusiven Aroma-Hopfen Namens Sissi, der mit den Hopfensorten Aloha und Monroe kombiniert wird.

Sogenannte Sessionable Beers folgen einem Trend aus den USA zu niederalkoholischen Bieren, die trotz der geringen Stammwürze mit kräftigen Aromen und charaktervollem Geschmack aufwarten. Ein Session Lager ist ein(untergäriges) Schankbier- in diesem Fall ein kaltgehopftes, leichtes und unfiltriertes Helles.

Interview Marc Gallo

Vor ein paar Jahren lernte ich Sepp zur Hopfenernte kennen. Sepp führt einen Hof in der Hallertau und ist Hopfenpflanzer aus Leidenschaft. Wenn jemand mal erleben möchte, was Kreativität und Begeisterung in diesem Beruf so alles bewirken, der möge ihn auf seinem Hof besuchen und seine neusten Zuchtstämme probieren bzw. bonitieren.

Jedenfalls fragte er mich vor 18 Monaten, ob ich mal was probieren wolle. Schon standen die Gläser auf seinem Bierbankerl in der Sonne und funkelten amberfarben im Glas. Alle vier Gläser waren mit neuen Zuchtstämmen kalt gehopft, also aromatisch verfeinert. Normalerweise tragen die Hopfen im Entwicklungsstadium Nummern. Erst wenn die Hopfenhändler eine Auswahl getroffen und beschlossen haben, eine neue Sorte zu vermarkten erhält der Neue Zuchtstamm einen Namen und wird beim Bundessortenamt angemeldet. So ging es auch den mittlerweile bekannten deutschen Aroma-Hopfen, Huell Melon, Mandarina Bavaria, Callista oder Monroe. Im Schnitt dauert es mindestens 10 Jahre bis der Hopfen dann in ausreichenden Mengen erhältlich ist.

Auf die Frage, was ich von den Hopfen halte, deutete ich auf das zweite Glas von rechts. ‚Der hat ein schönes Citrus-Aroma’ und sticht deutlich heraus. ‚Richtig schön kräftig ist der.’ Wissend nickte der Sepp und meinte, dass er ‚Sissi’ heisst. ‚Im Ernst?’, meinte ich und wurde immer neugieriger. Der Zuchtstamm würde zur nächsten Ernte etwa 50 kg abwerfen, wäre also nächstes Jahr verfügbar. Eine kleine Testmenge könne er mir jetzt schon mitgeben.

In meinem Kopf ratterte es, da wir vor zwei Jahre zuvor mit dem kaltgehopften Hellen ‚Franz Josef’ einen Treffer gelandet hatten und er bis heute unsere bestverkaufte Sorte ist. Die Anlehnung des Namens an den umstrittenen bayerischen Patriarchen Franz Josef Strauß war durchaus gewollt und mit einem Augenzwinkern gemeint. Man konnte aber auch den Österreichischen Monarchen hinter dem Namen vermuten. Ich ließ das dann ganz gerne offen, wenn mich jemand nach der Herkunft des Namens fragte. Sissi passte also perfekt.

‚Dass wäre doch der ideale Name für ein kaltgehopftes Session Lager’ dachte ich mir und fragte Ihn, ob er etwas im nächsten Jahr für uns reservieren können. ‚Klar, Ihr könnt gerne die ganze Ernte haben.’, meinte der Sepp und da war es beschlossene Sache.

Im Jahr drauf waren wir dann bei der Ernte wieder dabei und sicherten uns den Sack frisch geernteter und gedarrter Hopfendolden. Von der Scheune ging es dann direkt in die Brauerei zum Einmaischen. Der Sud war dann im Herbst schnell vergriffen, obwohl er noch eine etwas milde Hopfenaromatik hatte. Im April kommt jetzt endlich die finale Rezeptur in die Flasche und wir sind schon gespannt wie das ‚Servus Sissi’ ankommt.

Brauerei

Die junge Brauerei Hopfmeister sorgt seit dreieinhalb Jahren immer wieder für frischen Wind in der Deutschen Brauszene und braut handwerklich hergestellte Sorten mit so originellen Namen wie FRANZ JOSEF, GIPFEL GLÜCK, SURFERS ALE oder IRISH ROAD TRIP. Kreativer Kopf hinter der Brauerei ist der Biersommelier und Grafik Designer Marc Gallo(47), der auch jedes Etikett selbst gestaltet.

In der eigenen Braumanufaktur in Sendling gibt das junge Team Braukurse und tüftelt an neuen Sorten um sie irgendwann in die Flasche zu bringen. Die beliebtesten Sorten werden dann im Münchner Umland in kleinen Braustätten gebraut. „Bayern bietet hier den idealen Boden durch welche die Nähe zu Rohstoffen und traditionsreichen Handwerksbetrieben in die wir uns einmieten. Von der Hopfenernte zur Brauerei sind es teilweise nur 20 Minuten.“, so Marc Gallo

Bierseminare und Braukurse finden im eigens dafür eingerichteten Tasting Room in der Danklstraße Ecke Kyreinstraße statt.

Quelle/Bildquelle: Hofmeister Braumanufaktur

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link