selosoda 3 Flaschen

selosoda: das ultimative Erfrischungsgetränk

Erfrischend, leicht, nachhaltig, gut – aus den getrockneten Schalen der Kaffeekirsche hat Laura Zumbaum das ultimative Erfrischungsgetränk kreiert. selosoda hat quasi keine Kalorien (8kcal/100ml), dafür so viel natürliches Koffein wie zwei Espressi, enthält je einen Spritzer Zitronen- und Orangensaft und verzichtet ganz und gar auf künstliche Zusätze, Aromen oder Süßungsmittel. Der Geschmack erinnert an frische Orangen, herben Wildhonig, süße Melone und milden Tabak. Durch die Nutzung der Kaffeeschalen wird der Ertrag der biologisch und fair angebauten Arabica-Pflanzen um rund 50% erhöht.

„ŝelo“ ist Esperanto und bezeichnet die Hülle der Kaffeekirsche, das also, was nach der Ernte übrig bleibt und in der Regel weggeschmissen oder allerhöchstens als Düngemittel verwendet wird, während die Bohne den Weg allen Genusses geht. Was kaum bekannt ist, in den sonnengetrockneten Schalen steckt die gesamte Aromenvielfalt und der volle Koffeingehalt der Kaffeebohne. In einigen Regionen Zentralamerikas haben Farmer damit begonnen, die Kaffeeschalen und das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche aufzubereiten. In Teilen Boliviens und Panamas wird daraus der Cascara, ein wärmender Tee, zubereitet.

Als Laura Zumbaum ihren ersten Cascara trinkt ist sie sofort fasziniert von dem fruchtigen Geschmack und der nachhaltigen Nutzbarkeit der Pflanze. Gemeinsam mit ihrer ehemaligen Kollegin Helena Wiedemann, die das Design des Flaschenetiketts übernimmt, entwickelt sie die Idee eisgekühlten Cascara in Flaschen anzubieten – selosoda ist geboren. selosoda hat so viel natürliches Koffein wie zwei Espressi, wird mit Kohlensäure versetzt, mit je einem Spritzer Zitronensaft und Orangensaft verfeinert und verzichtet ganz und gar auf künstliche Zusätze, Aromen oder Süßungsmittel. Der Geschmack erinnert an frische Orangen, herben Wildhonig, süße Melone und milden Tabak.

Der Rohstoff stammt von Kaffeefarmer Graciano Cruz aus Panama, der ihn ökologisch anbaut, von Hand erntet und 11 Tage lang behutsam in der Sonne trocknet, denn die Schalen bedürfen der gleichen aufwendigen Veredelung, wie die Bohnen selbst. Der Preis, den Laura Zumbaum der Farm für die Rohware zahlt liegt somit vollkommen zu Recht auf dem Niveau bester Kaffeebohnen. Hergestellt und abgefüllt wird selosoda in einer kleinen Saftmanufaktur in Süddeutschland. Die Zitrusfrüchte stammen aus Brasilien und Italien. selosoda gibt es bald in immer mehr Shops in ganz Deutschland oder online auf selosoda.com.

Wer steckt dahinter?
Laura Zumbaum kennt sich aus mit innovativen Foodprodukten. Sie arbeitete unter anderem für Coffee Circle oder mymuesli, betreute dort Green Cup Coffee, Trea of Tea und Oh!Saft. Ihre Leidenschaft für Kaffee entdeckte sie bereits vor einigen Jahren, als sie auf Reisen durch Kolumbien zahlreiche Plantagen besuchte, bevor sie sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit mit dem Thema „nachhaltiges Unternehmertum in der Lebensmittelindustrie“ auseinandersetzte. Casacara probierte sie zum ersten Mal in einer Londoner Kaffeerösterei. Fasziniert von dem fruchtigen Geschmack und der nachhaltigen Nutzbarkeit der Kaffeekirsche, entwickelte sie die Idee eisgekühlten Cascara in Flaschen anzubieten.

FACTS
selosoda, 0,25l Mehrweg Glasflasche, Preis 3,30 Euro

Inhalt:
Aufguss aus sonnengetrockneten Kaffeeschalen, Kohlensäure, Bio- Orangensaft, Bio-Zitronensaft.

Geschmack:
Saftige Orange, Wildhonig, grüne Melone, milder Tabak.

Trinkempfehlung:
Ob klassisch pur als belebende Erfrischung oder am Abend zu feinem Gin – selosoda ist vielseitig den ganzen Tag lang zu genießen.

Koffeingehalt:
Ca. 40mg/250ml, vergleichbar mit einem doppelten Espresso.

Nährwert:
Ca. 20kcal/250ml

Quelle/Bildquelle: selsoda

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link