Ferrum

Schweiger Ferrum: Hart im Nehmen, weich im Charakter

Die Privatbrauerei Schweiger bringt einen gestachelten Doppelbock auf den Markt, der gemeinsam mit der Privatbrauerei Zötler gebraut wurde. Das charaktervolle Bier mit dem Namen Ferrum wurde im Rahmen der Schweiger Brauwerkstatt von den beiden Braumeistern der befreundeten Brauereien kreiert.

Neben der Liebe zum Bier vereint die beiden Brauereien das Gütesiegel „Slow Brewing“. Es verpflichtet die Brauereien, Biere mit höchster Qualität unter Einsatz bester Rohstoffe und vor allem mit viel Zeit zu brauen.

Zwei zertifizierte Slow Brewer, eine gemeinsame Mission: Ein Bier brauen, das geschmacklich so einzigartig ist wie die Art und Weise seiner Herstellung. So haben sich die beiden Privatbrauereien Zötler und Schweiger aus Freude am gemeinsamen Brauen zusammengetan und im Rahmen der Schweiger Brauwerkstatt das Schweiger Ferrum kreiert: ein gestachelter dunkler Bock, in dem viel Tradition steckt.

Beim Bier-Stacheln trifft glühender Stahl auf tiefdunkles Bockbier. Was martialisch klingt, ist ein Verfahren, das bereits vor langer Zeit erfunden wurde. Der Legende nach tauchten die alten Schmiede glühende Schürhaken in eiskaltes Bier, um es auf die gewünschte Trinktemperatur zu bringen – heute wird das Verfahren genutzt, um Bier zu veredeln.

Damit aus einem dunklen Doppelbock ein Schweiger Ferrum wird, kommt eine bis zu 1.000 Grad heiße Stahllanze zum Einsatz. Das rotglühende Eisen karamellisiert den Zucker, feinporiger, cremiger Schaum steigt auf und feine Röstaromen mit Noten von Karamell und Schokolade werden freigesetzt. Diese Kombination aus uralter Braukunst, modernster Brautechnik und Innovationsgeist macht Schweiger Ferrum zu einem unverwechselbaren vollmundigen und weichen Charakterbier.

Die Zusammenarbeit der Brauereien Zötler aus Rettenberg im Allgäu und Schweiger aus Markt Schwaben bei München ist kein Zufall: Beide sind traditionsreiche Familienbrauereien und beide sind mit dem härtesten Gütesiegel für Bier ausgezeichnet: dem Slow Brewing Siegel. Das Schweiger Ferrum hat 18,8 Prozent Stammwürze, einen Alkoholgehalt von 7,1 Volumenprozent und ist ab sofort in der 0,25-Liter-Flasche erhältlich.

Zum Genießen des Bieres wird ein Verkostungsglas oder Weinglas empfohlen und eine Temperatur zwischen 8-10 °C, damit sich die Aromen perfekt entfalten können. Das Schweiger Ferrum lässt sich perfekt zum Weihnachtsbraten servieren, da es gut zu kräftigen Speisen und dunklen Soßen passt. Gemeinsam mit einem warmen Schokokuchen oder einem Lebkucheneis rundet es ein Menü perfekt ab.

Quelle/Bildquelle: Privatbrauerei Schweiger GmbH & Co. KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link