Boxenstopp

Revival-Ausgabe der Olympia Rallye von 1972 macht Halt an der Warsteiner Welt

197 Teams, sechs Etappen und knapp 2.100 Kilometer in sechs Tagen: Die Revival-Ausgabe der legendären Olympia Rallye von 1972 legte auf der Strecke zwischen den Olympiastädten Kiel und München einen Boxenstopp an der Warsteiner Welt ein.

Als einer der ersten mit dabei war Rallye-Legende Walter Röhrl, der vor Ort von Brauerei-Inhaberin Catharina Cramer mit einem eiskalten Warsteiner Alkoholfrei begrüßt wurde. Sein historisches Fahrzeug hatte er auf die Etappe abgestimmt, denn Sponsor des mittlerweile 40 Jahre alten Fiat 131 Abarth aus der Saison 1980 war damals die Warsteiner Brauerei.

Führte Walter Röhrl und Christian Geistdörfer schon bei der Rallye Monte Carlo zum Sieg: Der Fiat 131 Abarth mit Warsteiner Schriftzug. (© Alois Drexler)

Und nicht nur Walter Röhrl hat dadurch eine enge Verbindung zur Brauerei. Denn sein Beifahrer Christian Geistdörfer, ursprünglich aus München, arbeitete um die Jahrtausendwende im Sportsponsoring des Familienunternehmens und freute sich sehr über den Zwischenstopp „in der alten Heimat“. Noch bis zum 13. August sind die Rallye-Fahrer Richtung München unterwegs.

Bildzeile: Brauerei-Inhaberin Catharina Cramer begrüßte Walter Röhrl (r.) und Christian Geistdörfer (l.) zum Zwischenstopp an der Warsteiner Welt.

Quelle/Bildquelle: Warsteiner