Penninger Tesla

Penninger lagert Whisky im Tesla Model 3

Die Alte Hausbrennerei Penninger lagert ihren ersten Penninger-Whisky im Tesla Model 3. Zur wortwörtlichen Schnell-Lagerung, dem „Rapid Aging“, der kostbaren ersten Liter des eigendestillierten Getreidebrands verwendet die Brennerei die umweltfreundliche Bewegungsform der Elektromobilität.

Stefan Penninger, Destillateurmeister und begeisterter Elektroauto-Fahrer, fährt seit April 2019 zu jeder passenden Gelegenheit mit einem Whisky-Kleinfass aus dem typischen Eichenholz im Kofferraum. Der zum Laden und zur Fahrt des Fahrzeugs verwendete Strom wird zu 100% regenerativ aus Wasserkraft erzeugt.

„Natürlich ist dies ein kleiner Spaß, ein Gag, den wir uns hier erlauben. Weil wir damit aber weiter auf die Notwendigkeit des Übergangs zur Elektromobilität im Klimakontext aufmerksam machen, hat es einen ernsten Hintergrund. Und wenn dann noch ein toller Whisky dabei rauskommt, freuen wir uns über diesen Spaß umso mehr.“ Stefan Penninger, Destillateurmeister und Edelbrandsommelier.

Warum Stefan Penninger überhaupt auf diese ungewöhnliche Lagerform setzt, ist leicht erklärbar. Lagerung und Transport von fassgelagerten Spirituosen hat eine lange Geschichte. Früher wurde Whisky mit Pferdewägen oder auf Schiffen transportiert. Die dafür verwendeten Holzfässer veränderten den Geschmack des ursprünglichen Whiskys sehr zum positiven – und irgendwann wurde die Fasslagerung dann sogar Pflicht, um das Getränk nach drei Jahren Lagerzeit „Whisky“ nennen zu dürfen. Die Bewegungen und Vibrationen der Flüssigkeit im Fass während der Autofahrt beschleunigen den Alterungsvorgang des Whiskys – je schneller sich die Moleküle im Destillat bewegen, desto zügiger die Extraktion aus dem Holz.

„Manche Destillen lagern Whisky im Bauch von Segelschiffen, andere beschallen Holzfässer mit HipHop – einen Whisky im Elektroauto herumzufahren, ist beileibe nicht die verrückteste aller Ideen.“ Stefan Penninger

Das beschleunigte „Aging“ des Whiskys hat noch einen weiteren Vorteil. So kann das Destillat relativ zügig aus dem Kleinfass im Elektrowagen wieder in eine stationäre Lagerung überführt, und durch frisches, ungelagertes Destillat ersetzt werden. Das ermöglicht es der Hausbrennerei Penninger, mit nur einem kleinen Fass im Laufe der Jahre doch eine sinnvolle Menge an Whisky altern lassen zu können. Dennoch wird der Whisky zu Ehren des Wissenschaftlers und Erfinders Nikola Tesla nur zu
einer kleinen, begrenzten Sonderauflage in wenigen Jahren führen.

INFORMATIONEN ZUM UNTERNEHMEN

Die 1905 gegründete Hausbrennerei Penninger ist seit jeher in Familienhand. Das Traditionsunternehmen produziert seit mehr als hundert Jahren Spirituosen im niederbayerischen Hauzenberg. Bekannt ist es vor allem für die Kräuterspirituosen Blutwurz und Bärwurz. Reinhard Penninger war von 1987 bis 2014 alleiniger Inhaber und Geschäftsführer. Seit dem Jahr 2017 ist sein Sohn Stefan Penninger neuer geschäftsführender Gesellschafter. Penninger beschäftigt am Stammsitz und in neun Filialen annähernd 60 Mitarbeiter und produziert über 40 verschiedene Sorten Spirituosen und Essige.

Quelle/Bildquelle: Alte Hausbrennerei Penninger GmbH | penninger.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link