schnaps
Neuprodukte

Neue Schnäpse aus der Klosterbrennerei Wöltingerode

Es gibt in den Sommermonaten 2021 viele gute Gründe für besondere Genuss-Momente. Die Corona-Lage entspannt sich, die Sonne lässt die Region Süd-Ost-Niedersachen aufblühen und auch aus der Klosterbrennerei Wöltingerode vor den Toren Goslars gibt es köstliche Nachrichten.

In dem traditionsreichen Manufaktur-Betrieb, der den verwendeten Brennerei-Weizen auf den hauseigenen Feldern anbaut, hat man die vergangenen Monate genutzt, um neue Spezialitäten zu entwickeln. Bereits im vergangenen Herbst startete mit der Sorte „Marille“ die Produktlinie „Schnaps“, die aufgrund der großen Nachfrage nun um die neue Spezialität „Birne“ ergänzt wird. Pur oder als Cocktail-Zutat überzeugt die Spirituose mit einer feinen Fruchtnote und einem ausgewogenen Aroma bei 34 %vol. Die Basis für den Birnen-Schnaps bildet der Wöltingeroder Feinbrand, der bis heute handwerklich in kupfernen Brenngeräten hergestellt wird.

Wer mehr über das hauseigene Sortiment und die Geschichte des seit 1682 bestehenden Harzer Traditionsbetriebes erfahren möchte, kann sich ebenfalls freuen: Seit Anfang Juni sind Führungen durch die Brennerei wieder erlaubt. Besucher erfahren beispielsweise, wie die alkoholische Gärung abläuft, was in der Feinbrandblase passiert und welche Rolle das beeindruckende Holzfasslager bei der Veredelung der Spirituosen spielt. Natürlich können im Anschluss verschiedene Spezialitäten aus der Brennerei – von Edelkorn über Kirschlikör „Äbtissin Marie“ und Eisbrecher Wodka bis zum 1682 Edel-Gin – verkostet werden. Übrigens: Zum zehnten Mal in Folge hat die Klosterbrennerei Wöltingerode 2021 den „Preis für langjährige Produktqualität“ der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) erhalten. Ein einmaliges Aushängeschild für die Region.

Öffentliche Führungen durch die Brennerei finden immer dienstags, donnerstags, samstags und sonntags um 14 Uhr statt. Alle Produkte können im gut sortierten Getränke- und Lebensmitteleinzelhandel oder direkt vor Ort im Hofladen gekauft werden. Auch die Bestellung direkt nach Hause ist unter www.woeltingerode-kiosk.de möglich.

Über die Klosterbrennerei Wöltingerode

Seit dem Jahr 1682 besteht im Klostergut die Klosterbrennerei. Die Zisterzienser-Nonnen führten die Brennkunst ein. Heute werden in der Klosterbrennerei erlesene Liköre, Magenbitter und holzfassgelagerte Edelkorn-Spezialitäten hergestellt. In der Klosterbrennerei Wöltingerode entstehen mit dem Wissen aus Jahrhunderten – nach spezieller Rezeptur – handwerklich gebrannte, hochprozentige Brände und Liköre. Die Herstellung der Roh- und Feinbrände findet dabei seit jeher traditionell in kupfernen Brenngeräten statt, so dass die Aromen nicht nur freigesetzt, sondern in das Destillat weitergegeben werden. Jährlich besuchen bis zu 250.000 Besucher die eindrucksvolle Klosterbrennerei.

Quelle/Bildquelle: Klosterbrennerei Wöltingerode

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link