Rostocker Radler naturtrüb

Neu: Rostocker Radler naturtrüb. Natürlich, fruchtig, frisch.

Inspiriert vom Trend zu naturbelassenen Spezialitäten haben die Rostocker Braumeister eine spritzige Innovation geschaffen: Rostocker Radler naturtrüb. Natürlich, fruchtig, frisch. Ihre Premiere feiert sie auf der Fach- und Erlebnisausstellung GastRo Rostock (8. bis 11. November 2015, Stadthalle Rostock, Stand 530), bevor die ersten Flaschen zum Jahreswechsel ausgeliefert werden.

Das Besondere: Unfiltriertes Rostocker Zwickel – gemischt mit natürlich trüber Zitronenlimonade – verleiht dem neuen Rostocker Radler naturtrüb seine feine, charakteristische Trübung, frei von Süß- und Konservierungsstoffen.

„Zur GastRo laden wir die Besucher bereits jetzt herzlich ein, unser frisch abgefülltes Rostocker Radler naturtrüb zu probieren. Denn offiziell ausgeliefert werden die ersten Flaschen unserer neuen Spezialität erst zum Jahreswechsel“, so Wilfried Ott, Geschäftsführer Vertrieb der Hanseatischen Brauerei Rostock.

Damit knüpft Rostocker Radler naturtrüb an eine kleine und durchaus erfolgreiche Tradition an: Schon das naturtrübe Rostocker Zwickel und das mild-gehopfte M&O feierten auf der GastRo ihre Premiere. Wilfried Ott: „Unser neues Rostocker Radler naturtrüb vereint alles in einer Flasche, was Bierliebhaber sich wünschen: Regionalität, Spezialitätencharakter und natürlich guten Geschmack.“

Die Markteinführung ihrer jüngsten Brauspezialität wird die Hanseatische Brauerei Rostock mit Werbematerialien, Verkostungsaktionen im Handel sowie im Frühjahr 2016 zusätzlich mit einer Plakatkampagne begleiten.

Wer nicht so lange warten will, kommt am besten auf der GastRo vorbei. Am Rostocker Messestand 530 sind neben den Flaschenbieren Rostocker Radler naturtrüb und M&O drei weitere Sorten vom Fass im Ausschank: Rostocker Pils, Rostocker Zwickel naturtrüb und Rostocker Dunkel.

Hanseatische Brauerei Rostock
Bier hat in Rostock eine lange Geschichte. Schon im Mittelalter stand Rostocker Bier für Qualität und Geschmack. Aus dieser 750-jährigen Brauereitradition ist die Hanseatische Brauerei Rostock hervorgegangen. Am 28. März 1878 gaben die Ingenieure Georg Mahn und Friedrich Ohlerich bekannt, dass sie die Julius Meyersche Bierbrauerei „käuflich übernommen“ hatten. Nach einer wechselvollen Unternehmensgeschichte – geprägt von zwei Weltkriegen, der deutsch-deutschen Teilung und der Wiedervereinigung – ist keine andere Brauerei so eng mit Rostock und seinen Menschen verbunden. Denn das Bier der Hanseatischen Brauerei wird seit Generationen von Rostockern für Rostocker im Herzen der Stadt gebraut.

Rostocker. Ein echtes Kind der Küste.
Als Botschafter ihrer Heimatstadt tragen die Rostocker Biere mit Stolz das Rathaus und den Greif aus dem Rostocker Stadtwappen im Logo – und im Herzen. Die mit Leidenschaft gebrauten Biere stehen in der Tradition einer 750-jährigen Rostocker Braukultur: Unter der Dachmarke Rostocker sind das feinherbe Rostocker Pils, das natürlich, fruchtig, frische Rostocker Radler naturtrüb (ab Januar 2016), das malzaromatische Rostocker Export, das vollmundig-aromatische Rostocker Zwickel naturtrüb sowie die Spezialitäten Rostocker Bock Dunkel und Rostocker Bock Hell zusammengefasst. Für die Gastronomie ist zudem das vollaromatische Rostocker Dunkel zu haben. Mehr Rostock passt in keine Flasche!

Mehr Informationen auch unter www.rostocker.de

Quelle/Bildquelle: Hanseatische Brauerei Rostock GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link