Moet & Chandon Effervescence 2022
Event

Moët & Chandon Effervescence: Glanzvolles Galadinner für den guten Zweck

Moët & Chandon ist seit seinem Gründungsjahr 1743 weltweit das Synonym für glamouröse und großzügige Feiern und Feierlichkeiten. Um dieses „Savoir Fête“ zeitgemäß zu zelebrieren, trafen sich unter dem Motto „Let’s Celebrate Togetherness“ rund 170 Gäste am Dienstag, den 8. November, im „Bärensaal“ in Berlin für den guten Zweck und machten sich bei dem traditionellen „Toast for a Cause“ des Hauses für die Natur und Nachhaltigkeit stark.

Zahlreiche nationale und internationale Stars, u.a. Lucas Bravo (Netflixserie „Emily in Paris“), Phoebe Dynevor (Netflixstar in „Bridgerton“), James Arthur, Sylvie Meis, Moritz Bleibtreu, Daniel Brühl, Lars Eidinger, Ruby O. Fee, Emilia Schüle, Janina Uhse, Leonie Hanne, Daniel Donskoy, Rúrik Gíslason, Jimi Blue Ochsenknecht, Sabin Tambrea, u.v.m. warfen sich in Schale (Black Tie für die Herren und „Be Glamorous“ für die Ladies) und folgten der Einladung des Champagnerhauses.

Eines der Highlights des Abends: der Auftritt von James Arthur.

Sänger und Musiker James Arthur war mit seinem Live-Auftritt nur eines der Highlights des Abends. Das Party-Motto „Effervescence“ wurde auf spektakuläre Art und Weise im Bärensaal inszeniert und zelebriert. Alles funkelte, glitzerte und versprühte Glamour, Eleganz und vor allem Lebensfreude.

Moderatorin, Model und Unternehmerin Sylvie Meis begrüßte die Gäste im Namen des Champagnerhauses, die Zwillingsbrüder Brice & Regis Abby bekannt unter dem Künstlernamen „Doppelganger Paris“ und Schauspieler Lars Eidinger sorgten für die richtigen Beats.

Sylvie Meis begrüßte die Gäste im Namen des Champagnerhauses.

„Effervescence“-Events rund um den Globus

Gerade in der Vorweihnachtszeit kommen die Menschen traditionellerweise zusammen, um gemeinsam unvergessliche Momente zu erleben. Schon im zweiten Jahr präsentiert Moët & Chandon in mehr als 20 Städten weltweit ein zauberhaftes und glitzerndes Spektakel und feiert Partys, um die Freude am Zusammensein zu genießen.

Nach Sidney und Madrid war am 8. November jetzt Berlin an der Reihe. Und dann geht es weiter in New York und Paris, und alle diese aufregenden Festivitäten haben ein Motto „Let’s Celebrate Togetherness“! Im Rahmen der „Effervescence“-Festivitäten stoßen Fans und Freunde an mit Moët & Chandon Impérial und lassen die Großzügigkeit des Champagnerhauses mit dem traditionellen „Toast for a Cause“ hochleben.

Schauspieler Lucas Bravo (Netflixserie „Emily in Paris“) war einer der internationalen Gäste.

Ein Toast für Natur und Nachhaltigkeit

Ein wichtiges Anliegen für die Maison Moët & Chandon ist die Bewahrung unserer Natur und Ressourcen. Der Toast für einen guten Zweck ist deshalb ein ganz besonderer Moment bei jeder „Effervescence“-Veranstaltung.

Moët & Chandon lädt alle Gäste ein, das Champagnerglas zu erheben und für einen wohltätigen Zweck, den „Toast for a Cause“, zu unterstützen. Diese schöne Geste der Großzügigkeit, die 2009 erstmals auf dem roten Teppich in Hollywood zu sehen war, ist inzwischen zu einer weltweiten Tradition geworden und symbolisiert die soziale Verantwortung und das Engagement des Hauses für die Umwelt.

Im Rahmen der Moët & Chandon Effervescence Celebration, die am 8. November im Bärensaal Berlin stattfand, unterstützt Moët & Chandon mit einer Spende den Bergwaldprojekt e.V., zum naturnahen Umbau der Berliner Wälder. Insgesamt werden 1743 Bäume gespendet; die Anzahl der Bäume symbolisiert das Gründungsjahr des Champagnerhauses. Außerdem wird durch eine Spende die Durchführung von Projektwochen in Berlin Alt-Tegel unterstützt.

Phoebe Dynevor (Netflixstar in „Bridgerton“) war zu Gast in Berlin.

Über den Bergwaldprojekt e.V.

Zweck des Vereins ist der Schutz, der Erhalt und die Pflege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes und der Kulturlandschaften, sowie die Förderung des Verständnisses für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen.

Zu diesem Zweck arbeitet das Bergwaldprojekt mit Freiwilligen in Wäldern, Mooren und Freilandbiotopen an verschiedenen Orten in Deutschland. Ziel der Arbeitseinsätze ist es:

  • die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten
  • den Teilnehmenden die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen
  • eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

Geschichte und Organisation

Das Bergwaldprojekt wurde 1987 auf Initiative von Wolfgang Lohbeck (Greenpeace Deutschland) und dem Schweizer Förster Renato Ruf im Zusammenhang mit der Waldsterbensdebatte gegründet. 1990 wurde die Schweizer Stiftung Bergwaldprojekt mit Sitz in Trin (GR) gegründet. Der erste deutsche Projekteinsatz fand 1991 in St. Andreasberg im Harz statt. Der deutsche Verein Bergwaldprojekt e.V. wurde 1993 gegründet, mit heutigem Sitz in Würzburg. Der gemeinnützige Verein setzt sich aus 25 ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen und ist unabhängig, überparteilich und weltanschaulich neutral.

Das Bergwaldprojekt ist neben Deutschland und der Schweiz auch in Österreich, Liechtenstein, Spanien und der Ukraine vertreten. Weitere Informationen: https://www.bergwaldprojekt.de/projekte

Bildzeile Titelbild: „Toast for a Cause“ –  Schauspielerin Ruby O. Fee war zu Gast im Berliner Bärensaal.

Quelle/Bildquelle: Moët Hennessy Deutschland GmbH