Maisel & Friends Hopfenreiter 2021
Kooperation mit fünf Brauereien

Maisel & Friends Hopfenreiter: Freundschafts-Sud und Double-IPA

Die Idee zum Hopfenreiter wurde 2016 geboren und seitdem fiebert die Beer-Community schon Wochen vorher auf das Veröffentlichungsdatum dieser Legende hin. Mit dem „Freundschafts-Sud“ zeigen Maisel & Friends seitdem, dass sie andere Brauereien nicht als Konkurrenz, sondern als Friends sehen. Sie arbeiten sehr gerne mit anderen Familienbrauereien, Craftbrewern und Manufakturen zusammen.

Im Falle des Hopfenreiters brauen Maisel & Friends jedes Jahr in ihrer Brauwerkstatt ein super hopfiges Double-IPA , das jedoch immer anders riecht und schmeckt, weil von den Brauerfreunden neue und zum Teil sehr exotische Hopfensorten beigesteuert werden. 2021 haben folgende Brauereien Hopfen mitgebracht und waren zum Teil selbst beim Brautag dabei:

Enigma von der Welde Braumanufaktur (Deutschland)

Welde ist ein strahlender Stern am deutschen Craftbier-Himmel und eine traditionsreiche Familienbrauerei. Spätestens während des Lockdowns haben sie sich mit ihrer Digitalen Bierprobe in die Herzen der Bierfans gebeamt. Von Welde kommt die australische Hopfensorte Enigma, die Aromen von Trauben, Himbeere, roter Johannisbeere und Melone ins Bier bringen soll.

Galaxy von der Braumanufaktur Hertl (Deutschland)

Einer der bekanntesten und verrücktesten deutschen Kreativbrauer ist wohl David Hertl. Seine Brauerei befindet sich nicht weit entfernt von Bayreuth und dadurch hat er natürlich schon oft bei uns vorbeigeschaut. Er war sofort begeistert von der Hopfenreiter-Idee und auch beim Brautag dabei. David steuerte den australischen Hopfen Galaxy bei, der vor allem für seine Zitrus-, Mango und rote Beeren Aromen bekannt ist.

Sabro von Brobier Brewing (Deutschland)

Die Jungs von BroBier sind in aller Munde, wenn man in Biergruppe über fränkisches Bier in den Sozialen Medien schaut. Andreas und Johannes waren erst Hobbybrauer und sind mittlerweile Gypsybrewer aus Leidenschaft, die richtig gute Biere brauen. Von ihnen kommt der sehr fruchtige und angesagte Sabro Hopfen aus USA. Er soll Mandarinennoten zusammen mit Kokosnuss, Ananas und Pfirsichnoten ins Bier bringen.

Southern Passion von der Tanker Brewery (Estland)

Mit Tanker aus Estland verbindet uns eine lange Freundschaft. Wir haben uns gegenseitig besucht und miteinander Festivals gefeiert. Dabei ist die Idee zu einer Collaboration entstanden und wir haben das “Freaky Wheat” in Bayreuth gebraut. Es ist leider schon lange ausverkauft, aber wir erinnern uns immer gerne daran! Die Jungs von Tanker bringen den südafrikanischen Hopfen Southern Passion ein, der sehr tropische Aromen von Guave, Zitrus und roten Beeren zum Vorschein bringen soll.

Idaho 7 von der Firestone Walker Brewing Co. (USA)

Firestone Walker ist eine Ikone der amerikanische Craftbeer Szene und dank dem Importeuer OnePint gibt es ihre Biere auch Deutschland. Alle Firestone Biere haben absolutes Weltklasse-Niveau und räumen immer wieder internationale Preise ab. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass die Jungs von Firestone Walker von unserem Freundschafts-Sud sofort begeistert waren. Die Jungs aus Kalifornien bringen den noch recht jungen US-amerikanischen Hopfen Idaho 7 ins Bier, der für seine Aromatik nach Zitrus, Steinobst und tropischen Früchten bekannt ist.

HVG Zuchtsorte 04 von Maisel & Friends (Deutschland)

Der Maisel & Friends Braumeister Markus Briemle wollte einen ganz besonderen Hopfen in den diesjährigen Hopfenreiter bringen und hat lange gerätselt, welcher gut passen könnte. Zum Glück kennt Markus den technischen Leiter der HVG (Hopfenverwertungsgenossenschaft) Florian Schüll seit vielen Jahren. Florian findet das Freundschafts-Projekt klasse und so kam es, dass Florian für den Hopfenreiter 2021 einen Hopfen anbot, der noch gar keinen Namen hat! Die Zuchtsorte 04 der HVG soll Aromen von Passionsfrucht, Kirsche und Grapefruit ins Bier bringen.

Volle Hopfenpower in den Satteltaschen

Das Double-IPA zeigt sich goldorange bis bernsteinfarben im Glas und der Schaum ist wunderbar cremig mit perfektem Volumen. Wegen der vielen verschiedenen Hopfensorten riecht man immer neue Aromen und dadurch werden bei dieser Bierspezialität alle Sinne angesprochen. In die Nase steigt eine Vielzahl an Fruchtaromen: von Mandarine, Steinobst, Pfirsich, Mango, Maracuja, Grapefruit über Ananas bis hin zu etwas Honig. Gleichzeitig steigt die Spannung bis zum ersten Schluck ins Unermessliche…

Sobald der Hopfenreiter die Zunge berührt, beginnt ein Trommelfeuer an tropischen Früchten nach Orange, Kokos, Ananas, Zitrus, Grapefruit, Pfirsch, Aprikose und einem Hauch von roten Beeren. Alleine die Vielzahl der einzelnen Aromen verblüfft den Genießer mit jedem Schluck und es entwickeln sich immer neue Noten, je mehr Temperatur und Sauerstoff der Hopfenreiter bekommt. Die Bittere im Abgang erinnert an Gewürze wie Pfeffer oder ein Hauch von Chili.

Zum krönenden Abschluss folgt genau das, was viele IPA-Liebhaber so sehr lieben: eine schöne, knackige Bittere mit einem wunderbar trockenen Mundgefühl, so dass der nächste Schluck unmittelbar folgen kann.

Digitales Verkostungsevent zum Release am 23.09.2021

Der Hopfenreiter sollte im September eigentlich auf dem Craft Brauer Festival in Bayreuth vor Publikum erstmals vorgestellt werden. Da die Veranstaltung coronabedingt leider ausfallen muss, findet der Release in Form einer Online-Verkostung auf dem Maisel & Friends Facebook- und YouTube-Kanal statt. Jeder Bierliebhaber kann sich das Tastingpaket, bestehend aus dem Hopfenreiter und fünf Bieren der beteiligten Brauereien, online vorbestellen und am digitalen Event ganz einfach von Zuhause aus teilnehmen: events.maiselandfriends.com.

Quelle/Bildquelle: Brauerei Gebr. Maisel KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link