Welde Kurpfalzbräu Helles

Kurpfalzbräu Helles: Gold auf Anhieb

Dass das „Kurpfalzbräu Helles“ der Braumanufaktur Welde nach alter Tradition und überliefertem Rezept eingebraut wurde, schmeckte auch den neunzig Juroren des diesjährigen „Internationalen Craft Beer Awards“, der Anfang Mai in Neustadt stattfand. In allen vier bewerteten Kategorien „Optik, Geruch, Geschmack, Trinkfreude“ konnte das Helle aus Plankstadt sehr gut punkten. Insgesamt stellten sich 970 Biere aus 28 Nationen den Fachleuten des renommierten Wettbewerbs.

Das „Helle“ wird vor allem in Bayern überall genossen und von so ziemlich allen dortigen Brauereien angeboten. Auch in Baden-Württemberg und im Ruhrpott sind die Biere dieses schwierigen Stils weit verbreitet. Schwierig deshalb, weil das Helle sehr empfindlich auf Mängel bei Rohstoffen, Brautemperaturen und Herstellung reagiert. „Wir haben für unser ‚Kurpfalzbräu Helles‘ ein altes Rezept vom früheren Brauereichef Hans Hirsch genutzt. Dieses Bier verzeiht keine Fehler, die führen sofort zum Fehlgeschmack“, erklärt Stephan Dück, Braumeister und Biersommelier der Braumanufaktur Welde. Um so mehr freut ihn die goldene Auszeichnung für einen Bierstil.

Welde-Chef Hans Spielmann ist stolz auf die Auszeichnung für das Helle, das die Plankstadter Braumeister seit 2016 nach einem alten Rezept von Spielmanns Großvater Hans Hirsch brauen. „Dass wir auf Anhieb eine Goldmedaille für das Kurpfalzbräu bekommen, ist ein wunderbarer Erfolg und zeigt mal wieder, dass unsere Brauer ihr Handwerk hervorragend verstehen“, findet Spielmann. Schließlich sei die Konkurrenz im Wettbewerb groß. Und die Auszeichnung für ein Bier dieses traditionellen  Bierstils aus einer nicht bayerischen Brauerei lasse das Gold noch ein bisschen mehr glänzen, fügt er augenzwinkernd hinzu.

Erneut mit einer Medaille des Craft Beer Awards ausgezeichnet wurde auch das Bourbon Barrel Bock. Auf die Medaillen stießen die Welde-Brauer mit ihrem Chef zum Feierabend im Holzfasskeller der Brauerei an, in dessen alten Bourbon-, Rum- und Tequilafässern der Barrel Bock heranreift.

Der Meininger International Craft Beer Award wurde 2014 erstmalig veranstaltet, er gehört mittlerweile zu den bedeutenden und meistbeachteten Bierwettbewerben der Welt.

Über Welde
Welde ist eine in achter Generation familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien eingebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No1 Premium Pils (Öko-Test „Sehr gut“), Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Premium Export, Kurpfalzbräu Helles, diverse Weizenbiere und Sportweizen (alkoholfrei), zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis sowie die Mixgetränke Welde Naturradler und Welde WeizenGrape (Hefeweizen Pampelmuse). Dazu komponiert Welde jährlich ein hopfenbetontes Jahrgangsbier mit edlem Aromahopfen aus aller Welt. Eine Craft Beer Edition verschiedener Stile rundet die Welde-Biervielfalt ab. Die WeldeBiere werden hauptsächlich in der charakteristischen Flasche mit dem geschwungenen Hals angeboten, der ersten Mehrweg-Individualflasche Deutschlands. Die Braumanufaktur Welde, Mitglied bei den Freien Brauern, ist durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

Quelle/Bildquelle: Weldebräu GmbH & Co. KG | welde.de