Kloster Whisky Alpirsbacher

Kloster Whisky – neues Spitzenprodukt von Alpirsbacher Klosterbräu

Die Alpirsbacher Klosterbrauerei hat ein neues Spitzenprodukt kreiert: Im mehr als 900 Jahre alten Sandstein-Gewölbekeller des ehemaligen Klosters präsentierte Brauerei-Inhaber Carl Glauner jetzt die erste Jahrgangs-Edition des Kloster Whisky. Der fünf Jahre alte, 43-prozentige Single Malt aus erlesenen Zutaten reifte bei idealen Bedingungen in speziell getoasteten Fässern aus Eichenholz in den unterirdischen Gemäuern.

Er kommt in der 0,5-Liter-Flasche zum Preis von 79 Euro auf den Markt. Verkauft wird der auf 1880 Flaschen limitierte erste Kloster Whisky – passend zum Gründungsjahr der Familienbrauerei – ausschließlich im Alpirsbacher Brauladen (0 74 44 – 67 144 oder brauladen@alpirsbacher.de).

Seit 1924 hat die Alpirsbacher Klosterbrauerei ein Brennrecht für 300 Liter reinen Alkohol im Jahr; in der eigenen Destillation wurde bisher Bierbrand hergestellt. „Ein guter Whisky braucht gute Gerste, gutes Malz, gute Hefe und gutes Wasser. All diese Ingredienzen haben wir. Hinzu kommt nicht destilliertes Wasser, sondern unser berühmtes Brauwasser aus den eigenen Schwarzwald-Quellen“, begründet Carl Glauner die Initiative. Die Vorstufe jedes Whiskys sei ein Bier, je besser der Brauprozess und je hochwertiger die Zutaten, umso aromenreicher und gehaltvoller sei die Würze, die später zum Brennen zur Verfügung steht, erklärt der Brauerei-Chef. Zudem habe die Kombination von Brauen und Brennen schon Jahrhunderte lange Tradition.

Die Entwicklung und Herstellung des Kloster Whiskys war eine Gemeinschaftsleistung der Alpirsbacher Brauerei. Carl Glauner wälzte alle verfügbare Literatur über Whisky, Brennmeisterin Heidi Seyfried und Anja Faißt, die Leiterin der Alpirsbacher Brauwelt, besuchten in Schottland und Irland renommierte Manufakturen. „Unser Kloster Whisky entstand aus einer Mischung von Hingabe, Leidenschaft, Herzblut, Sachverstand und Kompetenz“, sagt Carl Glauner. Auch die inzwischen 35 Fässer wurden bewusst ausgewählt.

200 „Spielarten“ gebe es beim Toasting der Fässer, berichtete Ralf Messing von der Wilhelm Eder Küferei in Bad Dürkheim, die die „sehr würzigen, süßlichen Eichen-Fässer“ für den Kloster Whisky lieferte. Der fruchtig-würzige Kloster Whisky mit seinem reinen, weichen und feinen Charakter und fruchtigen Aromen sei einmalig und habe ein Alleinstellungsmerkmal. „Er hat unsere Klosterbrauerei nie verlassen. Wir haben alles selbst gemacht. Von der Maische über die jahrelange Reifung, das Brennen und das Abfüllen – alles ist hier im Haus geschehen und der Whisky ist somit ein hundertprozentiges Produkt unseres Hauses“, konstatiert Carl Glauner.

Fachleute bescheinigen dem Single Malt aus dem Alpirsbacher Kloster eine hohe Qualität. Der Kloster Whisky sei etwas „ganz Besonderes“, denn der weiche, ureigene Geschmack erinnere ihn an die würzige Schwarzwald-Luft, beschreibt Whisky-Sommelier Matthias Regener das hochwertige Produkt.

Quelle/Bildquelle: Alpirsbacher Klosterbräu Glauner GmbH & Co. KG | alpirsbacher.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link