Warsteiner Flaschen Mood

Jahresbilanz 2016: Warsteiner Brauerei noch nicht am Ziel

Die Warsteiner Brauerei konnte in 2016 den Absatzrückgang des Vorjahres deutlich reduzieren. Im Jahresvergleich liegt der Absatz bei -3,8 Prozent. Erfolgreich punkten konnte das Alkoholfrei-Segment mit Kulttrainer Jürgen Klopp als Markenbotschafter (+11,3 Prozent). Auch das Dosen-Geschäft schloss mit einem Wachstum von 3,8 Prozent ab.

Im Jahresvergleich 2015/2016 bleibt der Bierabsatz für die Marke Warsteiner mit insgesamt -3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2015: -7,4 Prozent) aufgrund eines schlechten Jahresendgeschäfts hinter den Erwartungen. Hingegen erfreulich sind die Zuwächse im Alkoholfrei-Segment – mit insgesamt +11,3 Prozent entwickelt sich die Brauerei erkennbar über Marktniveau. Warsteiner Alkoholfrei legt um 7,9 Prozent zu, Warsteiner Herb Alkoholfrei um über 20 Prozent. Erfolgsfaktoren waren Distributionsgewinne im Handel sowie die Marketingkampagne mit Markenbotschafter Jürgen Klopp. Seit Kampagnenstart im April 2016 konnte die ungestützte Markenbekanntheit für die alkoholfreien Produkte um 30 Prozent gesteigert werden.*

Das Auslandsgeschäft der Warsteiner Brauerei ist in 2016 mit 0,6 Prozent wieder auf leichtem Wachstumskurs (Export 2015: -3 Prozent). Starke regionale Partnerschaften und die kontinuierliche Markenbildung führten dazu, dass wirtschaftliche Krisen in den Absatzländern, der Brexit oder die Verunsicherung der Konsumenten in Frankreich keine Folgen für das Familienunternehmen hatten. In Großbritannien (+15 Prozent) und Frankreich (+4 Prozent) konnte die Warsteiner Brauerei entgegen des Markttrends und trotz schwieriger Marktbedingungen zulegen. Das Warsteiner Premium Pilsener ist unter deutschen privaten Brauereien weltweit die Nummer 1 importierter Premiumpilsmarken. Um die weltweite Wachstumsstrategie weiter zu forcieren, führt das Familienunternehmen im April 2017 für den internationalen Markt eine Individualflasche mit der Prägung „Familientradition seit 1753“ ein.

Martin Hötzel, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing, resümiert: „2016 war ein durchwachsenes Jahr. Nach einem guten Start im deutschen Handel und der Gastronomie mussten wir im zweiten Halbjahr Absatzrückgänge verzeichnen. Insgesamt sind wir mit unserem Bierabsatz in 2016 nicht zufrieden. Unsere Analysen zeigen, dass in 2017 die Maßnahmen für die Dachmarke, für Warsteiner Herb und für die Alkoholfrei-Range großes Potential für eine positive Absatzentwicklung haben.“ Die drei alkoholfreien Produkte werden auch in 2017 im TV wieder mit Jürgen Klopp als Markenbotschafter aufschlagen. Darüber hinaus hat die Brauerei bereits entscheidende Weichen gestellt: Neben einem frischeren und moderneren Markendesign setzt das Familienunternehmen zum Jahresbeginn auf eine bundesweite Dachmarkenkampagne mit Großflächenplakaten und Radiospots. „Wir investieren konsequent in die Marke und in attraktive Handels- und Gastronomie-Maßnahmen, um Stammverwender und zusätzliche Käufer zu erreichen“, sagt Hötzel.

*Quelle: GfK AF-Pilstracking, Sept. 2016 vs. Mai/Juni 2016, ungest. Markenbekanntheit

Warsteiner Brauerei
Die Warsteiner Brauerei, gegründet 1753, zählt zu den größten Privatbrauereien Deutschlands. Ihr Flaggschiff ist die Marke WARSTEINER Premium Pilsener, die deutschlandweit zu den beliebtesten Biermarken zählt. Neben der Warsteiner Brauerei gehören zur Warsteiner Gruppe auch die Paderborner Brauerei (Paderborner, Isenbeck, Weissenburg), die Herforder Brauerei (u.a. Herforder Pils), die Privatbrauerei Frankenheim (Frankenheim Alt) sowie eine Beteiligung an der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg (König Ludwig Dunkel, König Ludwig Weissbier, König Ludwig Hell). Mittlerweile vertreibt die Warsteiner Gruppe ihre Produkte in über 60 Länder der Welt.

Quelle/Bildquelle: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG | warsteiner-gruppe.de | warsteiner.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link