International Sherry Week 2018

International Sherry Week 2018: Über 2.100 Events in 30 Ländern

Bei der International Sherry Week 2018 vom 8. bis 14. Oktober drehte sich die ganze Welt um Sherry-Weine: 2.170 angemeldete Veranstaltungen in 30 Ländern und weitere rund 500 inoffizielle Events heizten das globale Sherry-Fieber an.

Die International Sherry Week findet seit 2014 jährlich statt und wächst in jedem Jahr: Der Social-Media-Reichweite von 2 Millionen vor vier Jahren stehen jetzt 34 Millionen in 2018 gegenüber (Quelle: Tweetbinder). Am beliebtesten waren dieses Jahr Sherry-Verkostungen, gefolgt von Food-Pairings, bei denen die Sherry-Weine mit unterschiedlichen gastronomischen Stilen und Gerichten kombiniert wurden. So kommt die Vielfalt dieser einzigartigen Weine besonders gut zum Ausdruck.

Wie immer spielten die sozialen Medien und der Hashtag #SherryWeek eine große Rolle bei den Teilnehmerzahlen der realen und virtuellen Events. Insgesamt lag die Twitter-Reichweite bei 28 Millionen, die Anzahl der Instagram-Beiträge stieg im Vergleich zu 2017 um 15 Prozent auf über 2.000.

An der International Sherry Week 2018 nahmen folgende 29 Länder neben Deutschland teil: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Holland, Hong-Kong, Japan, Kanada, Kasachstan, Kolumbien, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Peru, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Spanien, Südafrika, Taiwan, Ungarn und USA. Erstmals dabei waren in diesem Jahr Kasachstan, Portugal und Rumänien.

Globale Reichweite
Profis aus Gastronomie und Handel sowie Sherry-Aficionados in aller Welt vernetzten sich und überwanden dank Technologie geografische, kulturelle und sprachliche Grenzen. Ein Live-Streaming verband ein Sherry-Seminar der Jiyugaoka Wine School in Japan mit der Bodega der Familie Gutierrez-Colosia in Puerto de Santa María, einer der drei Sherry-Städte.

Das Sherry Twitter-Tasting #sherrytt am 9. Oktober wurde von Sherry Notes, aka Ruben Lutyen aus Belgien, gemeinsam mit dem aus Kanada stammenden Sommelier François Chartier aus Barcelona geleitet. Fünfzehn internationale Blogger verkosteten von Argentinien bis Norwegen fünf Jahrgangs-Sherrys und kommentierten dies mit einer Rekordzahl von 1.194 Tweets innerhalb einer Stunde. Beltran Domecq, Präsident des Sherry-Kontrollrats, beantwortete während dessen Fragen von Fans auf Twitter.

César Saldaña, Direktor des Sherry-Kontrollrats, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass die International Sherry Week Jahr für Jahr an Reichweite gewinnt und unsere einzigartigen Weine so von Sherry Aficionados in aller Welt verkostet werden.“

Über Sherry
Sherry ist ein Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung, der nur im andalusischen Sherry-Dreieck produziert wird. Die 1935 abgegrenzte Ursprungsregion in der Atlantik-Provinz Cadiz liegt zwischen den Städten Jerez de la Frontera, El Puerto de Santa María und Sanlúcar de Barrameda. Der Consejo Regulador – der Sherry-Kontrollrat – ist für den Schutz der Ursprungsbezeichnung (DO) Jerez-Xérès-Sherry und Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda zuständig: kein Wein aus einer anderen geografischen Lage darf als Sherry bezeichnet werden. Die DO ist die älteste geschützte Ursprungsbezeichnung in Spanien: 2.800 Winzer mit zusammen 10.500 Hektar Anbaufläche. Sherry-Weine gibt es in sechs Typizitäten: Fino/Manzanilla, Amontillado, Palo Cortado, Oloroso, Cream und PX.

Website: http://www.sherryweek.wine/de
Facebook: http://www.facebook.com/sherrywinesjerez
Twitter: @sherrywines
Hashtag: #sherryweek

Quelle/Bildquelle: Sherry Week Organisationsbüro Deutschland

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link