Herforder Kampagne
Neuer Slogan

Herforder mit großer Werbekampagne

Aufbruchstimmung bei der Herforder Brauerei: Das Traditionsunternehmen aus Ostwestfalen-Lippe startet im September die größte Werbekampagne seit vielen Jahren. Daneben sind weitere Investitionen in die regionale Biermarke geplant. Zum Jahreswechsel werden die Etiketten von Pils, Export, Landbier naturtrüb und den saisonalen Spezialitäten optisch überarbeitet. Zudem wird das Sortiment der regionalen Brauerei 2021 um ein zusätzliches Produkt erweitert.

„Willste auch eins?“ – Diese Worte sind auf einem der Großflächenplakate zu lesen, die ab September im gesamten Verbreitungsgebiet der regionalen Biermarke Herforder zu sehen sein werden. Auf einem anderen steht: „Hier kennt man jede Flasche beim Namen.“ Daneben ist in Großaufnahme das Bild einer Flasche Herforder Pils zu sehen, die gerade jemand in der Hand hält. Es sind Momentaufnahmen, in denen sich die Marke bodenständig zeigt. Die Kampagne der Werbeagentur Freunde des Hauses aus Hamburg ist somit wie die Westfalen, die Menschen in der Heimat der Herforder Brauerei: glaubwürdig, unaufgeregt, immer mit dem Schalk im Nacken und vor allem gastfreundlich. Die Motive zeigen Szenen der Gemeinschaft, wirken einladend und persönlich, so als würde man einem Bekannten ein Bierchen anbieten – getreu dem neuen Slogan „Willste auch eins?“. „Herforder ist authentisch und steht für Tradition“, sagt Frank Funken, Verkaufsdirektor Gastronomie bei der Herforder Brauerei. „Wir sind in der Region verwurzelt und das leben wir – jeden Tag. Denn wir sind in der Gastronomie stark vertreten, wir sind Partner vieler örtlicher Vereine und unterstützen Brauchtum und Veranstaltungen.“

Außer auf Großflächenplakaten werden die Motive auch digital als Display-Werbung zu sehen sein. Wie die Außenwerbeplakate zeigen die Online-Werbebanner das Herforder Pils in natürlichem Licht und geselligem Ambiente und sie werden regional platziert. „Mit der Kampagne zeigen wir, dass die Herforder Brauerei fester Bestandteil der Region Ostwestfalen ist“, sagt Christian Gieselmann, Sprecher der Geschäftsführung der Warsteiner Gruppe, zu der die Herforder Brauerei gehört. „Und wir zeigen auch, dass wir in unsere Marke investieren, weil sie viel Potenzial hat.“

Zu diesen Investitionen zählt nicht nur die unübersehbare Werbepräsenz, mit der die Beliebtheit der Marke in der Region weiter gefestigt wird, sondern auch der geplante Relaunch der Etiketten und eine Sortimentserweiterung: Ab Januar 2021 werden sukzessive alle Sorten von Herforder mit einem optisch überarbeiteten Etikett versehen. Darüber hinaus plant die Brauerei, ihr Sortiment im neuen Jahr um ein neues Produkt zu erweitern.

Die Herforder Brauerei wurde 1878 von der Familie Uekermann als Brauerei Felsenkeller gegründet. Im Jahr 2006 wurde sie in Herforder Brauerei umbenannt und ein Jahr später von der Warsteiner Unternehmensgruppe übernommen. Auch nach der Integration in die Warsteiner Gruppe ist man in Herford der Uekermann’schen Familientradition treu geblieben und braut dort bestes westfälisches Bier für den regionalen Heimatmarkt – herrliches Herforder Pils. Den westfälischen Biergenuss gibt es in fünf verschiedenen Sorten: als Pils, Export und Landbier naturtrüb sowie als saisonale Spezialitäten Maibock und Weihnacht.

Quelle/Bildquelle: HERFORDER BRAUEREI GmbH | herforder.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link