gaffel wiess
Tradition und Moderne

Gaffel: Neues Wiess für die Gastronomie

Das Wiess ist zurück. Die kölsche Bierspezialität war bis Mitte des letzten Jahrhunderts das Nationalgetränk der Kölner und somit der Urvater des Kölsch. Wie damals wird es hell und ungefiltert, d.h. naturtrüb von Gaffel gebraut.

Naturtrübe Biere waren früher alltäglich. Die glanzfeine Filterung wurde erst mit der industriellen Revolution durch neue Hochleistungsfilter ermöglicht.

Wiess wurde früher ausschließlich in kölschen Brauhäusern getrunken. Wer sein Bier zu Hause genießen wollte, hatte es sich in einem 2l-Siphon abfüllen lassen. Der Tradition folgend wird Gaffel Wiess ausschließlich und exklusiv in der Gastronomie ausgeschenkt. Getrunken wird es aus einem 0,3l-Glaskrug, der an die zylindrische Kölsch-Stange angelehnt ist.

„Mit Gaffel Wiess verbinden wir Tradition und neue Trends. Aktuell sind regionale Spezialitäten besonders angesagt, genau wie helle und naturtrübe Biere, die mild und süffig im Geschmack sind“, sagt Thomas Deloy, Geschäftsleitung Marketing und PR. „Die Nachfrage bei den Gastronomen und Gästen ist riesig, nicht nur im Rheinland. Selbst in Berlin ist Gaffel Wiess beispielsweise in der Ständigen Vertretung und im Gaffel Haus im Ausschank.“

Das obergärige Bier wurde in der neuen Versuchsbrauerei eingebraut. Dort können sich die Kreativbrauer von Gaffel ausprobieren und neue sowie traditionelle Rezepte umsetzen. „Wir verstehen uns als Brauerei, die sich der Bierkultur verpflichtet fühlt“, betont Reiner Radke, Geschäftsleitung Technik und Logistik der Privatbrauerei Gaffel. „Wir können in der Versuchsbrauerei mit kleineren Mengen experimentieren und so neuen Bierspezialitäten zur Marktreife bringen.“

Gebraut wird das Gaffel Wiess nach dem Reinheitsgebot. Der Hopfen stammt aus der bayerischen Hallertau. Alle weiteren Zutaten kommen aus dem Rheinland. Die Hefe sorgt für die alkoholische Gärung.

Das Design und die Produktgestaltung wurden von der Kölner Agentur „Lauter, Leute.“ entwickelt. „Wir haben dabei den gerade angesagten Collagenstil angewandt“, sagt Inhaber Ulli Kilberth. „Mit einem Mix von Illustration und Fotografie schaffen wir einen spannenden Kontrast zwischen alt und modern. Dabei transformieren wir mit modernen, pastelligen Tönen ein historisches Produkt ins hier und jetzt.“

Für die Kommunikation wird POS-Werbung in der Gastronomie eingesetzt. Es werden Anzeigen geschaltet sowie Online-Kanäle wie die Homepage www.gaffel-wiess.de und Social Media genutzt. Beispielsweise werden in Instagram-Storys einzelne Gastronomie-Objekten, die Wiess ausschenken, vorgestellt. Alle Maßnahmen werden individuell angepasst, sodass die Gastronomen die Inhalte für ihre Auftritte nutzen können.“

Die Privatbrauerei Gaffel führt das beliebteste Kölsch in der Gastronomie. Jede dritte gezapfte Kölner Bierspezialität stammt aus den Sudkesseln des Familienunternehmens. Tradition und Moderne gehören für die mehrfach ausgezeichnete Brauerei eng zusammen. Aus dem Hause Gaffel kommen Innovationen wie das Cologne Pale Ale Gaffel SonnenHopfen, die original rheinische Gaffels Fassbrause sowie die Spirituosen der Reihe Gaffel Spirits. Zuletzt hat Gaffel sich mit Viking Kölsch, das zusammen mit der Kopenhagener Brauerei Mikkeller gebraut wurde, international einen Namen gemacht.

Quelle/Bildquelle: Privatbrauerei Gaffel Becker & Co. OHG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link