innocent drinks
Personalien

Führungswechsel bei innocent drinks

innocent drinks CEO Nick Canney stellt eine neue Strategie des Unternehmens vor, um das Geschäft mit gesunden Getränken in die nächste Phase des nachhaltigen Wachstums zu führen. Das Ziel lautet: eine Milliarde mehr Portionen Obst und Gemüse bis 2030. Um diese neue Strategie umzusetzen, wird innocent drinks u.a. seine internen Strukturen im D-A-CH-Gebiet und im Rahmen eines neuen Go-to-Market-Modells neu ausrichten und um neue Qualifikationen und Kompetenzen ergänzen.

Ab sofort wird das sehr bewährte Führungsduo rund um Carla Bayer als Head of D-A-CH und Geschäftsführerin Deutschland sowie Dietmar Wamser als Head of Alps und Geschäftsführer Schweiz und Österreich die Wachstumsgeschichten weiterschreiben und maßgeblich zu innocent drinks Erfolg beitragen.

Franz Bruckner, bislang Regionalgeschäftsführer für D-A-CH und die nordischen Länder, wird aus dem Vorstand ausscheiden und innocent nach 16 Jahren verlassen, in denen er die Marke erfolgreich in die von ihm geleiteten Länder und Märkte eingeführt hat.

Über innocent drinks

Seit der Einführung im Jahr 1999 ist innocent Europas beliebteste Marke für kleine, gesunde Drinks. innocent hat große Träume: Den Menschen zu helfen, mit dem Besten aus Obst und Gemüse gesund zu leben und mit klugen Entscheidungen sicherzustellen, dass es dabei auch dem Planeten und unserem Miteinander gut geht. Deshalb hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, bis 2030 eine Milliarde mehr Portionen Obst und Gemüse auf den Speiseplan der Menschen zu bringen. Heute verkauft innocent natürliche, gesunde Getränke in über 18 Ländern auf der ganzen Welt – Smoothies, Super-Smoothies, Säfte, die nicht aus Konzentraten hergestellt werden, ein Kindersortiment, Kokosnusswasser und innocent plus.

innocent setzt sich seit jeher für das ein, was wichtig ist und möchte die Welt ein Stückchen besser hinterlassen, als es sie vorgefunden hat. Das Unternehmen glaubt, dass es nicht nur richtig, sondern auch klug ist, Profit, Menschen und den Planeten in Einklang zu bringen. So auch in der Zusammenarbeit mit anderen, um Neues zu lernen und gemeinsam gute Dinge zu bewirken. Deshalb ist innocent seit 2018 eine B-Corp und spendet jedes Jahr 10 % seines Gewinns für gute Zwecke – als Teil einer Bewegung von Unternehmen auf der ganzen Welt, die sich verpflichtet haben, eine Kraft für das Gute zu sein.

Das Unternehmen kümmert sich aktiv um die Natur, damit unser Planet die Menschen auch weiterhin mit den besten Zutaten versorgen kann. Aus diesem Grund hat es die innocent Foundation gegründet, die das Ziel verfolgt, den Hunger in der Welt zu mindern, den Big Blender gebaut, die vollelektrische Misch- und Abfüllanlage in Rotterdam und wird nie aufhören, nach weiteren Möglichkeiten zu suchen, um seine Verpackungen besser recycelbar zu gestalten. Darüber hinaus verpflichtet sich innocent, bis 2030 seine Kohlenstoffziele zu erreichen. Dazu zählt auch die Reduzierung seines CO2-Fußabdrucks pro Flasche (vom Obstbauern bis zum Kühlschrank) um 50 %.

Mit der Erweiterung des Farmer Innovation Fund unterstützt innocent mit Fördermitteln in Höhe von über 1,1 Million Euro regenerative Landwirtschaftsprojekte, um Landwirte bei der Umstellung auf regenerative Anbaumethoden zu unterstützen. Jetzt und auch in Zukunft.

Quelle/Bildquelle: innocent drinks

Neueste Meldungen

Alle News